www.stk.brandenburg.de

Einstimmung auf Fontanejahr 2019

Woidke: „Es lohnt sich, Fontane neu zu entdecken“

veröffentlicht am 08.08.2018

Kultur, Tourismus und neue Facetten eines großen Märkers - zum 200. Geburtstag Theodor Fontanes erwartet Ministerpräsident Dietmar Woidke im kommenden Jahr viel Aufmerksamkeit für Brandenburg. Im Rahmen der heutigen traditionellen Tourismuspressefahrt, bei der in diesem Jahr Orte mit Bezug zu Fontane besucht wurden, sagte er: „Es wird ein ideenreiches und kreatives Jubiläumsjahr. Die vielseitigen Veranstaltungen und Aktionen rund um fontane.200 bieten hervorragende Anziehungspunkte für Besucherinnen und Besucher." Die Landesregierung stellt für das Fontanejahr vom 30. März bis zum 30. Dezember 2019 rund 1,84 Millionen Euro bereit.

Die Fontane-Tour fand in Kooperation mit der TMB Tourismus-Marketing und Kulturland Brandenburg stat. Nach Angaben der TMB hat Brandenburg mit 13,1 Millionen Übernachtungen und 4,9 Millionen Gästen in den Beherbergungsbetrieben über zehn Betten 2017 erneut Bestmarken gesetzt. Gegenüber dem vorangegangenen Jahr wurden laut Amt für Statistik Berlin-Brandenburg insgesamt 2,5 Prozent mehr Gästeankünfte und 1,6 Prozent mehr Übernachtungen gemeldet. Damit kamen so viele Gäste nach Brandenburg wie in den Jahren 1994 und 1995 zusammen. 1998 lag die Zahl der Übernachtungen bei 8 Millionen, 2008 bei 10 Millionen.

Woidke: „Auch die Entwicklung in diesem Jahr ist vielversprechend: Von Januar bis Mai 2018 registrierten die Statistiker einen Zuwachs bei den Übernachtungen von 7,8 Prozent. Der Tourismus ist mit über 100.000 direkten und indirekten Beschäftigten ein wichtiges Standbein unserer Wirtschaft. 4,2 Prozent des Bruttoinlandsproduktes in Brandenburg werden in diesem Bereich erwirtschaftet. Damit liegen wir über dem Bundesdurchschnitt. 7,6 Prozent der direkt Beschäftigten in unserem Land haben ihren Arbeitsplatz im Tourismus gefunden."

Unter dem Motto fontane.200 würdigt das Land Brandenburg den Schriftsteller mit einem vielseitigen Veranstaltungsprogramm, von Wanderungen über Ausstellungen bis zu Jugendprojekten und der Entwicklung von Computer-Spielen. Dabei werden auch neue Seiten des vermeintlich vertrauten Dichters stärker zur Geltung kommen.

Dietmar Woidke: „Fontane war weitaus vielseitiger als oft angenommen. Er hat den größten Teil seines Lebens als Journalist gearbeitet. Er war Korrespondent und Redakteur in England, Berichterstatter im deutsch-französischen Krieg 1870/71 und Theaterkritiker. Heute wäre er wohl auch per Facebook & Twitter unterwegs. Als offener Mensch war Fontane immer in Bewegung und hat nie nachgelassen, neugierig zu bleiben. Ich lade alle ein, die Angebote zu nutzen und auf den Spuren Fontanes auch Neues kennen zu lernen. Fontane ist immer eine Reise Wert - und Brandenburg sowieso." Mit dem Fontanejahr rücke Brandenburg als Reiseland einmal mehr nach vorne und werde zusätzliche Gäste anziehen.

Für die Koordinierung der Fontaneaktivitäten ist das Fontanebüro unter Trägerschaft der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH in Kooperation mit der Universität Potsdam zuständig. Für die TMB Tourismus-Marketing und Kulturland Brandenburg ist fontane.200 im Jahr 2019 das zentrale Thema für die touristische Kommunikation und das Marketing.



Weitere Informationen:
www.fontane-200.de

Pressemitteilung als PDF (application/pdf 143.0 KB)