Bibliotheksangestellte/-r (w/m/d)

Jung, modern, forschungsorientiert: Im Jahr 1991 gegründet, hat sich die Universität Potsdam in der Wissenschaftslandschaft fest etabliert. An der größten Hochschule Brandenburgs forschen und lehren national wie international renommierte Wissenschaftler/-innen[1]. Die Universität Potsdam ist drittmittelstark, überzeugt durch ihre Leistungen im Technologie- und Wissenstransfer und verfügt über eine serviceorientierte Verwaltung. Mit rund 21.000 Studierenden auf drei Standorte verteilt – Am Neuen Palais, Griebnitzsee und Golm – ist die Universität Potsdam ein herausragender Wirtschaftsfaktor und Entwicklungsmotor für die Region. Sie hat über 3.000 Beschäftigte und ist eine der am schönsten gelegenen akademischen Einrichtungen Deutschlands.

An der Universitätsbibliothek der Universität Potsdam ist für die Mitarbeit in der Medienbearbeitung zum frühestmöglichen Zeitpunkt die Stelle

 Bibliotheksangestellte/-r (w/m/d)

Kenn-Nr. 158/2019

mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden (100 %) unbefristet zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 9 (sog. große E9) der Entgeltordnung zum TV-Länder.

Die Universitätsbibliothek Potsdam gewährleistet die Literaturversorgung und Informationsvermittlung für Forschung, Lehre, Studium und Weiterbildung an der Universität Potsdam.

Sie ist als ein einschichtiges Bibliothekssystem organisiert und verfügt über einen Bestand von ca. 1,3 Mio. Bänden, der an drei Bereichsbibliotheken in fünf Häusern zugänglich ist. Sie ist Mitglied des Kooperativen Bibliotheksverbundes Berlin-Brandenburg (KOBV) sowie Vertragspartner des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (GBV).

 Aufgabengebiet:

  • Vorakzession und Akzession von Monographien
  • Katalogisierung von Titelaufnahmen mit mittlerem und gehobenen Schwierigkeitsgrad (RDA unter PICA), insbesondere der originalschriftlichen von Werken in Hebräisch und Jiddisch
  • Kommunikation mit spezialisierten Buchhändlern für Hebraica und Judaica

 

Anforderungen:

  • abgeschlossene Ausbildung für den gehobenen Dienst an Bibliotheken (Diplom oder Bachelor)
  • umfassende Kenntnisse Regelwerke RDA, erwünscht sind gründliche Kenntnisse in der Erfassung alter Drucke
  • gründliche Kenntnis der hebräischen Sprache sowie der bibliothekarischen Umschrift
  • Kenntnis der jiddischen Sprache
  • gute Lese- und Schreibkenntnisse in Englisch
  • gute Kenntnis von Office-Software
  • Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit
  • gründliche und vielseitige Fachkenntnisse im Bibliothekswesen

Erwünscht sind:

  • Erfahrung mit Bibliothekssoftware (Pica/LBS4)
  • überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft
  • selbständige Arbeitsweise, aber auch Teamarbeit und gute Kommunikationsfähigkeit
  • breites technisches Verständnis
  • Organisationsgeschick und Verständnis für komplexe Zusammenhänge
  • dienstleistungsorientiertes Denken

 

Informationen zur Universität Potsdam finden Sie im Internet unter http://www.uni-potsdam.de. Für Fragen zur Ausschreibung steht Ihnen die stellvertretende Direktorin der Universitätsbibliothek Frau Katrin Schneider unter der Durchwahl: 0331 / 977-2104 gerne zur Verfügung.

Die Universität strebt in allen Beschäftigungsgruppen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber/-innen1 bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerbungen sind bis zum 05.01.2020 unter Angabe der Kenn-Nr. 158/2019 an das Dezernat für Personal- und Rechtsangelegenheiten der Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam oder per E-Mail an bewerbung@uni-potsdam.de (gerne in einer zusammengefassten Datei) zu richten.

Falls eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erwünscht ist, bitten wir um Beilage eines adressierten und ausreichend frankierten Briefumschlags.

Potsdam, 22.11.2019



[1] Diese Bezeichnung gilt für alle Geschlechterformen (w/m/d).