Akademische*r Mitarbeiter*in (w/m/d)

Fachbereiche:
Sozial- und Bildungswissenschaften, STADT I BAU I KULTUR, Bauingenieurwesen, Design,
Informationswissenschaften
Die Fachhochschule Potsdam (FHP) ist eine innovative, zukunftsorientierte und praxisnahe Hochschule. Sie hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1991 zu einer festen Säule in der Wissenschaftslandschaft der Region entwickelt. Derzeit ist es den Studierenden möglich in 32 Bachelor-, Master- und Diplomstudiengängen mit beruflich nachhaltigen Perspektiven zu studieren. Mit 100 Professorinnen und Professoren betreuen wir zurzeit rund 3.800 Studierende. Die Professorinnen und Professoren werden dabei von etwa 250 weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützt. Die FH gewährleistet überschaubare Strukturen, kleine Seminargruppen, Interdisziplinarität und eine enge Partnerschaft zwischen Lehrenden und Studierenden.
An der Fachhochschule Potsdam wird, vorbehaltlich der Mittelzuwendung, zum 01.01.2020 ein*e


Akademische*r Mitarbeiter*in (w/m/d)
Vergütung nach Entgeltgruppe 13 TV-L
Kennziffer: 39 / 2019
im Umfang von 40 Wochenstunden befristet für die Dauer von 2 Jahren gesucht.


Die Stelle hat projektkoordinierenden Charakter im Projekt Digitales kulturelles Erbe als Wirtschaftsfaktor im Kulturtourismus - Infrastruktur zur Bereitstellung und Nutzung von digitalem Content aus Kulturerbe-Einrichtungen im Tourism Data Hub des Landes Brandenburg.
Das Clustermanagement Tourismus und die TMB entwickeln in den nächsten zwei Jahren das Content Netzwerk Tourismus zu einem digitalen Data Hub, der verschiedene Managementfunktionen vereint und neue technologische Entwicklungen wie Open Data, Big Data und Künstliche Intelligenz integriert. Parallel wurde im Rahmen des Kooperationsnetzwerkes brandenburg.digital eine digitale Infrastruktur zur Bereitstellung von digitalem Content aus Museen, Kultur- und Wissenschafts-einrichtungen aufgebaut. Ziel des Vorhabens ist es, beide digitalen Infrastrukturen zu verbinden, um so die Attraktivität der kulturtouristischen Angebote zu verbessern. Über den Tourism Data Hub werden wertvolle Kulturgüter des Landes digital zugänglich und stehen vorhandenen und neuen intelligenten Anwendungen zur Verfügung.


Ihre Aufgaben:
• Durchführung wissenschaftlicher Recherchen: State of the art Recherche projektrelevanter Publikationen, verwandter Projekte und Lösungsansätze, Daten- und Modellierungswerkzeuge, Websites etc.
• Datenerhebung und -auswertung, Daten- und Prozessmodellierung: Durchführung von Daten- und Prozessanalysen an den webbasierten Systemen der Kooperationspartner*innen, Daten- und Prozessmodellierung; Entwicklung von Datenflüssen zwischen den Systemen der beteiligten Kooperationspartner*innen für die Informationsintegration in den neuen Tourism Data Hub
• Konzeptentwicklung: Entwicklung eines technischen und organisatorischen Nutzungskonzeptes; Überwachung und Test der prototypischen Systemlösung
• wissenschaftliche Publikationstätigkeit: Verbreitung und Vernetzung: Verfassen von Projektberichten und Manuskripten mit (Zwischenergebnissen des Projekts; Teilnahme an einschlägigen Konferenzen und Messen; Vor-Ort-Besuche bei den Projektpartnern)
• Projektmanagement: Koordinierung der Kooperationspartner*innen, Management der projektbezogenen Daten
Unser Anforderungsprofil:
• Hochschulstudium mit Abschluss auf Masterniveau (oder vergleichbar) in einem für daten- und informationsbasierte Wissensgenerierung relevanten Fach, z.B. Informationswissenschaften, Informatik o.ä.
• Fundierte Fachkenntnisse in Prozessanalyse (z.B. BPMN), Datenmodellierung und Datenmanagement, Kenntnisse in Semantischen Technologien (z.B. XML, RDF, OWL) und Erfahrungen mit Projektmanagement
• Berufserfahrung bis zu 3 Jahre im Bereich Informationswissenschaften und/oder wissenschaftliche Mitarbeit in einem für das Thema Analyse von Daten/Datenbanken und Prozessmodellierung aus dem Bereich digitalisiertes/digitales Kulturgut relevanten Forschungsumfeld
• Projekterfahrung ist wünschenswert
Für fachliche Rückfragen steht Prof. Dr. Rolf Däßler (Tel. 0331 580 1512) gerne zur Verfügung.
Wir bieten Ihnen:
• eine familienfreundliche Hochschule, mit Angeboten für eine tragfähige Balance von Arbeiten, Lehren, Forschen, Studieren und Familie
• flexible Arbeitszeitmodelle mit großem eigenverantwortlichen Gestaltungsspielraum
• Angebote im Rahmen Gesundheitsmanagement
• Zusätzliche Altersvorsorge über die VBL
• Angebote der fachlichen Aus- und Weiterbildung
Informationen zur Fachhochschule Potsdam finden Sie unter www.fh-potsdam.de.
Die Fachhochschule versteht sich als familienfreundliche Hochschule.
Die FH Potsdam setzt sich für Perspektivenvielfalt und Chancengerechtigkeit ein und strebt in allen Bereichen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Um den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, zu erhöhen, fordern wir qualifizierte Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben.
Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Behinderung bereits in Ihrem Bewerbungsschreiben hin.
Die Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich zwischen dem 16.12.2019 und 20.12.2019 statt.


Wir freuen uns über Ihre Bewerbung, die Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und Arbeitsnachweise) und unter Angabe der Kennziffer 39/2019 bis zum 10.12.2019 ausschließlich per E-Mail in einem PDF-Dokument an bewerbung@fh-potsdam.de richten.
Die im Rahmen Ihrer Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind, oder die Einwilligung widerrufen, kann Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden.