Hinweis: brandenburg.de hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

Pressedienst

Brand- und Katastrophenschutz

20.12.2007 Schönbohm: Neue Regionalleitstellen erleichtern grenzüberschreitende Einsatzabstimmung

Innenminister würdigt in Frankfurt (Oder) Arbeit der Regionalleitstelle „Oderland"

 
Nr. 225/2007

Die Einrichtung von fünf modernen Regionalleitstellen im Land wird sich auch auf grenzüberschreitende Einsätze des Brand- und Katastrophenschutzes positiv auswirken. Darauf hat Innenminister Jörg Schönbohm heute wenige Stunden vor dem Wegfall der Kontrollen an Brandenburgs Grenze zu Polen bei einem Besuch der Regionalleitstelle „Oderland" in Frankfurt (Oder) hingewiesen. „Der Schritt von ehemals 17 integrierten Leitstellen zu nur noch fünf Regionalleitstellen schafft für die Kooperation mit den polnischen Einsatzkräften eine übersichtlichere Struktur. Damit werden die gemeinsamen Einsatzabstimmungen wesentlich erleichtert", unterstrich der Minister.

Schönbohm dankte den Mitarbeitern der Regionalleitstelle in Frankfurt (Oder) für den Aufbau der neuen einheitlichen Struktur, die auch die territorialen Verantwortungsbereiche für das Rettungswesen neu bestimmt. Es sei gut, dass gerade hier in Frankfurt (Oder) die Regionalleitstelle „Oderland" als eine der ersten im Land ihre Arbeit beginnen konnte. „Ihre erfolgreiche Zusammenarbeit und das gemeinsame Einsatz-Knowhow mit den polnischen Kollegen der Leitstelle in Gorzow sind ein wichtiger Beitrag bei unserer Vorbereitung auf den  Wegfall der Grenzkontrollen in der kommenden Nacht", fügte Schönbohm hinzu. Er erinnerte daran, dass für den Ernstfall entsprechende Vereinbarungen das schnelle und unkomplizierte Handeln der Einsatzkräfte diesseits und jenseits der Oder garantieren. Schönbohm ermunterte die Mitarbeiter, neben regelmäßigen Einsatzübungen und gemeinsamem Kommunikationstraining auch vorhandene Sprachbarrieren abzubauen. Dazu erhält die Regionalleitstelle Unterstützung durch die Frankfurter Universität VIADRINA.

Die Regionalleitstelle „Oderland" arbeitet seit dem 1. Juni 2006. Ihr Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf über 4.500 km² und erfasst ca. 460.000 Einwohner der Stadt Frankfurt (Oder) sowie der Landkreise Oder-Spree und Märkisch-Oderland. Seit dem 1. Januar 2005 ist auch die Regionalleitstelle „Lausitz" in Cottbus in Betrieb. Weitere Regionalleitstellen werden mit Standorten in Potsdam, Brandenburg an der Havel und in Eberswalde gebildet. Die entsprechende Verordnung sieht vor, dass alle fünf Regionalleitstellen bis zum 31. Dezember 2010 ihre Arbeit aufnehmen.

Verantwortlich:
Dorothee Stacke, Pressesprecherin
Ministerium des Innern
Henning-von-Tresckow Str. 9-13
14467 Potsdam
Telefon (0331) 866 2060
Fax: (0331) 866 2666