Promotionsstellen, Teilzeit, befristet bis zunächst 31.12.2021

Die Technische Hochschule Wildau ist eine der führenden akademischen Ausbildungsstätten in Brandenburg mit einer ausgeprägten Forschungsaffinität. Gegenwärtig entsteht dort in enger Zusammenarbeit mit der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde sowie der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg das Graduiertenkolleg „Integrated Engineering“. Dieses Graduiertenkolleg gibt Ihnen die Möglichkeit, im Rahmen von kooperativen Promotionsverfahren in einem wissenschaftlich begleiteten Prozess den Doktortitel z.B. an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg zu erlangen. In dem Graduiertenkolleg „Integrated Engineering“ bieten wir fünf

Promotionsstellen

Kennziffer: 2019_31110181_IKC_IE

in Teilzeit (75%) für akademische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an. Die Beschäftigung erfolgt befristet zunächst bis zum 31.12.2021. Eine Verlängerung bis spätestens zum 31. Dezember 2024 ist bei nachgewiesenem Fortschritt der Promotion möglich. Die Vergütung erfolgt entsprechend der Entgeltgruppe 13, TVL für ein VZÄ von 0,75.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, sind Sie herzlich eingeladen, sich mit einem Themenvorschlag für Ihre Dissertation auf eine der Promotionsstellen und damit zur Aufnahme in das Graduiertenkolleg zu bewerben. Der Themenvorschlag soll unter dem Oberbegriff des Integrated Engineering mindestens zwei klassische Ingenieurdisziplinen miteinander verbinden und sich einem der folgenden Schwerpunktbereiche zuordnen lassen:

  • Faserverbundmaterialtechnologien auf Basis nichttoxischer Harzsysteme
  • Reduzierung von Feinstaub und Mikroplastik durch verbesserte Abriebfestigkeit
  • Plasmabehandlung von Holzwerkstoffen
  • Lasertechnische Behandlung von Holzwerkstoffen
  • Verfahren zur punktgenauen Lärmidentifikation in spurgebundenen Verkehrssystemen
  • Methoden zur hybriden Modellierung von Holz- und Verbundwerkstoffen
  • Verfahren zur Ermittlung nicht proportionaler Dämpfungseigenschaften
  • Hochleistungs-Raman-Lasersysteme für Anwendungen in der Atmosphärenforschung
  • Einsatz organischer DFB-Laser in der biomedizinischen Analytik
  • Innovatives Fügen von Holzwerkstoffen durch Verkleben
  • Strukturierung und Modellierung von Holz-Verbundwerkstoffen
  • Gestaltungsleitlinien für additiv gefertigte Stahlbauteile
  • Experimentelle und kontinuumsmechanische Untersuchungen zu Fügeverfahren für additiv gefertigte Bauteile
  • Mikrofügeverbindungen für Systemkomponenten der Elektromobilität
  • Neue Materialien, Funktionsprinzipien und Komponenten für organische Photonik und Silizium-Photonik
  • Neue Anwendungen intelligenter optischer und optoelektronischer Sensoren
  • Mikrooptische bildgebende Systeme für Anwendungen in der technischen Endoskopie
  • Intelligente Kommunikation in Cyberphysischen Netzwerken
  • Regeln für den Einsatz von Cyberphysischen Systemen in der Produktion

Wir bieten Ihnen:

  • die Möglichkeit zur Promotion in einem strukturierten Programm in unserem Graduiertenkolleg,
  • eine abwechslungsreiche und kreative Tätigkeit an der Schnittstelle von Hochschule und Gesellschaft mit ausgeprägten Gestaltungsmöglichkeiten,
  • ein modernes und dynamisches Arbeits- und Hochschulumfeld mit flachen Hierarchien, kurzen Entscheidungswegen und einem kooperativen Arbeitsstil,
  • ein international geprägtes Arbeitsumfeld,
  • eine sehr gute Anbindung an die Bundeshauptstadt Berlin sowie die gute Erreichbarkeit regionaler Branchennetzwerke,
  • eine reizvolle Umgebung mit viel Lebensqualität in der Seen-, Wald- und Heidelandschaft Brandenburgs.

Nach einer Aufnahme in das Graduiertenkolleg umfasst Ihr Aufgabenbereich:

  • die Erstellung einer Dissertation, die mit einem integrativen Ansatz verschiedene ingenieurwissenschaftliche Disziplinen verbindet,
  • die aktive Teilnahme an Veranstaltungen des interdisziplinären Graduiertenkollegs,
  • die Diskussion des Arbeitsfortschritts und der Ergebnisse mit den betreuenden Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeitern u. A. in Kolloquien,
  • die Ausarbeitung von wissenschaftlichen Publikationen,
  • eine aktive Teilnahme an wissenschaftlichen Veranstaltungen im In- und Ausland sowie
  • abhängig von den Gegebenheiten in der Lehre an der jeweiligen Hochschule die selbständige Durchführung von Lehrveranstaltungen in einem Umfang von bis zu 6 Semesterwochenstunden sowie die Unterstützung der Lehre z.B. durch Seminare, Laborübungen im fachlichen Kontext der Promotion.

Ihre Bewerbung umfasst neben den üblichen Bewerbungsunterlagen vor allem:

  • den Nachweis über ein Hochschulstudium mit guten bis sehr guten Leistungen, vorrangig in technischen Studiengängen, abgeschlossen mit einem Master-Degree oder einem Universitätsdiplom oder einem vergleichbaren anerkannten Hochschulabschluss nach einer Regelstudienzeit von mindestens acht Semestern,
  • ein deutsch- oder englischsprachiges Dossier über maximal 3 Seiten: Gegenstand des Dossiers sollen das vorgeschlagene Thema der Dissertation aus den o.g. Themenschwerpunkten sowie Ihre Motivation und die geplante Herangehensweise sein.
  • einen Vorschlag für die gutachterliche Betreuung der Promotion, idealerweise unterlegt mit schriftlichen Zusagen mindestens einer betreuenden Hochschullehrerin oder eines betreuenden Hochschullehrers seitens der hier kooperierenden Hochschulen und mindestens einer betreuenden Hochschullehrerin oder einer betreuenden Hochschullehrerin einer kooperierenden Universität.

Als betreuende Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer seitens der kooperierenden Hochschulen sind ausschließlich die Professorinnen und Professoren des Graduiertenkollegs „Integrated Engineering“ zulässig (s. https://www.th-wildau.de/forschung-transfer/zentrum-fuer-forschung-und-transfer/graduiertenkolleg/ ).

Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg ist kooperierende Partneruniversität des Graduiertenkollegs. Bewerbungen mit zusätzlichen Betreuungszusagen von Hochschullehrerinnen oder Hochschullehrern anderer Universitäten sind möglich.

Bewerberinnen und Bewerber, die aufgrund der eingereichten Unterlagen als aussichtsreich eingestuft werden, erhalten im nächsten Schritt die Gelegenheit zu einer Präsentation des angestrebten Themas vor Vertreterinnen und Vertretern der kooperierenden Hochschulen und Universitäten. Die Vergabe der Promotionsstellen erfolgt auf Grundlage der schriftlichen Bewerbungsunterlagen und der Präsentation. Die Zulassung zum Promotionsverfahren durch die promovierende Fakultät der kooperierenden Universität wird nicht durch die Vergabe der Promotionsstellen ersetzt. Die Zulassung kann von den Promovendinnen und Promovenden bei der betreffenden Fakultät vor oder nach Erhalt einer Promotionsstelle beantragt werden.

Die Technische Hochschule Wildau strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und fordert entsprechende qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die Technische Hochschule Wildau ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Nähere Informationen zur TH Wildau erhalten Sie unter: www.th-wildau.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann richten Sie gerne Ihre Bewerbungsunterlagen schriftlich oder vorzugsweise elektronisch in einem zusammenhängenden PDF-Dokument unter Angabe der Kennziffer: 2019_31110181_IKC_IE bis zum 30. November 2019 an die

Technische Hochschule Wildau
Sachgebiet Personal Hochschulring 1
15745 Wildau
Email: bewerbung(at)th-wildau.de

Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir ihre personenbezogenen Daten gemäß Art. 5 und 6 Abs. 1 lit. B der DSGVO, § 26 Abs. 1 und Abs. 8 Satz 2 BDSG nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung an der TH Wildau ergeben. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Daten gelöscht. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.th-wildau.de/datenschutz/

Hinweis: Bewerbungskosten (inkl. Fahrt- und Reisekosten) können nicht übernommen werden. Bewerbungsunterlagen in nicht-elektronischer Form werden nur zurückgesandt, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt.