Hauptsachbearbeiter/in (w/m/d) für Ausländerangelegenheiten

Landeshauptstadt Potsdam – Eine Stadt für Alle. Lebenswert. Lebendig. Innovativ.

 

Die Brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam ist eine der lebenswertesten, wachstumsstärksten und familienfreundlichsten Städte Deutschlands und belegt dies seit Jahren durch Spitzenplätze in Rankings. Mit derzeit rund 178.000 Einwohnern ist Potsdam die größte Stadt im Land Brandenburg. Mit dem Wachstum der Stadt wachsen auch die Aufgaben in der Verwaltung.

Für den Fachbereich Ordnung und Sicherheit, Bereich Bürgerservice suchen wir eine/n:

Hauptsachbearbeiter/in (w/m/d) für Ausländerangelegenheiten
Kennziffer:     
322.400.08

 

Aufgabengebiet:             

  • herausgehobene Sachbearbeitung im Bereich Aufenthaltsgewährung, Bearbeitung herausgehobener schwieriger, nicht alltäglicher Sachverhalte
  • Prüfung und Entscheidung von Anträgen zur Fachkräfteeinwanderung, insb. nach § 81a AufenthG "Beschleunigtes Fachkräfteverfahren"
  • herausgehobene Sachbearbeitung im Bereich Asyl, Ausweisung, Abschiebung, Humanitäre Aufenthalte
  • Sicherstellung der unverzüglichen Abarbeitung der Fehlermeldungen des AZR und Umsetzung
  • Anleitung der Mitarbeitenden der Ausländerbehörde (ABH)
  • Qualitätssicherung, Unterstützung des Arbeitsgruppenleiters und Qualitätsmanagement
  • Frontoffice/ Dokumentenmanagement, Lenkung des Kundenverkehrs, Prüfung des Anliegens sowie Sichtung der mitgebrachten Unterlagen und Dokumente, verbindliche Beratung und Auskunftserteilung bzgl. aufenthaltsrechtlicher Angelegenheiten
  • Terminvergabe, Bestellung von Reisedokumenten und Kontrolle bei Eingang sowie Ausgabe an die Kunden
  • Sonderaufgaben nach Weisung der Arbeitsgruppenleitung

Anforderungen:              

  • Hochschulabschluss Bachelor auf dem Gebiet der Rechts- oder Verwaltungswissenschaft, Betriebswirtschaft oder Abschluss als Verwaltungsfachwirt/in
  • mehrjährige Berufserfahrung, vorzugsweise in der öffentlichen Verwaltung
  • fundierte Kenntnisse im Aufenthalts- und Asylverfahrensrecht
  • Urteils- und Entscheidungsfähigkeit
  • Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen sowie umfassendes Informationsverhalten
  • Kommunikations- und Kooperationskompetenz, Medienkompetenz
  • Erfahrung im Umgang mit schwierigen Situationen/Bürgern
  • hohe Einsatzbereitschaft und Stresstoleranz
  • Dienstleistungs- und Veränderungskompetenz
  • Team- und Konfliktfähigkeit
  • Sprachkenntnisse: englisch u./o. andere
  • Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit Hard- und Standardsoftware
  • Fahrerlaubnis Pkw  

Was wir bieten:

  • kollegiales und engagiertes Team
  • flexible Arbeitszeitregelung mit Gleitzeit und 30 Tage Jahresurlaub
  • zusätzliche leistungsorientierte Bezahlung sowie Jahressonderzahlung, betriebliche Altersvorsorge
  • Angebote für gesundheitsfördernde Maßnahmen
  • eine tarifliche Vergütung in der Entgeltgruppe E 10 TVöD (VKA)

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien, Darstellung des beruflichen Werdegangs) richten sie bitte unter Angabe der o.g. Kennziffer bis zum 29.11.2019 an die

Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Personal und Organisation, Friedrich-Ebert-Str. 79/81, 14469 Potsdam.

 

Die Beschäftigung in Teilzeit ist unter Berücksichtigung dienstlicher Erfordernisse grundsätzlich möglich. Die LHP fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Diese Stelle ist gleichermaßen für jedes Geschlecht geeignet. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von allen Interessierten, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Potsdam als weltoffene Stadt hat ein Interesse an Bewerbungen von Menschen mit interkultureller Kompetenz.

 

Wir möchten Sie informieren, dass wir Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung des Auswahlverfahrens verarbeiten und speichern. Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1b, Art. 88 DSGVO i. V. m. §26 BbgDSG. Aus Kostengründen werden eingereichte Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist. Die Rücksendung erfolgt in diesem Fall 3 Monate nach Abschluss des Verfahrens. Alle anderen Bewerbungsunterlagen werden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Hauptsachbearbeiter/in (w/m/d) für Ausländerangelegenheiten (application/pdf 37.1 KB)