www.stk.brandenburg.de

Neue Anlaufpunkte fürs Ehrenamt – Gorholt und Blasig stellen Engagement-Stützpunkte vor

Terminhinweis

veröffentlicht am 21.03.2019

Das bürgerschaftliche Engagement in Brandenburg soll neue Anlaufstellen erhalten. Die Landesregierung plant dazu gemeinsam mit den Landkreisen und kreisfreien Städten langfristig den flächendeckenden Aufbau von Engagement-Stützpunkten. Diese sollen Ehrenamtliche informieren, beraten, deren Weiterbildung unterstützen sowie zur besseren Vernetzung untereinander beitragen. Künftig soll dort auch die Ehrenamtskarte Berlin-Brandenburg beantragt werden können. Das gilt ebenfalls für den „Mobilitätszuschuss für Ehrenamtliche", der in diesem Jahr erstmals ausgezahlt wird.

Mit der Koordinierungsstelle für Freiwilligenarbeit & Bürgerengagement existiert im Landkreis Potsdam-Mittelmark bereits eine derartige Stelle, die als Vorbild für die künftigen Engagement-Stützpunkte gilt. Staatskanzleichef Martin Gorholt und Wolfgang Blasig, Vorsitzender des Landkreistages Brandenburg und Landrat von Potsdam-Mittelmark, und Steffi Wiesner, Koordinatorin für Freiwilligenarbeit im Landkreis, informieren am Montag (25.03.) über die Planungen für den Aufbau der Engagement-Stützpunkte und den Mobilitätszuschuss.

Medienvertreter sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen:


Wann
Montag, 25. März 2019, 11.00 Uhr

Wo
Staatskanzlei, Presseraum 150
Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam

Pressemitteilung als PDF (application/pdf 112.1 KB)