Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin bzw. Sozialarbeiter/Sozialpädagoge

Die Justizvollzugsanstalt Nord- Brandenburg, Teilanstalt Wriezen, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen einer Elternzeitvertretung befristet bis zum 31. Januar 2021

eine Diplom-Sozialarbeiterin/einen Diplom-Sozialarbeiter bzw.

eine Diplom-Sozialpädagogin/einen Diplom-Sozialpädagogen

(Diplom/FH oder B.A.) mit staatlicher Anerkennung.

Die Vergütung erfolgt regelmäßig nach Entgeltgruppe S 12 TV-L.

Die Teilanstalt Wriezen befindet sich außerhalb der gleichnamigen Stadt im Oderbruch, ca. 60 km nordöstlich von Berlin und ist die zentrale Justizvollzugsanstalt für Jugendliche und junge Erwachsene im Land Brandenburg. Die Teilanstalt Wriezen verfügt über ca. 180 Haftplätze, hier ist die sozialtherapeutische Abteilung inbegriffen.

Besonderheiten der Tätigkeit im Sozialdienst der Justizvollzugsanstalt Nord-Brandenburg, Teilanstalt Wriezen:

 

  • Interventionen bei Verhaltensauffälligkeiten von Gefangenen;
  • Vorbereitung, Mitwirkung und Nachbereitung von Vollzugskonferenzen auf dem Gebiet der Sozialarbeit u.a. Erhebung detaillierter Anamnesen und Mitwirkung bei der Erstellung von Kriminalprognosen;
  • Mitwirkung bei Stellungnahmen zur vorzeitigen Entlassung gemäß § 88 JGG und zu Vollzugslockerungen;
  • Hilfen bei Entlassungen/Durchführung von Maßnahmen im Rahmen des Übergangsmanagements;
  • Teilnahme an Teamsupervisionen und Fallbesprechungen;
  • Leitung von Gruppenbehandlungsmaßnahmen.

 

 Anforderungen

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor/Diplom) der Sozialpädagogik mit gutem Ergebnis
  • Staatliche Anerkennung als Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin/Sozialarbeiter/Sozialpädagoge

Darüber hinaus sollen die Bewerberinnen/Bewerber folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • hohe Motivation und soziales Verständnis für die Lebenslagen Inhaftierter und der von ihnen geschädigten Menschen
  • Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit,
  • Belastbarkeit, Beziehungsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen im Umgang mit auffälligen Jugendstraf- und Untersuchungsgefangenen,
  • Besondere Einsatz- und Gesprächsbereitschaft, Arbeitsbeziehungen mit Jugendlichen einzugehen, die hohe biografische Belastungen aufweisen und bei denen sich Störungen in der Persönlichkeit und im Sozialverhalten zeigen,
  • Fähigkeit zur Durchführung von Gruppenbehandlungsmaßnahmen,
  • Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung,
  • Interesse an fachlicher und persönlicher Weiterbildung.

Der Justizvollzug des Landes Brandenburg fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität (Kommunikationssprache ist Deutsch), ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexuelle Orientierung und Identität. Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen, wie Lebenslauf, Arbeitszeugnissen und Nachweisen über Ausbildung und Qualifikationen, senden Sie bitte bis zum 31. Januar 2020 per E-Mail an bewerbung.wri@justizvollzug.brandenburg.de .

Aus Gründen der Datensicherheit sind als Dateianhänge nur PDF-Dateien erlaubt (nicht größer als 10 MByte).

 

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an die:

 

Justizvollzugsanstalt Nord- Brandenburg

Teilanstalt Wriezen

Personal und Service

Schulzendorfer Str. 1

16269 Wriezen

 

Geben Sie bitte bei schriftlichen Bewerbungen Ihre E-Mail-Adresse für die Kommunikation im Bewerberauswahlverfahren an.

Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur gegen Vorlage eines frankierten Rücksendeumschlages. Von der Zusendung von Eingangsbestätigungen und Zwischennachrichten wird abgesehen.

Die Einholung eines Auszuges aus dem Erziehungs- und Strafregister ist vor Abschluss eines Arbeitsvertrages zwingend erforderlich und erfolgt ggf. durch die Justizvollzugsanstalt Nord-Brandenburg.

Bewerber/innen, die bereits im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, werden gebeten, der Bewerbung eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte beizufügen.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass eine Kostenerstattung für Auslagen und Reisekosten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens nicht möglich ist.

Für Fragen zu dieser Ausschreibung steht Ihnen Frau Schäske unter 033456 154171 oder per E- Mail Sandra.Schaeske@justizvollzug.brandenburg.de gern zur Verfügung.