Mitarbeiter/in im mittleren Dienst (vorwiegend Schreibdienst)

Beim Finanzgericht Berlin – Brandenburg in Cottbus ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorbehaltlich des Vorliegens der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen eine Stelle für

 

eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter

im mittleren Dienst (vorwiegend Schreibdienst)

 

unbefristet zu besetzen.

 

Aufgabenschwerpunkte:

  • EDV-gestützte Verwaltung von Schriftgut;
  • Erledigung von Schreibarbeiten;
  • Protokolldienst;
  • Vollumfängliche Betreuung der Videokonferenzanlage;
  • Nutzerbetreuung hinsichtlich digitaler Diktattechnik einschließlich automatischer Umsetzung mittels Workflowlösungen zu Dragon Naturally Speaking.

 

Anforderungsprofil:

  • nach Möglichkeit abgeschlossene Ausbildung zur/zum Justizfachangestellten bzw. Laufbahnprüfung für den mittleren Justizdienst oder gleichwertige Ausbildung bzw. entsprechende Berufserfahrung;
  • sehr gute Schreibfertigkeiten;
  • sicherer Umgang mit den Microsoft – Anwendungsprogrammen, insbesondere Word und Excel;
  • gute Kenntnisse im Umgang mit Spracherkennung und digitaler Spracherkennung;
  • Flexibilität und freundlicher Umgang mit Bürgern, ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit, hohe Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit sowie die Bereitschaft zur Teamarbeit werden vorausgesetzt

 

Die Stelle ist bis BesGr A6 Bundesbesoldungsordnung bzw. EG 5 TVL bewertet.

 

Bei gleicher Eignung und Befähigung werden Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.

 

Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen der Stelle, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

 

Ihre aussagekräftige Bewerbung (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) mit einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte richten Sie bitte bis zum 28. Januar 2019 an den

 

Präsidenten des

Finanzgerichts Berlin – Brandenburg

Von-Schön-Str. 10

03050 Cottbus

Es wird darauf hingewiesen, dass Bewerbungskosten nicht erstattet werden.

Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen kann nur bei Beifügung eines ausreichend frankierten Rückumschlages erfolgen. Andernfalls werden die Unterlagen von nicht berücksichtigten Bewerberinnen und Bewerbern nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist vernichtet.

Ihre personenbezogenen Daten werden gemäß § 26 Brandenburgisches Datenschutzgesetz zum Zweck der Durchführung des Auswahlverfahrens verarbeitet.