Referentin/ Referent

Im Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg ist – vorbehaltlich des Vorliegens der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen - ab sofort im Rahmen einer Elternzeitvertretung die Position

 

einer Referentin/ eines Referenten

 

in der Abteilung III – Justizvollzug, Soziale Dienste – für das Referat III.4 - Vollzugsgestaltung, Übergangsmanagement, Soziale Dienste –

 

befristet für die Dauer der Elternzeit, längstens bis zum 31. März 2021, zu besetzen.

 

Dienstort:                    Potsdam

 

Besoldung/ Vergütung:           EG 13 TV-L

 

Tätigkeitsschwerpunkte:

Aufgabenschwerpunkte sind die Konzeptionierung, bedarfsgerechte Anpassung sowie finanzielle Sicherung der Bildungs- und Qualifizierungsangebote des Justizvollzuges, insbesondere

  • haushalterische Planungen und Abwicklungen zur      Sicherstellung der vollzuglichen Bildungsangebote und Akquirierung von      Fremdmitteln, u.a. aus dem Europäischen Sozialfonds oder von der      Bundesagentur für Arbeit,
  • Erstellung von Förderrichtlinien und      Durchführung von Ausschreibungs- und Interessenbekundungsverfahren,
  • Qualitätskontrolle der Arbeit interner und      externer Bildungsanbieter durch Beratung, Überprüfung und      Fortbildungsplanung unter Einbeziehung der im Justizvollzug tätigen      Pädagogen,
  • Sicherstellung, Steuerung sowie inhaltliche      und methodische Weiterentwicklung von schulischen und beruflichen      Bildungsangeboten in Abstimmung mit dem Bildungsressort,
  • Weiterentwicklung des beruflichen      Übergangsmanagements,
  • Fachliche Begleitung und Weiterentwicklung der      Nutzung der elis-Lernplattform,
  • Mitwirkung an länderübergreifenden Gremien und      Verbänden

sowie die Fachaufsicht über die pädagogischen Fachkräfte im Justizvollzug des Landes Brandenburg ggf. unter Beteiligung Dritter.

 

 

Anforderungen:

 

Formale Anforderungen

unabdingbar:

-      abgeschlossene pädagogische Hochschulausbildung (Diplom, Magister oder Master), bei bisheriger Tätigkeit im Schuldienst – Erfüllung der Voraussetzungen gem. § 19 Brandenburgische Schullaufbahnverordnung

 

Fachliche Anforderungen

 

Unabdingbar:

-      durch institutionell eingebundene berufliche Tätigkeit in der Erwachsenenbildung oder im Bildungs-/Integrationsmanagement entsprechend erworbene Kenntnisse,

 

besonders wichtig:

-           fachliche Kenntnisse in Methodik, Didaktik und in der Bildungsdiagnostik,

-           Kenntnisse über den Einsatz von Informationstechnologie im Bildungs- und Ausbildungsbereich,

-      Verständnis für haushaltsrechtliche Belange, insbesondere für zuwendungsrechtliche und vergaberechtliche Fragestellungen,

 

Außerfachliche Anforderungen

 

unabdingbar:

-      Fähigkeit zu analytischem, konzeptionellem und interdisziplinärem Arbeiten,

-      Fähigkeit zu strukturiertem und selbständigem Arbeiten,

-      gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen,

 

wünschenswert:

-      berufliche Vorerfahrungen im Justizvollzug oder in der pädagogischen Arbeit mit Randgruppen.

 

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Die Bewerbung von Frauen ist erwünscht. Die Besetzung der Position ist grundsätzlich auch mit (mehreren) Teilzeitkräften möglich. Teilzeitwünsche von Interessenten und deren Vereinbarkeit mit der Position werden im konkreten Einzelfall geprüft.

 

Arbeitsverhältnis:

Es wird ein mit Sachgrund befristeter Arbeitsvertrag (§ 14 Absatz 1 Nr. 3 Teilzeit- und Befristungsgesetz) nach TV-L mit dem Land Brandenburg geschlossen.

 

Bei einer Besetzung der Stelle mit Personen, die sich bereits in einem dauerhaften Beschäftigungsverhältnis zum Land Brandenburg befinden, erfolgt diese im Rahmen einer Abordnung befristet, längstens bis zum 31. März 2021.

 

 

Bewerbungen werden bis zum 21. Februar 2020 erbeten an das

 

Ministerium der Justiz

des Landes Brandenburg

Personalreferat I.1

Stichwort: Referent/in III.4

Heinrich-Mann-Allee 107

14473 Potsdam.

 

Bewerber/innen sollten ihre Rufnummer angeben sowie das Einverständnis zur Beiziehung der und Einsichtnahme in ihre Personalakte beifügen.