Mitarbeiter/in Registratur und Botendienst

Ausschreibung

 

Im Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Position

 

einer Mitarbeiterin bzw. eines Mitarbeiters

 

im Referat I.2 – Personalangelegenheiten des gehobenen und mittleren Dienstes (außer Justizvollzug), Innerer Dienst – in den Bereichen der Schriftgutverwaltung in der Zentralregistratur und im Botendienst unbefristet zu besetzen.

 

Dienstort ist Potsdam.

 

Die Arbeitszeit beträgt 40 Stunden je Woche.

 

Vergütung:        Entgeltgruppe 6 TV-L

 

 

Aufgabenbeschreibung:

-          Schriftgutverwaltung: Anlegen und Führen von Einzel- und Generalakten gemäß der Anweisung für die Verwaltung des Schriftguts in Justizverwaltungsangelegenheiten (Generalaktenverfügung und Generalaktenplan) mit Hilfe eines Registraturprogramms, Registrierung und Ablage von Posteingängen, Fristüberwachungen,

-          Botendienst: u. a. Zu- und Abtrag der Akten in die Aktenverteilräume, Annahme und Verteilung von Kopierpapier, Aktenentsorgung, Versenden von Telefaxen und E-Mails, Postauszeichnung nach dem Geschäftsverteilungsplan

 

Zudem ist vorgesehen, der Arbeitsplatzinhaberin bzw. dem Arbeitsplatzinhaber die Vertretung der Leitung der zentralen Poststelle im Abwesenheitsfalle zu übertragen.

 

Anforderungen:

Zwingend:

Nachwuchskraft, die über eine abgeschlossene Ausbildung im Ausbildungsberuf Justizfachangestellte/r, Verwaltungsfachangestellte/r, Rechtsanwaltsfachangestellte/r, Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement verfügt.

 

Vorzugsweise:

-           gute Kenntnisse in den gängigen MS-Office-Produkten (Word, Excel, Outlook)

 

Wünschenswert:

-           rasche Auffassungsgabe und Flexibilität,

-           Fähigkeit und Bereitschaft, sich schnell und gründlich in die Aufgabengebiete einzuarbeiten,

-           hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit,

-           präzise und termingerechte Arbeitsweise, auch bei hoher Belastung und

-           sicheres Auftreten sowie höfliche Umgangsformen

-           Bereitschaft und Befähigung zu körperlicher Arbeit

 

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Besetzung der Position ist grundsätzlich auch mit Teilzeitkräften möglich. Teilzeitwünsche von Interessenten und deren Vereinbarkeit mit der Tätigkeit werden im konkreten Einzelfall geprüft.

 

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass Reisekosten zur Teilnahme am Vorstellungsgespräch nicht erstattet werden.

 

Ihre aussagefähige Bewerbung nebst tabellarisch abgefasstem Lebenslauf und den üblichen Unterlagen (Zeugnisse, Fortbildungen) sowie ggf. die Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht senden Sie bitte bis zum 20. April 2020 an das

 

 

Ministerium der Justiz

des Landes Brandenburg

Personalreferat I.2

Kennwort: Registratur und Botendienst

Heinrich-Mann-Allee 107

14473 Potsdam.