www.stk.brandenburg.de

Pressefrühstücke auf Einladung der Regierungssprecher in der kommenden Woche - Kloster Neuzelle und Straßenbau

veröffentlicht am 08.03.2018

750 Jahre Kloster Neuzelle - Umfangreiches Jubiläumsprogramm


Wann: Montag, 12. März, 11.00 Uhr
Wo: Staatskanzlei, Presseraum 150, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam,
Wer: Ministerpräsident Dietmar Woidke, Kulturministerin Martina Münch, Norbert Kannowsky, Geschäftsführer der Stiftung Stift Neuzelle
Was: Das Kloster Neuzelle feiert 750. Geburtstag. Im Jubiläumsjahr gibt es ein umfangreiches Programm, darunter Konzerte, Opern, Symposien, Lesungen, Ausstellungen, Gottesdienste und Feste. Während des Pressefrühstücks werden Einzelheiten vorgestellt.


Die 1268 von Heinrich dem Erlauchten, Markgraf von Meißen, gegründete und im 17. und 18. Jahrhundert umgebaute Klosteranlage in Neuzelle (Nova Cella) ist das nördlichste Zeugnis des süddeutschen und böhmischen Barocks und eine der wenigen vollständig erhaltenen Klosteranlagen in Europa. 1817 wurde das Kloster säkularisiert und der Klosterbesitz in ein preußisch-staatliches Stift Neuzelle überführt, das bis 1955 als Forst- und Domänenverwaltung weiterbestand und danach verstaatlicht wurde. Um die Klosteranlage wiederzubeleben, wurde 1996 die Stiftung Stift Neuzelle als öffentlich-rechtliche Stiftung des Landes gegründet. Seit Anfang der 1990er Jahre wurden über 50 Millionen Euro an Landes-, Bundes- und EU-Mitteln und privaten Spenden investiert.



Radwege, Orts-Durchfahrten, Autobahnen - Straßenbauprogramm 2018


Wann: Mittwoch, 14. März, 10.00 Uhr
Wo: Staatskanzlei, Presseraum 150, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam,
Wer: Verkehrsministerin Kathrin Schneider, Andreas Fredrich, Bürgermeister von Senftenberg
Was: Mit dem Frühling starten die Bauarbeiten mit schwerem Gerät auf den Straßen Brandenburgs. Die Vorhaben reichen von großen Autobahnprojekten, an denen schon seit längerem gearbeitet wird, bis zum Neubau von Radwegen. Beim Pressefrühstück geht es auch um den Bau von Ortsumgehungen an Bundesstraßen, die Beseitigung von Schäden durch Alkali-Kieselsäure-Reaktion auf Autobahnen und die Fortsetzung des 100-Millionenprogramms für Orts-Durchfahrten. Gemeinsam mit Senftenbergs Bürgermeister Fredrich erläutert Ministerin Schneider zudem, wie Land und Kommunen bei Straßenbauprojekten kooperieren.

Pressemitteilung als PDF (application/pdf 273.5 KB)