Schulleiterin oder Schulleiter an einem Oberstufenzentrum im Bereich des Staatlichen Schulamtes Cottbus

Im Bereich des Staatlichen Schulamtes Cottbus ist vorbehaltlich des Vorliegens der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen beabsichtigt, an nachfolgenden Schulen die Stelle als Schulleiterin oder Schulleiter neu zu besetzen:
 
a. Oberstufenzentrum I des Landkreises Spree-Neiße, Heinrich-Heine-Straße 14-16, 03149 Forst (Lausitz)
− Besetzung zum 01.02.2019 –

Das Oberstufenzentrum besteht aus 2 Abteilungen.
Die Abteilung 1 umfasst den Bildungsgang der Berufsschule für die Berufe Industriemechaniker/in, Anlagenmechaniker/in und KFZ-Mechatroniker/in, den einjährigen Bildungsgang der Berufsfachschule-Grundbildung zur Berufsorientierung sowie den doppelqualifizierenden Bildungsgang für Industriemechaniker/innen.
Die Abteilung 2 umfasst den Bildungsgang der Berufsschule für die Berufe Mechatroniker/in, Elektrotechniker/in sowie die IT-Berufe, den Bildungsgang der  Berufsfachschule-Grundbildung Plus sowie den  doppelqualifizierenden Bildungsgang für Mechatroniker/innen.

b. Oberstufenzentrum Elbe-Elster, Feldstraße 7a, 04910 Elsterwerda
− Besetzung zum 01.08.2019 –

Das Oberstufenzentrum besteht aus 5 Abteilungen.
Die Abteilung 1 umfasst den Bildungsgang der Berufsfachschule für Sozialassistenten/innen, die Fachoberschule in der Fachrichtung Sozialwesen (zweijährig) und die Fachschule für Heilerziehungspfleger/innen, Erzieher/innen und Heilpädagogen/innen.
Die Abteilung 2 umfasst die duale Berufsausbildung für den Bereich der Metall-und Fahrzeugtechnik sowie die Fachkraft für Metalltechnik, Fachpraktiker Metallbau und Kraftfahrzeugtechnik.
Die Abteilung 3 umfasst die duale Berufsausbildung für den Bereich der Elektrotechnik sowie Wirtschaft und Verwaltung.
Die Abteilung 4 umfasst das Berufliche Gymnasium mit den berufsorientierten Schwerpunkten Wirtschaft und Sozialwesen. Die Abteilung 5 umfasst die dualen Berufsausbildung für Hauswirtschaftshelfer/innen, Fachpraktiker/innen für Holzverarbeitung, Bau-und Metallmaler/innen, die berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen der Bundesagentur für Arbeit und die Berufsfachschule Berufliche Grundbildung und Berufliche Grundbildung-Plus.

Aufgaben:
Leitung der Schule auf kollegialer Grundlage; Gewährleistung der Einhaltung von geltenden Rechts- und Verwaltungsvorschriften; Vertretung der Schule nach außen im Rahmen der Beschlüsse der Schulleitung und der schulischen Gremien in enger Zusammenarbeit mit dem Schulträger und dem staatlichen Schulamt; Zusammenwirken mit Lehrkräften, Eltern sowie Schülerinnen und Schülern mit dem Ziel der Sicherung und Entwicklung der Qualität schulischer Arbeit; Sicherung einer geordneten Unterrichts- und Erziehungsarbeit; entscheidet über den Unterrichtseinsatz der Lehrkräfte; Förderung der schulischen Ausbildung der Studierenden sowie der Lehramtskandidatinnen und Lehramtskandidaten; Gewährleistung der Schulprofilbildung und des Prozesses der Erarbeitung, Umsetzung und Evaluierung eines Schulprogramms; Förderung der Schule als eine sich entwickelnde Organisation auf der Grundlage eines pädagogischen Grundkonsenses und einer aufbauenden Schulkultur.

Voraussetzungen:
Befähigung für die Laufbahn des Studienrates mit Lehrbefähigung für eine berufliche Fachrichtung, die dem Ausbildungsprofil des jeweiligen Oberstufenzentrums entspricht und mehrjähriger Bewährung in der Unterrichtspraxis an beruflichen Schulen oder Befähigung für die Laufbahn des Studienrates mit langjähriger Erfahrung im Unterricht an beruflichen Schulen.

Anforderungen:
Ausgeprägte Fähigkeit und Bereitschaft zur kollegialen Zusammenarbeit, zur Innovation in der Unterrichts-und Erziehungsarbeit sowie im engen Zusammenwirken mit dem Schulträger, der Schulaufsicht, den Mitwirkungsgremien, den Ausbildungsbetrieben, den zuständigen Stellen gemäß Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung und der Bundesagentur für Arbeit, Durchsetzungs-und Organisationsvermögen; hohe Belastbarkeit; erwartet wird Engagement, Eigenständigkeit und die Fähigkeit zur Teamarbeit, fundierte Kenntnisse über das Schulrecht im Land Brandenburg, umfassende Kenntnisse über die Leitung und Organisation des Schulbetriebes, gesicherte Kenntnisse der Rahmenbedingungen und Ziele der Umgestaltung und Entwicklung der brandenburgischen Schule; der Nachweis einer Qualifikation auf dem Gebiet des Schulmanagements ist erwünscht.

Weitere Hinweise:
Die Stellen können mit Beamten oder mit tariflich Beschäftigten besetzt werden. Sie sind mit der Besoldungsgruppe A 16 BbgBesG bewertet. Sofern die Stelle mit einer oder einem tariflich Beschäftigten besetzt wird, erfolgt die Zahlung eines außertariflichen Entgelts nach Entgeltgruppe 15 Ü TV-L.

Das Amt als Schulleiterin oder Schulleiter wird gemäß § 120 Landesbeamtengesetz oder gemäß § 31 TV-L bis zur Höchstdauer von zwei Jahren auf Probe übertragen. Eine Beförderung in das entsprechende Amt oder eine Höhergruppierung kann erst nach Erfüllen der schullaufbahnrechtlichen und sonstigen beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfolgen.

Schwerbehinderte Menschen werden nach Maßgabe des § 2 SGB IX bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 
Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.
 
Schriftliche Bewerbungen sind unter Angabe der angestrebten Funktion bis zum 30.03.2018 zu richten an das

Staatliches Schulamt Cottbus
Herrn Gerald Boese
Blechenstraße 1
03046 Cottbus.