Leiterin/Leiter (w/m/d) der Abteilung "Gesundheit" - 09/2020

Stellenausschreibung

Im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MSGIV) ist am Dienstort Potsdam zum nächstmöglichen Zeitpunkt dauerhaft folgender Dienstposten zu besetzen:

 

Leiterin/Leiter (w/m/d)
der Abteilung „Gesundheit“
(Kennzahl: MSGIV 09/2020)

 

Ihr Aufgabengebiet:

Fachliche, organisatorische und personelle Leitung der derzeit aus fünf Referaten bestehenden Abteilung mit den folgenden Aufgabenfeldern:

  • Grundsatzfragen der Gesundheitspolitik, Gesundheitsziele, Gesundheitsberichterstattung, Psychiatrie
  • Gesundheits- und Heilberufe, Geschlechtsbezogene Gesundheitspolitik, Krebsregister
  • Öffentlicher Gesundheitsdienst, Infektionsschutz, Umwelthygiene, Zivil- und Katastrophenschutz
  • Aufsicht der Krankenversicherung, Prüfdienst der Krankenversicherung, Maßregelvollzug
  • Gesundheitliche Versorgung, Gesundheitswirtschaft, Krankenhäuser, Rehabilitation

Dazu soll – nach der Besetzung der Stelle – das Aufgabenfeld „Apotheken, Arzneimittel- und Medizinprodukteaufsicht“, das derzeit noch der Abteilung „Zentrale Dienste, Arbeitsschutz“ des MSGIV zugeordnet ist, in die Abteilung „Gesundheit“ verlagert werden.

Anforderungen:

Unabdingbar sind:

  • Qualifikation einer Volljuristin/eines Volljuristen, Approbation als Ärztin/Arzt oder abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung der Fachrichtungen Verwaltungs-, Wirtschafts- oder Sozialwissenschaften
  • mehrjährige qualifizierte Führungs- und Berufserfahrung als Leiterin/Leiter einer Organisationseinheit in einer Landesbehörde oder vergleichbaren Behörde bzw. in einem Verband auf Ebene des Bundes, der Kommunen oder der Sozialversicherungsträger, mindestens im Amt der Besoldungsgruppe B 2 bzw. bei vergleichbaren Tarifbeschäftigten mindestens mit einem (außertariflichen) Entgelt in Anlehnung an die Höhe der Bezüge der Besoldungsgruppe B 2
  • langjährige Erfahrungen und Kompetenz in der Zusammenarbeit mit Verbänden, Einrichtungen und Gremien auf Ebene des Landes, der Kommunen und des Bundes
  • hohes Verständnis für politische Zusammenhänge
  • sehr gute Personalführungskompetenzen, insbesondere Fähigkeit zu ziel- und ergebnisorientierter Mitarbeiterführung und -motivation
  • ausgeprägte Prozesssteuerungskompetenz
  • Fähigkeit zu analytischem und strategischem Denken
  • hohe Leistungsbereitschaft und außerordentliche Belastbarkeit bei der Aufgabenerfüllung
  • rhetorische Gewandheit in Wort und Schrift
  • Entscheidungsfreudigkeit, Konfliktfähigkeit, Durchsetzungsstärke und Überzeugungskraft

Erwünscht sind:

  • mehrjährige Erfahrungen und Kenntnisse im Bereich der sektoren-übergreifenden Versorgung und der Weiterentwicklung von Krankenhäusern zu ambulant-stationären Zentren sowie der Umsetzung entsprechender Förderprogramme, der Krankenhausbedarfsplanung eines Flächenlandes, der Erarbeitung von Strategien zur Präventionsstärkung, der Weiterentwicklung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes oder der Reform der Heil- und Gesundheitsberufe
  • hervorragende Kenntnisse in den einschlägigen Rechtsgebieten der o. g. Aufgabenfelder, insbesondere des Sozial- und Gesundheitsrechts (z. B. Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes Buch (V), Krankenhausfinanzierungs- und -planungsrecht)
  • Erfahrungen in der Begleitung von Gesetzes- und Verordnungsentwürfen

Dotierung:

Der Dienstposten ist nach Besoldungsgruppe B 5 BbgBesO bewertet; Tarifbeschäftigte erhalten ein außertarifliches Entgelt der Entgeltgruppe AT 5 nach der mit Rundschreiben des Ministeriums des Innern des Landes Brandenburg vom 12. Juni 2014 erstmals bekannt gemachten AT Entgelttabelle.

Ihr zukünftiger Arbeitgeber:

Das MSGIV hat ein umfangreiches Aufgabenspektrum und zielt als oberste Landesbehörde mit seiner Arbeit auf soziale Gerechtigkeit, gesundheitliche Förderung, das Gelingen der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund, den Schutz der Interessen von Verbraucherinnen und Verbrauchern sowie die Stabilisierung chancengleicher Lebensverhältnisse ab. Weitergehende Informationen über das MSGIV finden Sie unter https://msgiv.brandenburg.de/.

Was wir Ihnen bieten:

  • eine zertifizierte Vereinbarkeit von Beruf und Familie (u. a. flexible Arbeitszeitgestaltung, Eltern-Kind-Zimmer und Pflege-Guide)
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement zur Gesundheitsförderung und -erhaltung
  • qualifizierte fachliche und außerfachliche Fortbildungen
  • eine ergonomische Büroausstattung, moderne Informationstechnik sowie elektronische Vorgangsbearbeitung und Aktenführung
  • eine betriebliche Altersvorsorge (VBL) sowie eine Jahressonderzahlung und vermögenswirksame Leistungen nach TV-L
  • eine sehr gute Verkehrsanbindung durch die Nähe zum Potsdamer Hauptbahnhof und einen Arbeitgeberzuschuss für ein Firmenticket

Hinweise:

Gemäß § 4 Abs. 3 Buchstabe b) Beamtenstatusgesetz in Verbindung mit § 120 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Landesbeamtengesetz wird das Amt zunächst im Beamtenverhältnis auf Probe für eine Amtszeit von zwei Jahren übertragen. Mit Tarifbeschäftigten wird für die Zeit der zweijährigen Erprobung ein befristeter Änderungs- bzw. Arbeitsvertrag geschlossen (§ 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 5 Teilzeit- und Befristungsgesetz). Bei erfolgreicher Bewährung erfolgt die Übertragung des Amtes im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit bzw. – bei Tarifbeschäftigen – Übernahme in ein Dauerarbeitsverhältnis.

Das MSGIV legt großen Wert auf Vielfalt. Wir freuen uns über jede Bewerbung, unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern wird gewährleistet.

Ihre personenbezogenen Daten werden gemäß § 26 Brandenburgisches Datenschutzgesetz zum Zweck der Durchführung des Auswahlverfahrens bearbeitet. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auf unserer Internetseite https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/datenschutz/.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, wenn Sie sich durch das dargestellte Aufgabengebiet angesprochen fühlen. Diese reichen Sie mit einer aktuellen Beurteilung/einem aktuellen Zeugnis und ggf. einer Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht bitte ausschließlich online über das Portal „Interamt“ bis zum 29. Februar 2020 ein.

Bei Fragen zur Stellenausschreibung steht Ihnen Frau Klingebiel (0331/866 5121) gerne zur Verfügung.