Veranstaltungen 2013

Dezember 2013

  • Dienstag, 17.12.2013 - 18:00 Uhr
    Vernissage zur Fotoausstellung "Unter der Oberfläche"

    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Landesvertretung Brandenburg

    Die Fotoausstellung zeigt die Vielfalt der Unterwasserwelten brandenburgischer Seen. Der renommierte Potsdamer Künstler Daniel Klauke hat über Jahre hinweg Unterwasserwelten, vor allen in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern fotografiert, und sie zusammen mit interessanten Informationen und wissenschaftlichen Erkenntnissen auf Schautafeln arrangiert. Davon wird die Landesvertretung über den Jahreswechsel vom 18.12.2013 bis zum 9.01.2014 eine Auswahl zeigen. Die Ausstellung kann in dieser Zeit, außer an den Feiertagen von 10:00 bis 16:00 besichtigt werden.

  • Donnerstag, 05.12.2013 bis Freitag 06.12.2013
    Tagung - 4. Bewährungshelfertag

    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter:
    Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg,
    Arbeitsgemeinschaft Deutscher Bewährungshelferinnen und Bewährungshelfer e.V. (ADB),
    Fachverband für soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik (DBH)

    Thema:
    „Spannungsfeld Bewährungshilfe – Angstmanagement und/oder Resozialisierung?!“

    Der Bewährungshelfertag findet 2013 zum 4. Mal statt. In diesem Jahr hat Herr Dr. Volkmar Schöneburg, Minister der Justiz des Landes Brandenburg, die Schirmherrschaft übernommen. Kooperationspartner der Veranstaltung sind der Berufsverband „Die Arbeitsgemeinschaft Deutsche Bewährungshelferinnen und Bewährungshelfer e. V.“ (ADBeV) sowie der Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik (DBH).

  • Donnerstag, 05.12.2013 – 19:00 Uhr
    Vorweihnachtliches Konzert mit der Brandenburger Pianistin Gerlint Böttcher

    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Landesvertretung Brandenburg

    Gerlint Böttcher spielt Werke von Mendelssohn-Bartholdy, Liszt, Schubert und Prokofjew.

    Gerlint Böttcher, gebürtig in Frankfurt / Oder, ist Gast auf vielen Konzertbühnen Europas, Amerikas und des Nahen Ostens und konzertiert als Solistin renommierter Orchester wie des Konzerthausorchesters Berlin, der Berliner Symphoniker, des Philharmonischen Orchesters Südwestfalen, des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt / Oder und der Jenaer Philharmonie unter Dirigenten wie Heribert Beissel, Russell N. Harris und Nicholas Milton.


November 2013

  • Mittwoch, 27.11.2013 - 16:00 Uhr
    Präsentation der BioBilanz der Region Berlin-Brandenburg 2013

    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: BioTOP Berlin-Brandenburg

    Die Biobilanz ist seit vielen Jahren jeweils zum Jahresende eine etablierte Veranstaltung von BioTOP Berlin-Brandenburg und des Biotechnologieverbundes Berlin Brandenburg e.V. (bbb e.V.). Sie findet abwechselnd in Berlin oder Brandenburg statt. Bereits in 2011 war Brandenburg Ausrichter und die Veranstaltung fand in der Landesvertretung statt. Beleuchtet werden die aktuellen Hot Topics der Wissenschaft und welche thematischen Highlights in der Wirtschaft es auf diesem Gebiet gibt. 2013 wird alles unter besonderer Berücksichtigung des Masterplanes Gesundheitswirtschaft im Bereich Biotech/Pharma erläutert. Zudem wird ein Ausblick auf die Entwicklung der Biotechnologie in der Region Berlin-Brandenburg im kommenden Jahr gegeben.

  • Dienstag, 26.11.2013 - 19:00 Uhr
    Diskussionsabend: „Zwischen Anpassung und Relevanz - Ausbildung für die Kino- und TV-Branche“

    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Landesvertretung Brandenburg, media.connect brandenburg

    Die Veranstaltung der Landesvertretung Brandenburg und der media.net brandenburg greift zum einen die Stärken der Ausbildungsregion auf und fokussiert ein zukunftsorientiertes Thema. Die Medienproduktion der letzten Jahre hat sich mit der Digitalisierung der Medien rasant verändert. Damit gehen neue Anforderungen an die Medienschaffenden einher. Um qualifizierten Nachwuchs für die digitale Film- und TV-Produktion heranzubilden, müssen die Filmhochschulen der Region auf die neuen Anforderungen reagieren. Im Beisein der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Frau Prof. Dr. Sabine Kunst sollen in der Veranstaltung vor allem zwei Fragen thematisiert werden:
    Wie sieht eine zukunftsorientierte Ausbildung aus und welche Bedürfnisse hat die Medienbranche in der Praxis?

    PANELGÄSTE:
    Ernst Feiler, UFA Serial Drama Potsdam
    Konrad Fritzsch, TapeTV Berlin
    Sven Pannicke, RISE Visual Effects Studio Berlin
    Jan Schütte, dffb Berlin
    Susanne Stürmer, HFF Konrad Wolf Potsdam
    Carl Woebcken, Studio Babelsberg Potsdam

    Moderation: Thorsten ZARGES, Medienmagazin DWDL.de

  • Freitag, 22.11.2013 - 19:00 Uhr
    Festveranstaltung anlässlich 10 Jahre (Tourismus-) Kooperation mit Großpolen: "Wasser verbindet: von Brandenburg nach Wielkopolska"

    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg

    In diesem Jahr feiert die Kooperation zwischen der Wojewodschaft Großpolen und Brandenburg ihr zehnjähriges Jubiläum. Ein sehr gutes Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit ist der Tourismus. Mit der Veranstaltung, an der sowohl der Marschall der Wojewodschaft Großpolen, Marek Wozniak als auch der Wirtschaftsminister des Landes Brandenburg, Ralf Christoffers, teilnehmen, soll diese Kooperation gewürdigt werden. Im Mittelpunkt stehen dabei der für beide Regionen wichtige Wassertourismus und natürlich die Akteure der praktischen Umsetzung der Vereinbarung aus Deutschland und Polen. Durch den Abend führen die aus der rbb Sendung „Kowalski & Schmidt“ bekannten Moderatoren Ola Rosiak und Daniel Finger.

  • Montag, 04.11.2013 – 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr und
    Dienstag, 05.11.2013 – 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr
    Abschlusstagung des Projektes "Kriegskinder - Lebenswege bis heute"

    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Anne Frank Zentrum e. V.

    Das Modellprojekt "Kriegskinder - Lebenswege bis heute", durchgeführt vom Anne-Frank-Zentrum, organisierte in den Städten Schwedt (Brandenburg), Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern) und Saalfeld (Thüringen) seit 2011 einen Generationendialog zur Verarbeitung geschichtlicher Ereignisse. Die zweitägige Abschlusstagung zur Präsentation der Ergebnisse für Beteiligte aus den Städten sowie einem Fachpublikum aus den Bereichen Geschichtsdialektik, Jugend- und Seniorenarbeit wird in der Landesvertretung stattfinden. In Brandenburg gibt es seit mehreren Jahren bei der Aufarbeitung geschichtlicher Ereignisse den generationenübergreifenden Ansatz sowohl im Schul- als auch im sozialwissenschaftlichen Umfeld. Deshalb hatte für das Projekt in Schwedt auch Ministerpräsident a.D. Platzeck die Schirmherrschaft übernommen (für die anderen Städte jeweils die Bürgermeister) und sich Wissenschaftsministerin Kunst und andere Vertreter der Landesregierung aktiv im Projekt engagiert. Zudem sind die gemachten Erfahrungen der alten deutsch-polnischen Grenzstadt Schwedt in und nach dem letzten Weltkrieg, einschl. der zahlreichen Aktivitäten innerhalb und mit der Bürgerschaft der Stadt, um diese jungen Menschen heute näher zu bringen, ein besonders gutes Beispiel innerhalb des Projektes.


Oktober 2013

  • Donnerstag, 03.10.2013 – 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr – Tag der offenen Tür – Landesvertretung Brandenburg

    In diesem Jahr präsentiert Ihnen der im Süden Brandenburgs gelegene Landkreis Elbe-Elster Kulinarisches und Sehenswürdigkeiten aus der Region. Als Gastgeber der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung stimmt Sie der Landkreis gemeinsam mit dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) aus Potsdam auf die Erste Brandenburgische Landesausstellung ein, "Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft", die vom 7. Juni bis zum 2. November 2014 im aufwendig sanierten Schloss Doberlug ihre Pforten öffnet. Das HBPG ist Träger der Landesausstellung.

    Informieren Sie sich über die Besonderheiten des Landkreises! Das im Südwesten Brandenburgs gelegene Elbe-Elster-Land lädt ein zu entspannenden Naturerkundungen. Gut ausgebaute Radwege sorgen für stressfreies Radlervergnügen. In der Mitte des Elbe-Elster-Landes liegt einer der landschaftlichen Höhepunkte der Region, der Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft. Neben schmucken Dörfern und Städten mit historischen Stadtkernen gibt es Kirchen und Klöster, Herrenhäuser und Schlösser zu entdecken, aber auch spektakuläre Zeugnisse der Industriegeschichte. Und wussten Sie eigentlich, dass der heutige Landkreis Elbe-Elster einst zu Sachsen gehörte? So werden Sie im Elbe-Elster-Land immer wieder auch auf Spuren der sächsischen Vergangenheit stoßen.

    Nicht zuletzt aus diesem Grund findet die Erste Brandenburgische Landesausstellung im Landkreis Elbe-Elster statt. Schauplatz der großen kulturhistorischen Ausstellung ist das ehemals sächsische und extra für die Landesausstellung "wachgeküsste" Schloss Doberlug in der Doppelstadt Doberlug-Kirchhain. In sieben von einem Prolog und einem Epilog umrahmten Szenen erzählt die Landesausstellung in der ersten Etage des Schlosses auf 800 Quadratmetern die wechselvolle Beziehungsgeschichte der Nachbarländer Preußen und Sachsen, von Musenküssen bis hin zu Pferdeküssen. Anlass gibt das 200. Jubiläum des Wiener Kongresses von 1814/15. In seiner Folge wurden weite Teile Europas neu geordnet. Große Teile von Sachsen fielen an Preußen, darunter auch die Niederlausitz sowie die Hälfte der Oberlausitz – die Region, "wo Preußen Sachsen küsst", zu der auch der heutige Landkreis Elbe-Elster zählt.

    Übrigens: Am Tag der Offenen Tür können Sie sich selbst in einem preußisch-sächsischen Grenzhäuschen unter diesem Slogan fotografieren – dabei ist Küssen natürlich erlaubt! Die Landesausstellung auf facebook: facebook.com/Wo.Preussen.Sachsen.kuesst. Weitere Informationen zur Landesausstellung unter brandenburgische-landesausstellung.de

    Die Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH wird über Neues aus dem übrigen Land Brandenburg informieren und der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) als Mobilitätsdienstleister der Länder Berlin und Brandenburg steht den Besuchern mit Informationen, Angeboten und Produkten rund um Mobilität mit Bus und Bahn zur Verfügung.

  • Freitag, 18.10.2013 - 19:00 Uhr -"Jazz in den Ministergärten - Sieben Länder.Ein Festival"

    Veranstaltungsort: Landesvertretungen
    In den Ministergärten 3-10
    10117 Berlin

    Kartenpreis: 20,- Euro (ggf. zzgl. VVK-Gebühr, zzgl. Versand)

    BRANDENBURG präsentiert: German Trombone Vibration und La Fusión

    Weitere Informationen: www.jazz-ministergärten.de

September 2013

  • Montag, 30.09.2013 – 18:00 Uhr - Präsentation und Empfang anlässlich der Tagung: Green Growth in Brandenburg: indicators of local transition to a low carbon economy Airport Region BER

    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Landesvertretung Brandenburg, Stadt Königs Wusterhausen i.V. Regionaler Wachstumskern Schönefelder Kreuz

    Die Tagung “Green Growth in Brandenburg: Indicators of Local Transition to a Low Carbon Economy in the Airport Region BER” ist eine Kooperationsveranstaltung des Regionalen Wachstumskerns Schönefelder Kreuz und der OECD im Rahmen des LEED-Programms (Local Economic and Employment Development). Bei der Tagung soll der diesbezügliche Bericht der OECD für die Region Schönefelder Kreuz vorgestellt und mit Persönlichkeiten der Brandenburger, der bundespolitischen und der europäischen Politik sowie mit Vertretern der Wirtschaft diskutiert werden.

    Mit Grußworten von
    Herrn Dr. Helmuth Markov, Stellvertretender Ministerpräsident und Minister der Finanzen des Landes Brandenburg
    Herrn Yves Leterme, Stellvertretenden Generalsekretär der OECD
    Herrn Prof. Dr. Hans Bruyninckx, Direktor der Europäischen Umweltagentur

  • Dienstag, 24.09.2013 - 18:30 Uhr
    Podiumsdiskussion „Zukunftsdialoge“

    - nur geladene Gäste -
                       
    Veranstalter: Landesvertretung Brandenburg, ZukunftsAgentur Brandenburg  www.zab-brandenburg.de,
    Verein Deutsche Ingenieure Berlin-Brandenburg, pro Brandenburg e.V.

    Thema:
    Wie sieht die Zukunft der Industrie aus? Perspektiven für das Industrieland Brandenburg

    Seit 2005 repräsentieren herausragende Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Forschung als  "Wissenschaftsbotschafter" den Standort Brandenburg. In der Veranstaltungsreihe „Zukunftsdialoge“
    diskutieren sie mit Experten aus Wirtschaft und Politik aktuelle Themen, die für die Wissenschaft und Wirtschaft gleichermaßen von besonderer Bedeutung sind.                   
    Mit der ersten „Industriekonferenz Brandenburg 2013“ am 09.09.2013 wird der Dialog zu aktuellen Fragen und Entwicklungsperspektiven der Industrie eröffnet. Dieser wird mit einem themenfokussierten Zukunftsdialog am 24.09.2013 fortgesetzt und intensiviert.

  • Mittwoch, 04.09.2013 – 19:00 Uhr - Podiumdiskussion:„Schafft Deutschland die Energiewende? Der Spagat zwischen Versorgungssicherheit,Investitionen und sozialer Stabilität“

    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Landesvertretung Brandenburg, Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg

    Am Vorabend des "Energietages" Brandenburg soll - wie bereits seit 2010 - öffentlichkeitswirksam über Wege zur Akzeptanz großer/neuer Energieprojekte diskutiert und die aktuelle Energiepolitik Deutschlands analysiert werden.

    Begrüßung
    Herr Staatssekretär Albrecht Gerber, Chef der Staatskanzlei des Landes Brandenburg

    Einführung
    Herr Minister Ralf Christoffers, Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg (MWE)

    Diskussion mit
    Herrn Minister Ralf Christoffers, (MWE)
    Herrn Prof. Dr. Klaus Töpfer, IASS
    Herrn Prof. Dr. Reinhard F. J. Hüttl, GeoForschungs- Zentrum Potsdam, Wissenschaftlicher Vorstand
    Herrn Michael Raschemann, Energiequelle GmbH, Geschäftsführer

    Moderation:
    Herr Dr. Rolf Strittmatter,
    ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH

Juni 2013
  • Donnerstag, 06.06.2013 – 14:00 Uhr - 2. BERLINER GESPRÄCH DES DEUTSCHEN POLEN-INSTITUTS
    „Der demographische Wandel und seine Folgen. Die Zukunft der Gesellschaften in Deutschland und Polen“
    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Deutsches Polen-Institut e.V., Darmstadt

    Wir alle wissen das: Die Alterspyramide steht seit langer Zeit schon „auf dem Kopf“.
    Reichlich spät nehmen die Gesellschaften und die Politik in Deutschland und Polen wahr, dass die Bevölkerung in den nächsten Jahrzehnten deutlich altern und zurückgehen wird. Mit Expertinnen und Experten aus beiden Ländern wollen wir über die Ursachen und Folgen des demografischen Wandels reden und politische wie gesellschaftliche Maßnahmen diskutieren, wie in beiden Ländern die Herausforderungen der Zukunft angenommen werden.
    Die wichtigsten Bereiche umfassen die Sozial- und Familienpolitik. Zur Debatte stehen auch das Schulsystem, der Arbeitsmarkt, die Migration und die Pflegesituation.

    Begrüßung: Staatssekretärin Tina Fischer + Prof. Dr. Dieter Bingen, Direktor des Deutschen Polen-Instituts, Darmstadt

    14:15 – 15:45 Uhr
    Demografischer Wandel: Was kann Politik leisten?
    Prof. Dr. Rita Süssmuth, Präsidentin des Deutschen Polen-Instituts
    Irena Wóycicka, Unterstaatssekretärin und Beauftragte für Sozialpolitik in der Kanzlei des Präsidenten der Republik Polen
    Moderation: Reinhold Vetter, ehem. Handelsblatt-Korrespondent und Buchautor

    16:15 – 17:45 Uhr
    Kommt Zeit, kommt Rat? Rezepte in der Diskussion
    Prof. Dr. Irena E. Kotowska, Demografie-Expertin, Warsaw School of Economics
    Prof. Dr. Hans Bertram, Mikrosoziologe, Humboldt-Universität Berlin

    Moderation:
    Dr. Manfred Sapper, Chefredakteur Zeitschrift Osteuropa

Mai 2013

  • Donnerstag, 30.05.2013 – 19:00 Uhr
    Podiumsdiskussion „Klimawandel in Berlin-Brandenburg – Beiträge der Wissenschaft zur Anpassung“

    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Die Landesvertretung Brandenburg und die Landesvereinigung außeruniversitärer Forschung in Brandenburg (LAUF e.V.)

    Der Klimawandel ist Realität. Wie er sich regional auswirkt, ist wissenschaftlich noch nicht abschließend erforscht. Die Entscheidungsträger in Politik und Gesellschaft müssen trotzdem schon heute Vorsorge treffen. Ziel der Veranstaltung ist aus Sicht der Forschung darauf hinzuweisen, welche Veränderungen der Hauptstadtregion in Zukunft bevorstehen und wie man sich auf diese vorbereiten kann.

    Zum Thema diskutieren:
    Dipl. Meteorologin Ursel Behrens, Deutscher Wetterdienst (DWD), Niederlassung Potsdam
    Prof. Dr. Reiner Brunsch, Leibniz-Institut für Agrartechnik (ATB), Potsdam-Bornim
    Prof. Dr. Reinhard Hüttl, Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, Potsdam
    Frau Staatssekretärin Kathrin Schneider, Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (MIL)
    Prof. Dr. Manfred Stock, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) e. V.

    Moderation:
    Sven Oswald, Journalist und Autor
  • Mittwoch, 22.05.2013 – 18:30 Uhr
    Brandenburger Zukunftsdialog „Schöne grüne Urlaubswelt - Nachhaltigkeit und Innovation und deren Bedeutung für die Brandenburger Tourismuswirtschaft“

    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Landesvertretung Brandenburg, ZukunftsAgentur Brandenburg www.zab-brandenburg.de, Verein Deutsche Ingenieure www.vdi.de, pro Brandenburg e.V.

    Nachhaltigkeit ist in einer globalisierten Welt mit begrenzten Ressourcen das Konzept der Zukunft. Dies gilt auch und ganz besonders für den Tourismus, der auf eine intakte Umwelt angewiesen ist. Die Nachhaltigkeit der touristischen Angebote wird neben der Neuartigkeit zunehmend zum Qualitätsmerkmal. Welche Zukunftspotentiale ergeben sich für den Brandenburger Tourismus aus den EU-Förderschwerpunkten „Nachhaltigkeit“ und „Innovation“? Welche Rahmenbedingungen und Handlungsempfehlungen sind notwendig, um die nachhaltige touristische Entwicklung zu sichern?

    Zum Thema diskutieren:
    Ralf Christoffers - Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg
    Prof. Dr. Mathias Feige - Geschäftsführer dwif - Consulting GmbH und Honorarprofessor der Hochschule für nachhaltige - Entwicklung Eberswalde (FH)
    Michael Haufe - Geschäftsführer Teamgeist GmbH, Heidesee
    Olaf Schöpe - Präsident DEHOGA Brandenburg e.V. und Geschäftsführer Waldhotel Cottbus

    Moderation:
    Dr. Mathias Richter - Leiter Redaktion Brandenburg/Wirtschaft der Märkischen Allgemeinen Zeitung
  • Dienstag, 21.05.2013 – 18:00 Uhr
    Salongespräch mit Prof. Jane Knight zum Thema „Internationalisierung der Hochschulen“


    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

    „Internationalisierung der Hochschulen“ ist für das Land Brandenburg von erheblicher Bedeutung. Der Internationalisierungsgrad ist nach Auffassung der Landesregierung ein wesentliches Qualitätsmerkmal einer funktionierenden Wissenschaftslandschaft. Als „Agenten des Wandels“ sind die Hochschulen wiederum auch bedeutende Akteure im Prozess der Globalisierung. Die Brandenburgische Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur Prof. Dr. Ing. Dr. Sabine Kunst und der Stellvertretende Generalsekretär des DAAD Ulrich Grothus laden zu einem Salongespräch mit Prof. Jane Knight (University of Toronto, Kanada) ein. Knight gehört zu den weltweit führenden und begriffsprägenden Forscher und Forscherinnen auf dem Gebiet der Internationalisierung von Hochschulen.

    Zum Thema diskutieren:
    Prof. Dr. Jane Knight, University of Toronto, Kanada
    Ulrich Grothus (Stellv. Generalsekretär des Deutschen Akademischen Austauschdienstes)

    Mit einem Grußwort von
    Prof. Dr. Dr. Sabine Kunst, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

April 2013

  • Dienstag, 23.04.2013 – 18:30 Uhr - Fachtagung - Zwischen Vorschule und Jugendalter: Was machen „Große Kinder“ und was brauchen sie?

    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg (MBJS), Pestalozzi-Fröbel-Verband e.V. (pfv) und der Initiative für Große Kinder e.V.

    Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der „Initiative für Große Kinder e.V.“ findet die Fachveranstaltung in der Landesvertretung statt. Es werden Best-Practice-Beispiele aus Brandenburg, bundesweite Entwicklungen und aktuelle Herausforderungen präsentiert.

    Auf Einladung der brandenburgischen Bildungsministerin Frau Ministerin Münch werden Entscheidungsträger aus Politik, Verbänden und der Trägerlandschaft sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu einem fachlichen Austausch eingeladen. Bei „Großen Kindern“ geht es um die Altersgruppe zwischen Vorschul- und Jugendalter.
  • Dienstag, 09.04.2013 – 19:00 Uhr - Finissage der Ausstellung - Architektur 2012„Auszeichnung guter Bauten im Land Brandenburg“

    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Landesvertretung Brandenburg, Bund Deutscher Architekten Landesverband Brandenburg

    Nach 2004 und 2008 wurde im Oktober 2012 zum dritten Mal der Preis des Bundes Deutscher Architekten (BDA) „Architektur in Brandenburg“ verliehen. Der Preis zeichnet Arbeiten mit einer herausragenden architektonischen und gesamtplanerischen Qualität aus, die in den vergangenen vier Jahren in Brandenburg realisiert worden sind. Der Preis macht auf neue architektonische Leistungen aufmerksam. Er würdigt anspruchsvolle und zeitgemäße Gestaltung.
  • Montag, 25.03.2013 bis Dienstag 09.04.2013 - Ausstellung - „Architektur in Brandenburg“

    Öffnungszeit: Mo. – Fr. von 09:00 bis 16:00 Uhr

    Die eingereichten Arbeiten für den Preis des Bundes Deutscher Architekten (BDA) „Architektur in Brandenburg“ werden als Wanderausstellung in Brandenburg präsentiert und sind vom 25. März bis 9. April in der Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund in Berlin ausgestellt.

März 2013

  • Donnerstag, 21.03.2013 – 18:30 Uhr - Buchpräsentationen

    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Landesvertretung Brandenburg

    Thema: Lesung mit Fr. Antje Rávic Strubel aus "Gebrauchsanweisung für Potsdam und Brandenburg"

    Mit „Gebrauchsanweisung für Potsdam und Brandenburg“ hat Frau Antje Strubel 2012 ein Buch im Pieper-Verlag veröffentlicht, dass die Mark tiefgründig und umfassend beschreibt. Es werden sowohl die Bezüge von Vergangenheit und Gegenwart als auch topographische, kulturelle und urbane Topoi Brandenburgs treffend eingefangen und humorvoll erzählt. Das Buch ist ein außergewöhnlicher Reiseführer durch Brandenburg, der zahlreiche positive Kritiken in den deutschen Feuilletons erhielt.
    Die Schriftstellerin Antje Rávic Strubel ist in Ludwigsfelde aufgewachsen, studierte Literaturwissenschaften in Potsdam und New York, schrieb mehrere hochgelobte Bücher und wurde mit ihrem bislang letzten Roman „Sturz der Tage in die Nacht“ für den Deutschen Buchpreis nominiert. Sie lebt und arbeitet in Potsdam.

  • Mittwoch, 20.03.2013- 19:30 Uhr - 34. Gesprächsforum - Allianz zur Rohstoffsicherheit - Podiumsdiskussion

    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Landesvertretung Brandenburg, pro Brandenburg e.V.,

    Thema: „Droht der deutschen Wirtschaft der nationale Rohstoffbankrott?“

    Deutschland ist bei vielen strategischen Rohstoffen, die für die Industrieproduktion erforderlich sind, von Importen aus dem Ausland abhängig. Mit Gründung der Allianz für Rohstoffsicherheit der Deutschen Industrie ist nunmehr ein nachhaltiger Schritt zur künftigen Rohstoffsicherheit Deutschlands gesetzt worden, welcher die Zukunft des Wirtschafts- und Industriestandortes Deutschland und damit Arbeitsplätze und Wertschöpfung in unserem Land sichert.

    Zum Thema diskutieren:
    Dr. Thomas Gäckle | Leiter der Unterabteilung Rohstoffe im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
    Dr. Joachim Geißler | Präsident Vereinigung Rohstoffe und Bergbau e. V. - Vorsitzender der Geschäftsführung der MIBRAG mbH
    Dr. Horst Richter | Vorstandsvorsitzender Geokompetenzzentrum Freiburg e. V.
    Moderation:
    Christoph Seidler, Spiegel Online

  • Freitag, 08.03.2013 – 19:00 Uhr - Empfang des Wirtschaftsministers des Landes Brandenburg anlässlich der Verleihung des Brandenburger Tourismuspreises während der Internationalen Tourismusbörse (ITB) 2013

    - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Ministerium für Wirtschaft und Europa des Landes Brandenburg, Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH(TMB) , Landesvertretung Brandenburg

    Die Tourismuspreisverleihung durch den Wirtschaftsminister des Landes Brandenburg ist für die prämierten Touristiker ein wertvolles Marketinginstrument. Der Preis wird seit 2003 immer im Rahmen der ITB in der Landesvertretung überreicht. Er bietet der Branche einen Anreiz, besondere touristische Angebote zu entwickeln. Ziel ist es, noch mehr Gäste für Brandenburg zu begeistern und dazu beizutragen, dass Stammgäste dem Reiseland die Treue halten und noch länger in der Mark bleiben

Februar 2013

  • Donnerstag, 21.02.2013 – 19:00 Uhr - „…leuchten auf verwehten Spuren“ – Die Frankfurter Buntbücher. Literarische Miniaturen aus dem Kleist-Museum - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Landesvertretung Brandenburg

    Mit der Präsentation der Frankfurter Buntbücher, die vom Kleist Museum Frankfurt (Oder) herausgegeben werden und im Verlag für berlin-brandenburg erscheinen, findet in der Landesvertretung ein literarischer Höhepunkt des Jahres 2013 statt. Die Schriftenreihe geht der Frage nach, welche Orte, Landschaften und Regionen Brandenburgs im Leben von Schriftstellern, ihrem Werk oder in ihrer Wirkungsgeschichte Spuren hinterlassen haben. Ansprechend gestaltet und mit zahlreichen Karten und Abbildungen versehen, sind sie anregende literaturhistorische Reisebegleiter. 51 Buntbücher sind bislang erschienen, mit Titeln wie: Ernst Jünger in Berlin, Johannes Bobrowski in Friedrichshagen, Heinrich von Kleist und Brandenburg, Max Frisch in Friedenau, Gottfried Benns Kindheitsorte in der Prignitz.
  • Mittwoch, 13.02.2013 – 10:00 Uhr - EastEuropeanBrunch FilmFestival Cottbus - Veranstaltung anlässlich der Berlinale 2012- nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Landesvertretung Brandenburg, FilmFestival Cottbus www.filmfestivalcottbus.de

    Die Landesvertretung Brandenburg und das Film Festival Cottbus sind Gastgeber des diesjährigen „East European Brunch" – ein lebendiger Treffpunkt für deutsche und osteuropäische Filmschaffende.
  • Dienstag, 12.02.2013 – 10:00 Uhr - CRC-Meeting (Capital Regions for Cinema) - Veranstaltung zur Berlinale 2012 - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH www.medienboard.de

    Die Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH (MBB) ist die von den Ländern Berlin und Brandenburg eingerichtete Geschäftsbesorgerin für die Filmförderung sowie für das Standortmarketing der Medienbranche.
    Das CRC-Meeting findet viermal im Jahr statt. Im Rahmen der Filmfestivals in Rom, Berlin, Cannes und San Sebastian tauschen sich europäische Produzenten über neue Projekte aus.

  • Montag, 11.02.2013 – 19:00 Uhr- European Film Commissions Network - Veranstaltung zur Berlinale 2013 - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Landesvertretung Brandenburg, Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH, www.medienboard.de

    Das European Film Commissions Network (EUFCN) wurde 2007 in Berlin gegründet. Die deutschen Film Commissions waren unter besonders großer Beteiligung der Berlin Brandenburg Film Commssion (BBFC), eine Abteilung der Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH, Gastgeber der Gründungsveranstaltung im Rahmen der Berlinale 2007.
    Das Netzwerk dient dazu, Marketing für den Drehort Europa und die Mitgliedsregionen zu machen. Brandenburg ist durch die Mitgliedschaft der BBFC vertreten und will mit dem Netzwerk Standards der Arbeit von Film Commissions setzen und kommunizieren, eine zentrale Anlaufstelle in Europa sein und innerhalb Europas unter den Mitgliedsregionen für europäische Produktionen kooperieren.
    Diese Veranstaltung gehört zu den internationalsten des Festivals, weil Produzenten aus allen Mitgliedsländern eingeladen werden.

  • Montag, 11.02.2013 – 09:30 Uhr - Produzentenbrunch Media.connet - Veranstaltung zur Berlinale 2013 - - nur geladene Gäste -

    Veranstalter: Landesvertretung Brandenburg, media.connect Brandenburg, Sozietät Böhmert & Böhmert

    Thema: "Digitaler Vertrieb - Ein steiniger Weg zum Konsumenten?"

    Dr. Oalf Coenen (GF Electronic Arts) sowie weitere Gäste der Unterhaltungsindustrie im Gespräch mit Olaf Wolters (Boehmert&Boehmert)
    Die media.connect brandenburg vertritt mittlerweile über 100 Medienunternehmen aus Brandenburg und der Hauptstadtregion. Ziel ist der Auf-/Ausbau eines flächendeckenden Medien- und IKT-Netzwerkes im Land Brandenburg sowie die Schaffung einer Plattform zur branchen- und länderübergreifenden Vernetzung. Der Produzentenbrunch im Rahmen der Berlinale hat bereits Tradition.