Referent/in im Bereich Städtebau- und Wohnungsrecht (befristet)

 

Öffentliche Stellenausschreibung 

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt 

eine Referentin/einen Referenten

für das Referat 23 „Städtebau- und Wohnungsrecht“

befristet für die Dauer von zwei Jahren gemäß § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz. 

Diese Ausschreibung richtet sich an Bewerber/innen, die sich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis mit dem Land Brandenburg befinden. Sonstige Bewerbungen können nur berücksichtigt werden, sofern innerhalb der letzten 3 Jahre noch kein Beschäftigungsverhältnis mit dem Land Brandenburg bestanden hat. 


Kennziffer:
      01/23/2018  

Dienstort:        Potsdam 

 

Aufgaben: 

  • Allgemeines Städtebau- und Wohngeldrecht 
  • Erarbeitung von Entwürfen für Landesgesetze, Rechtsverordnungen, Verwaltungsvorschriften, Erarbeitung von Kabinettvorlagen und Stellungnahmen zu Kabinettvorlagen und Parlamentarischen Anfragen
  • Erarbeitung von Stellungnahmen für Bundesrats- und Landtagsausschüsse
  • Erarbeitung von Änderungsanträgen zu Bundesgesetz- und Bundesverordnungsentwürfen
  • Rechtliche Überprüfung, Bewertung und Beantwortung von Grundsatzfragen und Einzelangelegen-heiten von besonderer Schwierigkeit
  • Beratungsstelle für kommunales Planungsrecht zu schwierigen Problemen
  • Öffentlichkeitsarbeit auf dem Gebiet des Städtebau- und Bauplanungsrechts 
  • Wahrnehmung von Fach- und Sonderaufsichtsaufgaben 
  • Rechtsangelegenheiten der Abteilung (ohne Bauordnungs- und Baunebenrecht) 
     

Anforderungen: 

Für die Wahrnehmung der Aufgaben sind durch die Stelleninhaberin / den Stelleninhaber folgende Vor-aussetzungen zu erfüllen: 

  • Zweites juristisches Staatsexamen (Gesamtnote: mindestens „befriedigend“)
  • umfassende Fachkenntnisse in den Rechtsgebieten:
    • allgemeines Verwaltungsrecht
    • Verfassungsrecht
    • Kommunalrecht
  • Fähigkeit, sich schnell in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten
  • gute Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Organisations-, Konflikt- und Überzeugungsfähigkeit,
  • gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • Erfahrungen in der öffentlicher Verwaltung vorteilhaft
  • wünschenswert Kenntnisse in den Rechtsgebieten
    • Wohngeldrecht
    • Öffentliches Baurecht
    • Vergaberecht
    • Englischkenntnisse
       

Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 14 TV-L bewertet. 

Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Das MIL gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und ist daher bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen. Die Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. 

Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Teilzeitwünsche und deren Vereinbarkeit mit der ausgeschriebenen Stelle werden im konkreten Einzelfall geprüft. 

Wir freuen uns, wenn Sie sich von dieser Ausschreibung angesprochen fühlen und bitten um Übersendung Ihrer Bewerbung mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Arbeitszeugnisse und Nachweis des zweiten juristischen Staatsexamens) unter Angabe der o. g. Kennziffer bis zum 23.03.2018 an das 

Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung
- Personalreferat -
Postfach 60 11 61
14411 Potsdam. 

Sie können Ihre Bewerbung auch per E-Mail im PDF-Format an folgende Adresse senden: MIL-Personalreferat@mil.brandenburg.de. Bitte formulieren Sie den Betreff dabei folgendermaßen: 01/23/2018, Nachname, Vorname

Bewerber/innen aus dem Öffentlichen Dienst werden gebeten, Ihr Einverständnis zur Personalakteneinsicht zu erklären. 

Mit der Bewerbung auf die o. g. Stelle erklärt sich der Bewerber / die Bewerberin damit einverstanden, dass die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten aufbewahrt werden. Die Unterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein frankierter Rückumschlag beiliegt. 

Für Auskünfte zu dieser Stellenausschreibung steht Frau Neuber (Tel. 0331/866-8058) gern zur Verfügung.