www.stk.brandenburg.de

Fototermin: Sternsinger in der Staatskanzlei

veröffentlicht am 08.01.2020

Einer guten Tradition folgend empfängt Ministerpräsident Dietmar Woidke am Freitag (10. Januar) Sternsinger in der Staatskanzlei. Stellvertretend für alle im Land sammelnden Sternsinger kommen Mädchen und Jungen aus der katholischen Pfarrgemeinde St. Theresia aus Birkenwerder im Landkreis Oberhavel nach Potsdam. Danach sind sie zu Gast bei Justizministerin Susanne Hoffmann (11.15 Uhr) sowie bei Bildungsministerin Britta Ernst (13.15 Uhr).


Medienvertreter sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen.


Wann: Freitag, 10. Januar 2020, 10.00 Uhr


Wo:      Staatskanzlei, Foyer im 1. Stock (vor PK-Raum 150),


Heinrich-Mann-Allee 107, Potsdam


Im Anschluss werden die Sternsinger den Segnungsspruch über dem Hauptportal der Staatskanzlei anbringen. Mit der diesjährigen Aktion „Segen bringen, Segen sein. Frieden im Libanon und weltweit" wollen die Sternsinger darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, friedlich und unvoreingenommen miteinander umzugehen. Sie möchten zugleich zeigen, dass Kinder und Jugendliche selbst aktiv zu einem friedlichen Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion beitragen können.


Im Erzbistum Berlin haben sich in der vergangenen Saison 123 Gemeinden und Gruppen am Sternsingen beteiligt. Zwischen Rügen, Fläming, Prignitz und der Oder wurden insgesamt 405.928,61 Euro gesammelt. Insgesamt waren mehr als 2.000 Kinder beim Sternsingen unterwegs.


Die Aktion Sternsinger wurde 1959 gestartet. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger" und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend. Mit den Mitteln aus der bundesweiten Aktion werden derzeit rund 1.400 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt.

Pressemitteilung als PDF (application/pdf 225.2 KB)