Sachbearbeitung im Sachgebiet 1.4 "Informationssicherheit"

Der ZenIT ist im Jahre 2016 als selbständige Einrichtung des Landes im Geschäftsbereich des Ministeriums der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz gegründet worden und hat den Auftrag, eine zentrale IT-Organisation und Betreuung für alle Justizstandorte des Landes Brandenburg zu schaffen. Weiterhin sollen das Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs umgesetzt und parallel hierzu die Voraussetzungen für die Einführung und den Betrieb einer elektronischen Akte bei den Gerichten, den Staatsanwaltschaften und im Justizvollzug des Landes Brandenburg geschaffen werden. Die Justiz steht bundesweit vor großen Herausforderungen. Aufgrund der besonderen Stellung der Gerichte und Staatsanwaltschaften sind eine Vielzahl von externen Partnern zu berücksichtigen und die Kommunikation mit diesen auf elektronischem Wege sicherzustellen.

 

Im Fachbereich 1 des Zentralen IT-Dienstleister der Justiz des Landes Brandenburg (ZenIT) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

 

Sachbearbeitung

im Sachgebiet 1.4 „Informationssicherheit“

 

dauerhaft mit einer Wochenarbeitszeit von 40 Stunden zu besetzen.

 

Der Dienstort ist Potsdam.

 

Aufgaben:

  • Mitarbeit bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Konzeptes zum Aufbau eines Informationssicherheitsmanagementsystems Informationsverbund ZenIT,
  • Mitarbeit beim Fortschreiben der IT-Sicherheitsstrategie des ZenIT,
  • Ständige Überprüfung der Angemessenheit und Wirksamkeit des Managementsystems,
  • Mitarbeit beim Erstellen und bei der Pflege der Sicherheitskonzepte im Informationsverbund ZenIT,
  • Unterstützung bei Feststellung/Prüfung der Schutzbedarfe,
  • Mitarbeit beim Erstellen von IT-Sicherheitsrichtlinien mit Kosten-Nutzen-Abwägung,
  • Mitarbeit bei der Qualitätssicherung der IT-Sicherheitsmaßnahmen (PDCA),
  • Mitarbeit bei Erstellung und Pflege des IT-Notfallmanagements,
  • Mitarbeit bei der Organisation und Durchführung von Notfallübungen und Sensibilisierungsmaßnahmen,
  • Mitarbeit bei der Auswertung von IT-Sicherheitsvorfällen und deren künftige Vermeidung,
  • Mitwirkung bei der Ausgestaltung und Änderung/Anpassung der Management-Prozesse (Incident, Problem, Change, Configuration u. a.),
  • Mitwirkung in allen IT-Projekten des ZenIT,
  • Zusammenarbeit mit den Informationseigentümern,
  • Reporting über das Sicherheitsmanagement,
  • Fachliche Verantwortlichkeit für das ISM-Tool verinice     

 

Anforderungen:

  • Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen allgemeinen Verwaltungsdienst oder den gehobenen Justizdienst oder erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschulstudium in den Fachrichtungen Informatik, Wirtschaftsinformatik oder fachlich gleichwertige Art. Zugelassen sind ebenfalls sonstige Beschäftigte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben.
  • theoretische und praktische Kenntnisse im Bereich der Informationssicherheit sind unabdingbar;
  • gute Kenntnisse und Verständnis für die Geschäftsabläufe im Justizressort sind wünschenswert;
  • besonders wichtig ist die Weiterbildungsbereitschaft auf dem Gebiet der Informationssicherheit;
  • wünschenswert sind administrative Kenntnisse im Tool verinice;
  • grundlegende Kenntnisse in der Organisation und der Verwaltung der Informationstechnologie wünschenswert;
  • Soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke, Selbständigkeit und Eigeninitiative;
  • hohe Kunden- und Serviceorientierung, verbindliches Auftreten auch in Stresssituationen;
  • Innovationsbereitschaft, Verhandlungsgeschick, Ergebnisverantwortung;
  • gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift;
  • PKW‑Führerschein sowie Mobilität innerhalb des Landes Brandenburg und Berlin sind unabdingbar.
  • wünschenswert sind theoretische und praktische Kenntnisse in der Notfallvorsorge und Notfallbewältigung;

 

Wir bieten Ihnen:

  • flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten,
  • abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem qualifizierten, engagierten und aufgeschlossenen Team,
  • individuelle Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Entwicklung,
  • Möglichkeit eines Firmentickets und
  • die attraktiven Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes.

Entgelt/ Besoldung:

  • Besoldungsgruppe A10 BbgBesO/ bei Vorlage entsprechender Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 9 TV-L.

 

Hinweise:

Zur Sicherung der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht.

 

Bei gleicher Eignung und Befähigung werden Bewerbungen von Schwerbehinderten bevorzugt berücksichtigt.

 

Besteht der Wunsch nach Teilzeitbeschäftigung, wird im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen des Arbeitsplatzes und gewünschte Gestaltung der Teilzeit) geprüft, ob dem Teilzeitbegehren entsprochen werden kann.

 

Wir freuen uns, wenn Sie sich von dieser Ausschreibung angesprochen fühlen und bitten um Übersendung Ihrer aussagekräftigen Bewerbung mit tabellarisch abgefasstem Lebenslauf, Qualifikationsnachweisen, dem zuletzt erstellten Arbeitszeugnis (nicht älter als ein Jahr) sowie einer Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht bis zum 13. Dezember 2019 (Posteingang) an:

 

ZenIT - Zentraler IT-Dienstleister der Justiz des Landes Brandenburg

Kennwort: „Sachbearbeitung im Bereich Informationssicherheit“

Henning-von-Tresckow-Str. 9-13, Haus D

14467 Potsdam

 

Ihre Bewerbung können Sie auch gern per E-Mail an Personal@Zenit.Justiz.Brandenburg.de als pdf-Datei mit einer maximalen Dateigröße von 8 MB senden.

 

Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen gemäß den datenschutzrechtlichen Regelungen vernichtet. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass eine Kostenerstattung für Auslagen/ Reisekosten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens nicht möglich ist.

 

Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Zimmermann unter der Telefonnummer 0331/ 20153110 gern zur Verfügung.