Sachbearbeiter (w/m/d) Vergabemanagement

Landeshauptstadt Potsdam – Eine Stadt für Alle. Lebenswert. Lebendig. Innovativ.

Die Brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam ist eine der lebenswertesten, wachstumsstärksten und familienfreundlichsten Städte Deutschlands und belegt dies seit Jahren durch Spitzenplätze in Rankings. Mit derzeit rund 178.000 Einwohnern ist Potsdam die größte Stadt im Land Brandenburg – und Potsdam wächst weiter.

Die Landeshauptstadt Potsdam sucht ab sofort und unbefristet für den Fachbereich Recht und Vergabemanagement im Bereich Vergabemanagement einen

Sachbearbeiter (w/m/d) Vergabemanagement

Kennziffer: 521.100.06

Ihre Aufgaben:

Federführende Vorbereitung und Durchführung des Vergabeverfahrens:

  • Vergaberechtliche Beratung und fachliche Unterstützung der Fachbereiche in allen zur korrekten Vergabevorbereitung erforderlichen Belangen (Bedarfsermittlung bzw. -bündelung, Markterkundung, Kostenvoranschlag, Ausnahmetatbestände bzgl. des Vergabeverfahrens, Erstellung Leistungsbeschreibung/Leistungsverzeichnis, Vertragsentwurf und Entwurf der Bewertungskriterien)
  • Bestimmung der Auftrags- und Vergabeart, Erstellung des Ablaufplanes mit Terminkette inkl. verfahrensüblicher Pufferzeiten, Erstellung der rechtlichen Begründung für zustimmungspflichtige Vergabeausnahmen bzw. -vorgänge durch das Rechnungsprüfungsamt, Letztentscheidung über die Eignungs- und Zuschlagskriterien, Finalisierung der Vergabeunterlagen, Erstellung der Bekanntmachung,
  • Bearbeitung von Bieterfragen, Führung von Bietergesprächen, Entscheidung über etwaige Fristverlängerungen, Anpassungen der Vergabeunterlagen, Aufhebung von Vergabeverfahren, Wertung der Angebote entsprechend der vier Wertungsstufen,
  • Erarbeitung eines Vergabevorschlages einschließlich Begründung und Einholung der Zustimmung durch das Rechnungsprüfungsamt,
  • Erstellung und fortlaufendes Führen der gerichtsüberprüfbaren Dokumentation aller Teilschritte des Vergabeverfahrens, insbesondere der während des Verfahrens zu treffenden Entscheidungen und Begründung der Entscheidungen
  • Analyse und Bewertung der aktuellsten Gesetzestexte und Gerichtsurteile
  • Erstellung von Berichten, Stellungnahmen zu Anfragen, dienstrechtlichen Vergabevorschriften und zu Vergabevorgängen

Wir erwarten:

  • Bachelor der Fachrichtung Öffentliche Verwaltung, Betriebswirtschaft, Rechtswissenschaften, Verwaltungsfachwirt oder vergleichbares Studium (w/m/d)
  • Mehrjährige Berufserfahrung auf dem Gebiet der Auftragsvergabe /Vergabe wünschenswert
  • Kenntnisse über die erforderlichen Prozesse im Vertragsrecht und kaufmännische Grundkenntnisse
  • Fähigkeit, in schwierigen Situationen widerstreitende Auffassungen oder Interessen sachlich zu behandeln und unter Berücksichtigung der allgemeinen und fachlichen Ziele der Landeshauptstadt Potsdam auszutragen
  • Kommunikations- und Kooperations-, sowie Dienstleistungskompetenz
  •  ausgeprägte Urteils- und Entscheidungsfähigkeit, Verantwortungsbereitschaft und Loyalität

 

Wir bieten:

  • ein unbefristetes Arbeitsverhältnis
  • eine flexible Arbeitszeitregelung mit Gleitzeit und mobilen Arbeitstagen
  • zusätzliche leistungsorientierte Zahlung und Jahressonderzahlung
  • konstante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • sowie ein freundliches und hilfsbereites Team, das Sie vom ersten Tag an einbindet und unterstützt

Eingruppierung:   E 9c TVöD (VKA)

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien, Darstellung des beruflichen Werdegangs) richten sie bitte bis zum 25.09.2019 unter oben genannter Kennziffer an die

Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Personal und Organisation, Friedrich-Ebert-Str. 79/81, 14469 Potsdam.

 

Die Beschäftigung in Teilzeit ist unter Berücksichtigung dienstlicher Erfordernisse grundsätzlich möglich. Die LHP fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Diese Stelle ist gleichermaßen für jedes Geschlecht geeignet. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von allen Interessierten, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Potsdam als weltoffene Stadt hat ein Interesse an Bewerbungen von Menschen mit interkultureller Kompetenz.

 

Wir möchten Sie informieren, dass wir Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung des Auswahlverfahrens verarbeiten und speichern. Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1b, Art. 88 DSGVO i. V. m. §26 BbgDSG. Aus Kostengründen werden eingereichte Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist. Die Rücksendung erfolgt in diesem Fall 3 Monate nach Abschluss des Verfahrens. Alle anderen Bewerbungsunterlagen werden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Sachbearbeiter (w/m/d) Vergabemanagement (application/pdf 53.3 KB)