SB Kreisplanung/Bergbau (m/w/d)

Im Landkreis Spree-Neiße, Dezernat I, Fachbereich Bau und Planung ist eine Stelle als

SB Kreisplanung/Bergbau (m/w/d)

ab dem 29.08.2020 zur Vertretung einer Stelleninhaberin während derer Mutterschutzfrist und der sich eventuell anschließenden Elternzeit zu besetzen. Eine vorzeitige Besetzung der Stelle im Falle eines Beschäftigungsverbotes ist möglich.

Zum Aufgabengebiet gehören im Wesentlichen folgende Tätigkeiten:

  • Erarbeitung v. Konzeptionen und Vorlagen zur perspektivischen Entwicklung des Landkreises auf der Grundlage der geltenden Gesetze zur Raumordnung und übergeordneter Konzeptionen anderer Planungsträger
  • Einbringen von Prämissen und Entwicklungszielen der Kreisentwicklung in grenzübergreifende Planungen mit anderen Bundesländern und der Republik Polen
  • Vertretung der Belange des Landkreises zur strukturellen räumlichen Entwicklung gegenüber der Oberen Landesbehörde, in der Regionalplanung und im Bereich Bergbau
  • Prüfung, Beurteilung und Stellungnahmen zu Vorhaben im Bereich der Landesplanung, der Kreisplanung und des Bergbaus
  • Bearbeitung aller den Bergbau und die Bergbausanierung betreffender Fragen im Landkreis
  • Abstimmung grenzübergreifender Entwicklungsziele, Vorbereitung der Entscheidungsfindung durch die entsprechenden Gremien
  • Fachliche Beratung der Bürgermeister und Amtsdirektoren zu Fragen des Landesplanungsrechts bei der Entwicklung ihrer Städte und Gemeinden

Folgende Anforderungen werden gestellt:

  • erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium in einem für die Aufgabenerledigung  einschlägigen Studiengang im planerischen Bereich (z. B. Raumplanung, Stadt- und Regionalplanung, Geografie, Umweltingenieurwesen) oder
  • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum/zur Verwaltungsfachwirt/-in oder vergleichbar
  • fundiertes Fachwissen über die Ziele der räumlichen Planung aller Planungsebenen
  • Kenntnisse über die räumliche, infrastrukturelle und wirtschaftliche Entwicklungschancen der Region
  • Kenntnisse über die Entwicklung von Konzepten und Strategien als Handlungsgrundlage für die Kommunalverwaltung
  • anwendungsbereite Kenntnisse in der Anwendung von Softwareprodukten (Word, Excel, Power Point u.ä.)
  • Führerschein Klasse B.

Die Stelle ist mit der Entgeltgruppe 11 TVöD bewertet.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.

Der Landkreis Spree-Neiße begrüßt Bewerbungen von Menschen, unabhängig von deren Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. In gleichem Maße werden Bewerbungen von Personen befürwortet, die ehrenamtlich Aufgaben und damit Verantwortung für unsere Gesellschaft übernehmen.

Bewerbungen von schwerbehinderten und diesen gleichgestellten Menschen sind willkommen. Diese werden bei gleicher Eignung nach Maßgabe des Neunten Buches Sozialgesetzbuch (SGB IX) besonders berücksichtigt.

Vollständige und aussagefähige Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 10.06.2020 an den

Landkreis Spree-Neiße

Haupt- und Personalverwaltung

Heinrich-Heine-Straße 1

03149 Forst (Lausitz)

 oder per E-Mail in einer zusammengefassten Datei im pdf-Format mit einer Größe von max. 5 MB unter Angabe des Adressaten Haupt- und Personalverwaltung an

 datenaustausch@lkspn.de

 

Hinweis:

Auf den Gebrauch von Bewerbungsmappen und auf die Vorlage von Bewerbungsfotos wird verzichtet. Es wird empfohlen, eine Behinderung/Gleichstellung zur Wahrung Ihrer Interessen bereits in der Bewerbung mitzuteilen und nachzuweisen.

Von der Zusendung von Eingangsbestätigungen und Zwischennachrichten wird abgesehen. Aus Kostengründen werden Bewerbungsunterlagen in Papierform nur zurückgesendet, soweit ein adressierter und ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.

Bei Fragen zum Verfahren steht Herr Böhme als Ansprechpartner telefonisch unter der Nummer +49 3562 986-11116 zur Verfügung. Bei fachspezifischen Fragen gibt Herr Brase Auskunft, telefonisch zu erreichen unter +49 03562 986-16103.

Hinweise zum Datenschutz

Persönlichen Daten werden im Rahmen dieses Bewerbungsverfahrens auf der Grundlage der einschlägigen Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und den Regelungen des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes (BbgDSG) verarbeitet. Für die ordnungsgemäße Durchführung des Verfahrens erhalten die beteiligten Personen und Gremien (z. B. Fachführungskräfte bzw. Fachverantwortliche, Personalvertretung, Gleichstellungsbeauftragte oder Schwerbehindertenvertretung) Einsicht in Ihre Bewerbungsunterlagen.