Technische/n Sachbearbeiter/in (m/w/d) mit dem Schwerpunkt Sonderbauten

Landeshauptstadt Potsdam – Eine Stadt für Alle. Lebenswert. Lebendig. Innovativ.

Die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam ist eine der lebenswertesten, wachstumsstärksten und familienfreundlichsten Städte Deutschlands. Mit mehr als 180.000 Einwohnern ist Potsdam die größte Stadt im Land Brandenburg – und Potsdam wächst weiter. Mit dem Wachstum der Stadt wachsen auch die Aufgaben in der Verwaltung.

Die Landeshauptstadt Potsdam sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Bereich Untere Bauaufsichtsbehörde im Fachbereich Bauaufsicht, Denkmalpflege, Umwelt und Natur zur unbefristeten Anstellung in Vollzeit eine/n

Technische/n Sachbearbeiter/in (m/w/d) mit dem Schwerpunkt Sonderbauten
Kennziffer 441.300.15

Ihre Aufgaben

  • selbstständige Bearbeitung von Anträgen in bauaufsichtlichen Genehmigungs-, Anzeige und Vorbescheidsverfahren, Entscheidung über Ausnahmen und Befreiungen sowie Bescheide und Bescheinigungen zu Anträgen für bauliche Investitionen (Sonderbauten nach § 44 BbgBO)
  • Beratung, Information und Anhörung der am Bau Beteiligten (Bauherren, Entwurfsverfasser, Fachplaner)
  • Beratung und Kooperation mit Dienststellen der LHP zu stadteigenen Bauvorhaben
  • bautechnische Stellungnahmen zu Widersprüchen und Verwaltungsstreitverfahren sowie Beantwortung von Stellungnahmeersuchen von Ämtern, Stadtverordneten und anderen Behörden und Mitwirkung an Genehmigungsverfahren nach BImSchG, Sondernutzungserlaubnisrecht u.ä.
  • Vorbereitung und Durchsetzung notwendiger Maßnahmen, die sich aus festgestellten baurechtswidrigen Zuständen ergeben

Ihr Profil

  • Ingenieur/in (m/w/d) (FH - Diplom/Bachelor) der Fachrichtung Architektur oder Hochbau
  • mehrjährige Berufserfahrung
  • vertiefte Kenntnisse im vorbeugenden Brandschutz
  • sicherer Umgang mit der Standardsoftware, Erfahrungen im Umgang mit der Fachverfahrenssoftware ProBauG wünschenswert
  • Fachkompetenz im Bauordnungs- und Bauplanungsrecht sowie im öffentlichen Baunebenrecht
  • Rechtskenntnisse der BbgBO einschließlich Durchführungsbestimmungen, BauGB, BauNVO, Baunebenrechte (Umwelt-, Naturschutz-, Denkmalschutz, VwVfG, Gebührenordnung)
  • Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Belastbarkeit
  • Kommunikations- und Kooperationskompetenz

Unser Angebot

  • eine faire tarifliche Vergütung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes TVöD VKA bis zur Entgeltgruppe E11 TVöD
  • eine bessere Work-Life-Balance durch flexible & moderne Arbeitszeitregelungen
  • betriebliche Altersvorsorge
  • zusätzlich eine leistungsorientierte Bezahlung sowie Jahressonderzahlung
  • großes Angebot im betrieblichen Gesundheitsmanagement (u.a. Gesundheitstage, Betriebssportgruppen, kostenfreie Kursprogramme)
  • 30 Tage Erholungsurlaub im Jahr sowie am 24.12. & 31.12. bezahlt frei

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Die Stadt Potsdam engagiert sich für Chancengleichheit. Wir begrüßen daher besonders Bewerbungen von Frauen. Wenn Sie sich mit Ihren Erfahrungen, Ihrer Kompetenz und Ihrem Engagement für unsere Landeshauptstadt Potsdam einbringen wollen, dann senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien usw.) bis zum 12.06.2020 unter Angabe der o.g. Kennziffer an die

Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Personal und Organisation,
Friedrich-Ebert-Str. 79/81, 14469 Potsdam.

Die Beschäftigung in Teilzeit ist unter Berücksichtigung dienstlicher Erfordernisse grundsätzlich möglich. Die LHP fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Diese Stelle ist gleichermaßen für jedes Geschlecht geeignet. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von allen Interessierten, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Potsdam als weltoffene Stadt hat ein Interesse an Bewerbungen von Menschen mit interkultureller Kompetenz.

Wir informieren Sie hiermit, dass wir Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung des Auswahlverfahrens verarbeiten und speichern. Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1b, Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BbgDSG. Aus Kostengründen werden eingereichte Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist. Die Rücksendung erfolgt in diesem Fall 3 Monate nach Abschluss des Verfahrens. Alle anderen Bewerbungsunterlagen werden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Technische/n Sachbearbeiter/in (m/w/d) mit dem Schwerpunkt Sonderbauten (application/pdf 42.8 KB)