Sachbearbeiter*in grenzüberschreitender Linienverkehr und nichtbundeseigene Eisenbahnunternehmen

Das Landesamt für Bauen und Verkehr, Abteilung 2 – Verkehr, Dezernat ÖPNV-Förderung und -Genehmigungen sucht Sie für die Besetzung der Stelle als

 

Sachbearbeiter*in grenzüberschreitender Linienverkehr und nichtbundeseigene Eisenbahnunternehmen

 

ab sofort befristet als Mutterschutz- und Elternzeitvertretung bis zum 31.03.2021 an unserem Dienstort Hoppegarten (bei Berlin).

 

Ihre Aufgabe

Genehmigung und Aufsicht über die Unternehmen mit grenzüberschreitenden Linienverkehr, nichtbundeseigene Eisenbahnunternehmen und Beförderungsentgelte und –bedingungen, insbesondere

  • Erteilung von Genehmigungen für den grenzüberschreitenden Linien- und Transitlinienverkehr nach Personenbeförderungsgesetz (PBefG) und EU-Verordnungen
  • Erteilung von Genehmigungen für nichtbundeseigene Eisenbahnunternehmen nach § 6 Allgemeines Eisenbahngesetz (AEG)
  • Erteilung von Genehmigungen für Beförderungsbedingungen nach § 12 AEG und Beförderungsentgelte und -bedingungen § 39 PBefG
  • Bearbeitung von genehmigungs-, zustimmungs- oder anzeigepflichtigen Änderungen nach PBefG und AEG
  • Durchführung von Kontrollen nach dem AEG und dem PBefG zusammen mit den Kollegen*innen

 

 

Sie bringen mit

  • Bachelorabschluss, vorzugsweise öffentliche Verwaltung, Verwaltung und Recht, Public Management, Betriebswirtschaftslehre bzw. Fachhochschulabschluss als Dipl.-Verwaltungswirt/in, Dipl.-Kaufmann/-frau oder Bachelor- bzw.- Fachhochschulabschluss im Bereich Verkehrswesen oder vergleichbarer Abschluss
  • Vorzugsweise Erfahrungen im Rahmen einer Tätigkeit in einer Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde
  • Vorzugsweise Kenntnisse im Verwaltungs-, Genehmigungs-, Europa- und Ordnungswidrigkeitsrecht
  • Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit

 

Wir bieten Ihnen  

  • Entgeltgruppe 11 TV-L bei persönlicher Voraussetzung
  • Flexible Arbeitszeiten zwischen 6 und 20 Uhr
  • Regelmäßige Fort- und Weiterbildungsangebote
  • Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung und Homeoffice
  • Vielfältiges Gesundheitsmanagement
  • Zusätzliche betriebliche Altersvorsorge für Tarifbeschäftigte
  • Nähe zur Hauptstadt und VBB-Firmenticket
  • Leistungsanerkennung

 

Was ist noch wichtig 

Das Landesamt für Bauen und Verkehr gewährleistet die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter. 

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten, bereits in der Bewerbung auf eine Schwerbehinderung hinzuweisen. 

Ihr persönliches Entgelt kann abhängig von Ihren beruflichen Vorerfahrungen und der Bewerbersituation auch über dem Eingangsentgelt der Entgeltgruppe 11 liegen.

 

Haben Sie Interesse? 

Bitte reichen Sie Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden des Studienabschlusses, aktuelle dienstliche Beurteilung nicht älter als ein Jahr oder aktuelles Arbeitszeugnis, ggf. einem Nachweis über die Schwerbehinderung oder Gleichstellung, Einverständniserklärung zur Einsicht in die Personalakte, etc.) ausschließlich online über das Stellenportal des öffentlichen Dienstes www.interamt.de mit der Angebots-ID 568105 bis einschließlich zum 20.02.2020 ein. 

Hinweise zum Datenschutz gemäß EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) finden Sie unter: http://www.lbv.brandenburg.de/4839.htm

Bei Fragen können Sie sich an Frau Adam, Tel.: 03342 4266-1201 wenden.

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!