www.stk.brandenburg.de

25 Jahre Engagement gegen Diskriminierung:
Woidke verleiht „Band für Mut und Verständigung"

veröffentlicht am 17.06.2018

Seit 25 Jahren zeichnet das „Bündnis für Mut und Verständigung" Menschen und Initiativen aus Brandenburg und Berlin aus, die sich in besonderer Weise um den Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit und Gewalt verdient gemacht haben. Ministerpräsident Dietmar Woidke übergibt am Donnerstag (21. Juni) gemeinsam mit Berlins Innensenator Andreas Geisel in der Potsdamer Staatskanzlei das „Band für Mut und Verständigung" an die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger. Brandenburgs Integrationsbeauftragte Doris Lemmermeier wird die Veranstaltung moderieren.


Hauptpreise:



  • „Doberlug-Kirchhain. Menschen für Menschen"

  • „Jenseits von Babel" aus Berlin-Tempelhof

  • Flüchtlingshilfe Jüterbog

  • Komi Edzro und die Initiative Togo Action Plus aus Berlin

  • Wolfgang Rall aus Angermünde

  • R.future-TV aus Berlin-Pankow


Sonderpreise:



  • Celine, Martha, Michelle aus Prenzlau

  • Fatuma Musa Afrah aus Berlin und Brandenburg

  • Heinz J. Ostermann aus Berlin


Medienvertreter sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen.


Wann:              Donnerstag, 21. Juni 2012, 14.00 Uhr


Wo:                  Staatskanzlei, Brandenburg-Saal, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam


Das Bündnis hatte sich 1991 nach ausländerfeindlichen Übergriffen auf Asylbewerber-Unterkünfte im sächsischen Hoyerswerda auf Initiative des Landesbezirks Berlin-Brandenburg des Deutschen Gewerkschaftsbundes gegründet. Das „Band für Mut und Verständigung" wird seit 1993 verliehen.