www.stk.brandenburg.de

„Das Paradies“ knackt die Million

Kralinski kündigt Präsenz des Brandenburger Imagefilms auf Cottbuser Filmfestival an

veröffentlicht am 20.10.2019

Der neue Imagefilm des Landesmarketings „Das Paradies vor der Haustür" hat an diesem Wochenende allein auf der Videoplattform YouTube die magische Grenze von einer Million Abrufen geknackt. Mit dieser Entwicklung übertrifft der gut einminütige Spot, der mit einem Augenzwinkern die biblische Schöpfungsgeschichte vor dem Hintergrund der abwechslungsreichen Landschaften Brandenburgs erzählt, die Reichweite seines erfolgreichen Vorgängers bereits um das Doppelte. Damit ist der Clip einer der erfolgreichsten Brandenburg-Filme im Internet.


Der für Landesmarketing zuständige Staatssekretär Thomas Kralinski zeigte sich von der Entwicklung beeindruckt: „Der Film und sein Erfolg sind beste Imagewerbung für unser Land. Die vielen positiven Rückmeldungen zeigen, dass Brandenburg mit einer Prise Selbstironie Sympathiepunkte sammelt." Der Spot ist Auftakt einer Kurzfilmreihe, die amüsante Momentaufnahmen des Lebens der Brandenburger am Wasser zeigen soll. Für die spektakulären Aufnahmen, die ausschließlich in Brandenburg entstanden, hatte das Filmteam im Sommer unter anderem in der Lieberoser Heide, im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, in den Naturschutzgebieten Biesenthaler Becken und Storkower Kanal und im Spreewald gedreht.


Kralinski: „Der Spot ist so erfolgreich, weil er Aufnahmen der atemberaubenden Landschaften Brandenburgs zeigt und die Sehnsüchte vieler nach einem selbstbestimmten Leben weitab von der Hektik einer Großstadt widerspiegelt. Natur pur verbindet sich in Brandenburg mit einer hohen Lebensqualität, bezahlbarerem Wohnraum und zukunftsfähigen Arbeitsplätzen. Hier können individuelle Träume und Pläne wahr werden getreu dem Slogan ‚Es kann so einfach sein‘."


Der unter der Regie von Bernd Faass entstandene Spot „Das Paradies vor der Haustür" wird im November während des fünftägigen Festivals des osteuropäischen Films in Cottbus erstmalig auf seine Kinotauglichkeit getestet. Kralinski: „Ich bin den Organisatoren des Filmfestivals sehr dankbar, dass wir den Kurzfilm auch in den Festivalkinos zeigen können."


Der Imagefilm kann auf es-kann-so-einfach-sein.de oder direkt auf YouTube unter youtu.be/RPezOCyR7d8 angesehen werden.

Pressemitteilung als PDF (application/pdf 199.1 KB)