Sachbearbeiter/in (bis A 13g) Finanzen, Steuern, Haushalt

In der Staatskanzlei des Landes Brandenburg ist zum 1. Januar 2020 die Stelle einer/eines Sachbearbeiterin / Sachbearbeiters (m/w/d) für die Bereiche Finanzen / Steuern / Haushalt (bis Entgeltgruppe 11 TV-L bzw. bis Besoldungsgruppe A 13g BbgBesO) mit Dienstort Potsdam unbefristet zu besetzen.

Mit der Neuordnung der Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand und der Einführung des § 2b UStG kommen neue Herausforderungen auf die Staatskanzlei zu, für die wir eine fachliche Verstärkung suchen. Diese Aufgabe wird zumindest zu Beginn der Tätigkeit den Schwerpunkt ausmachen.

Es erwartet Sie ein vielseitiges und interessantes Aufgabengebiet, das Fragen des Steuer- und des Haushaltrechts im Geschäftsbereich des Ministerpräsidenten kombiniert.

Aufgabengebiete:

  • Bearbeitung aller steuerlichen Angelegenheiten der Staatskanzlei wie z.B.
    • Entwicklung, Implementierung und fortlaufende Anpassung einer Aufbau– und Ablauforganisation (insb. Tax Compliance Management System)
    • Erarbeitung, Überwachung und Weiterentwicklung grundsätzlicher Regelungen zu Buchungssystematiken und Kontierungen bei Steuervorgängen
    • Betreuung und Bewertung aller steuerlichen Angelegenheiten und Fragestellungen einschließlich BgA sowie Erstellung der Steuererklärung für die Staatskanzlei
    • Identifizierung steuerlicher Risikofelder und fortlaufende Darstellung als Risikomatrix
    • Schaffung von Kontrollmöglichkeiten und Ableitung von Maßnahmen zur Risikominimierung im Bereich Steuern
    • Mitarbeit bei der Haushaltsaufstellung, -durchführung und -kontrolle. Dazu zählen z.B.
      • Bearbeitung von Zuwendungen des Ministerpräsidenten aus Mitteln der Glückspielabgabe der Lotterien und Sportwetten des Landes
      • Bewirtschaftung der Einnahmen, sächlichen Verwaltungsausgaben, Zuweisungen, Investitionen einschl. Beratung der Bedarfsstellen/Fachreferate
    • Mitarbeit an weiteren laufenden Projekten des Referates im Rahmen einer gleichmäßigen Arbeitsteilung

     

    Anforderungen:

    notwendig:

    • Qualifikationsvoraussetzung für den Aufgabenbereich (mit mindestens befriedigenden Abschluss):
      • einschlägiges Hochschulstudiums (Diplom FH/HS oder Bachelor) für den Bereich der öffentlichen Verwaltung,
      • Laufbahnbefähigung für den
        • gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst,
        • gehobenen Steuerverwaltungsdienst,
        • gehobenen Wirtschaftsverwaltungsdienst,
      • Betriebs- oder Finanzwirt (VWA) mit gleichwertigen Fähigkeiten und Kenntnissen speziell im Steuerbereich oder
      • vergleichbare Qualifikation in den Bereichen Steuern, Wirtschaftsprüfung oder Prüfungswesen mit Vertiefung/Spezialisierung im Bereich Steuern
    • sehr gute Kenntnisse in den anzuwendenden Rechtsgrundlagen (ins. HGB, Abgabenordnung, UStG)
    •  Kenntnisse des Haushalts-, Kassen-, Vergabe-, Zuwendungsrechts, möglichst auch des Verwaltungsverfahrensrechts
    • anwendungsbezogene analytische Kompetenz

     

    vorteilhaft:

    • möglichst mehrjährige Berufserfahrungen in einem der genannten Aufgabengebiete in der öffentlichen Verwaltung oder in der Privatwirtschaft (Steuerrecht)
    • sicherer Umgang mit den üblichen Office Anwendungen (Word, Excel, Outlook)
    • Erfahrungen mit dem Neuen Finanzmanagement (SAP/R3-PSM)

    Darüber hinaus erwarten wir von Ihnen:

    • ein hohes Maß an Arbeitssorgfalt, Genauigkeit und Zahlenverständnis
    • eine rasche Auffassungsgabe und eine präzise schriftliche Ausdrucksweise
    • eine ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Serviceorientierung, Flexibilität und Zuverlässigkeit

     

    Hinweise:

    Die Staatskanzlei gewährleistet die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und ist seit 2018 Inhaberin des Zertifikats audit berufundfamilie® für eine familienfreundliche Personalpolitik. Die Staatskanzlei unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten. Bei einem evtl. Teilzeitwunsch wird geprüft, ob ihm im Rahmen der dienstlichen Belange entsprochen werden kann.

    Schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des § 2 SGB IX werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Bei ausländischen Hochschulabschlüssen bitten wir um Übermittlung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Hochschulabschluss. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Internetseite www.kmk.org/zab.

    Bitte beachten Sie, dass nur vollständige Bewerbungsunterlagen im Auswahlverfahren Berücksichtigung finden. Zu diesen gehören ein aussagekräftiges Anschreiben, der ausgefüllte Bewerbungsbogen, ein Lebenslauf, Kopien des Hochschulabschlusses bzw. der Laufbahnbefähigung, Arbeits- bzw. Dienstzeugnisse (das aktuellste nicht älter als ein Jahr). Zur Wahrung Ihrer Interessen ist eine Behinderung / Gleichstellung bereits im Bewerbungsbogen anzugeben und eine Ablichtung des entsprechenden Nachweises beizufügen.

    Die im Rahmen der Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind, oder die Einwilligung widerrufen, kann die Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.

    Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer „SB 13“ bis zum 16. September 2019 an die

    Staatskanzlei des Landes Brandenburg

    - Personalreferat -

    Heinrich-Mann-Allee 107

    14473 Potsdam

    oder übersenden diese per E-Mail an bewerbungen@stk.brandenburg.de.

    Den Bewerbungsbogen finden Sie am Ende des Ausschreibungstextes als Download oder erhalten ihn auf Anforderung (E-Mail an: bewerbungen@stk.brandenburg.de). Er soll vollständig ausgefüllt werden und keine Verweise auf andere Unterlagen enthalten. Eine Übermittlung Ihrer Bewerbungsunterlagen per E-Mail ist an die o. g. E-Mailadresse möglich.

    Sachbearbeiter/in (bis A 13g) Finanzen, Steuern, Haushalt (application/pdf 667.0 KB)