www.stk.brandenburg.de

Woidke: Investition und gelebter Strukturwandel – 25. „ZukunftsTour Jugend“ macht in der Lausitz Station

veröffentlicht am 03.12.2018

 


Die Jubiläumstour führt in die Lausitz: Am kommenden Donnerstag (06. Dezember) besucht Ministerpräsident Woidke auf seiner 25. „ZukunftsTour Jugend" Peitz und Spremberg, wo schon heute Investition und gelebter Strukturwandel zusammenkommen. An der Oberschule Peitzer Land spricht Woidke mit Schülerinnen und Schülern über ihre Pläne und praktischen Erfahrungen in der Berufsorientierung. Anschließend besucht er die Papierfabrik Hamburger Rieger im Industriepark Schwarze Pumpe. „Die Investition von 370 Mio. Euro in den Bau einer zweiten Papiermaschine in Spremberg ist ein deutliches Bekenntnis zur  Lausitz und bietet gerade für junge Menschen langfristig sichere Arbeitsplätze", so Woidke. Bis 2020 werden allein bei Hamburger Rieger rund 200 neue Arbeitsplätze, davon 15 Ausbildungsplätze, geschaffen. 


Medienvertreter sind zur Berichterstattung eingeladen:


10.00 Uhr      Oberschule Peitzer Land


Ort: Juri-Gagarin-Str. 6a, 03185 Peitz


Unter dem Leitsatz „Fit für`s Leben mit einer starken Berufsorientierung" werden d rund 200 Schülerinnen und Schüler von 18 Lehrkräften unterrichtet. Ab der 7. Klasse erfahren sie im direkten Kontakt durch Berufspraktika, wie auf der Baustelle, im IT-Bereich oder der Mechatronik gearbeitet wird. Bereits zum vierten Mal bietet das Projekt „Schule trifft Karpfen" nachhaltige Berufsorientierung: mit Einblicken in die Karpfenzucht, über die Mikrobiologie, bis zu einem Kunstprojekt. Auch das Miteinander mit den europäischen Nachbarn wird gepflegt: es besteht eine Partnerschaft mit einer polnischen Partnerschule in Przylep. Nach einem Rundgang mit Schulleiterin Marlies During, kommt Woidke mit Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgangsstufen 7 bis 10 und Ehemaligen zu einem Gespräch zusammen.


13.30 Uhr      Hamburger Rieger GmbH, Papierfabrik Spremberg


Ort: Haupttor: Industriepark Schwarze Pumpe, An der Heide B5, 03130 Spremberg


Die Papierfabrik Hamburger Rieger GmbH, ein Unternehmen der   österreichischen Prinzhorn-Gruppe, gehört mit rund 250 Beschäftigten zu den größten Arbeitgebern Südbrandenburgs. Mit der jüngsten Investition in die neue Papiermaschine nimmt der Strukturwandel in der Lausitz weiter Gestalt an. Bereits mit Baubeginn der neuen Maschine werden sich die neuen Fachkräfte mit der Technik vertraut machen. Cord Prinzhorn, geschäftsführender Vorstand der Prinzhorn-Gruppe stellt den Baufortschritt der Investition im Industriepark Schwarze Pumpe und die bestehende Papierfabrik vor. Über die Berufs- und Karrierechancen, Ausbildungsplätze und Angebote im dualen Studium kommt Woidke im Anschluss mit Betriebsleitung und jungen Beschäftigten ins Gespräch.


Anmeldung: Für eine unkomplizierte Einfahrt in den Industriepark Schwarze Pumpe wird um Anmeldung mit Angabe von Vorname, Name und Redaktion unter Solveig.Graff@hamburger-containerboard.com in der Papierfabrik gebeten.


Bei Fragen zur Anreise in Spremberg: Tel. 03564/ 378-222 00 oder 03564/ 378-210 01


 



 


Pressemitteilung als PDF (application/pdf 122.2 KB)