www.stk.brandenburg.de

Aufbau der EinheitsEXPO in Potsdam geht voran - Staatskanzlei-Chefin zu Eröffnung der Schau am 5. September

veröffentlicht am 28.08.2020

Foto: brandenburg.de
Aufbauarbeiten, Foto brandenburg.de

Der Aufbau der EinheitsEXPO in Potsdams Innenstadt geht planmäßig voran. Darüber informierte sich heute die Chefin der Staatskanzlei, Ministerin Kathrin Schneider, bei einem Besuch der Arbeiten am Alten Markt. Dort entsteht derzeit die Landespräsentation Brandenburg. Die 30-tägige Schau zum Tag der Deutschen Einheit wird am 5. September eröffnet und dauert bis zum 4. Oktober. Sie ist Brandenburgs Antwort auf die Corona-Pandemie. Das geplante Bürgerfest mit bis zu einer halben Million Gästen musste wegen der Ansteckungsgefahr durch eine innovative Lösung ersetzt werden: die „EinheitsEXPO 30 Jahre - 30 Tage - 30 x Deutschland". Seit dieser Woche werden die 30 Attraktionen in Potsdams Innenstadt aufgebaut.


Ministerpräsident Dietmar Woidke, als Bundesratspräsident Gastgeber der diesjährigen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit, eröffnet die EXPO am 5. September um 12.00 Uhr mit einem am Luisenplatz beginnenden Rundgang, an dem auch Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert teilnehmen wird. Zum Auftakt wird der Schriftzug WIR enthüllt, Sinnbild für Brandenburgs Motto der Einheitsfeiern ´WIR miteinander´. Der Rundgang wird an den meisten Präsentationen vorbeiführen und an der Ausstellung des Gastgeberlandes Brandenburg am Alten Markt enden. Die Gesamtstrecke der auf der Freundschaftsinsel beginnenden EinheitsEXPO beträgt 3,5 Kilometer.


Ministerin Schneider: „Was hier auf die Beine gestellt wird, ist ein echtes Gemeinschaftswerk Deutschlands. Nicht nur wir als Gastgeber haben uns von Corona nicht die Schau stehlen lassen: Auch unsere Partner unter anderem von den Verfassungsorganen und den anderen Bundesländern haben mitgezogen und so die einzigartige Freiluft-Schau erst möglich gemacht. Dafür sind wir ihnen sehr dankbar!"


Der Aufbau begann am Montag und wird bis zum Freitag nächster Woche andauern. Bis zu 120 Fachkräfte sind mit den Aufbauten, mit Technik und Logistik beschäftigt. Es werden etwa 60 Kilometer Kabel verlegt. Der Auf- und Abbau der EinheitsEXPO erfolgt unter strengen Corona-Regeln. Die Event-Cubes werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert.


Ministerin Schneider: „Hier wird zielstrebig an einer großartigen Präsentation gearbeitet, die ganz Deutschland nach Potsdam bringen wird. Das Gute daran ist: Es geht alles weitgehend ohne Einschränkungen für den Verkehr und die Bevölkerung. Ich danke allen, die die EXPO aufbauen."


Zu sehen sein werden 30 EXPOnate, die von den Ländern und weiteren Partnern ideenreich gestaltet werden. Tragendes Element werden dabei die gläsernen Event-Cubes sein. 22 EXPO-Tower werden die Gäste durch die Stadt leiten, Basisinfos zur Schau bereithalten, aktuelle Tipps zum Corona-Schutz geben und natürlich emotionale Momente deutscher Geschichte zu Gesicht bringen. 


Dem Einfallsreichtum der Partner waren keine Grenzen gesetzt. So plant der Bundesrat am 18. September auf einer LED-Wand in seinem Cube am Luisenplatz eine Sitzung der Länderkammer live auf die EXPO zu übertragen. Die Kommission 30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit wird Hördokumente von Bürgerinnen und Bürgern sowie digitale Kunstwerke vorstellen. Zu bestaunen sein wird auch eine Trabi-Skulptur des tschechischen Bildhauers David Cerny mit dem Titel „Quo vadis".


Höchst vielfältige Auftritte planen die Bundesländer, deren Präsentationen vor allem entlang der Hegelallee und auf dem Platz der Einheit zu finden sein werden. Brandenburg als Gastgeberland gibt sich als wasserreichstes Bundesland auf dem Alten Markt ganz landestypisch: in einem Hausboot werden Exponate gezeigt, die von der Geschichte des Landes und dem Leben hierzulande erzählen.


Die EinheitsEXPO wird unterstützt durch den Ostdeutschen Sparkassenverband (OSV), die Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale (Helaba), den Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB), ArcelorMittal Eisenhüttenstadt, 50Hertz, EMB Energie Mark Brandenburg GmbH, Deutsche Fernsehlotterie, Siemens AG, Rolls-Royce Deutschland, SARIAS GROUP.


ACHTUNG: Das angebotene Foto ist kostenfrei zur Verwendung und Nennung der Quelle: brandenburg.de


 


 



 


Pressemitteilung als PDF (application/pdf 508.1 KB)