www.stk.brandenburg.de
 Postkarten-Aktion in Südbrandenburg, Foto: dpa
Postkarten-Aktion in Südbrandenburg (c) dpa

Förderung von Rückkehr und Zuzug nach Brandenburg

Aufgrund der Umbruchssituation der Nachwendezeit waren in den 1990er und 2000er Jahren die ostdeutschen Bundesländer von einer starken Abwanderung, insbesondere ins frühere Bundesgebiet, geprägt. Allein Brandenburg hat in der Zeit von 1992 bis 2015 rund 800.000 Menschen verloren. Zwar konnte ein Teil der Fortzüge durch Zuzüge kompensiert werden, dennoch stellen die abgewanderten Brandenburgerinnen und Brandenburger ein großes Potential für Brandenburg dar. Denn: Der Trend hat sich geändert. Brandenburg bietet gute Perspektiven für Arbeit und Leben.

Rückkehrerinnen und Rückkehrer werden ebenso wie Zuziehende als Fachkräfte gebraucht. Die positiven Effekte gehen aber weit über die viel zitierte Fachkräftesicherung hinaus: Die Nachfrage nach (sozialen) Infrastrukturen wird verbessert, die Wohnraumnachfrage vor Ort wird gesteigert, Leerstände beseitigt bzw. vermieden, soziale und familiäre Netzwerke stabilisieren sich, in der Regel wird das zivilgesellschaftliche Engagement gestärkt. Und nicht zuletzt werden durch die Erfahrungen in der Ferne auch neue Ideen und Erfahrungen in die Heimatregion eingebracht. Jeder einzelne Rückkehrende oder Zuziehende ist eine Bereicherung für unser Land.

Eine umfassende und authentische Beratung in der Zielregion kann Zuzugsinteressierte dabei unterstützen, ihren Wunsch nach einer Wohnortveränderung in die Tat umzusetzen. Immer häufiger nehmen diese Aufgabe sogenannte Rückkehr- und Zuzugsinitiativen wahr. Sie bestehen in der Regel aus mehreren lokalen Partnern, die es sich zum Ziel gesetzt haben, den Zuzug in die alte oder neue Heimat so einfach wie möglich zu machen. Auch Websites informieren als Einstiegshilfe über die Bedingungen und Angebote vor Ort, die Engagierten beraten rund um Jobs, Wohnen, Kita- oder Schulangebote oder Freizeitmöglichkeiten.

Die Landesregierung unterstützt seit 2017 im Rahmen eines Förderprogramms regionale Initiativen bei der Entwicklung von Maßnahmen für Rückkehr und Zuzug.

Inzwischen gibt es in Brandenburg eine Vielzahl von regionalen Rückkehr- und Zuzugsinitiativen, die unter dem Dach des Netzwerks für Rückkehr und Zuzug „Ankommen in Brandenburg“ zusammenarbeiten. Das Netzwerk bietet unter ankommen-in-brandenburg.de allen Interessierten einen Überblick über die im Land ansässigen Initiativen und Beratungsmöglichkeiten. Zugleich unterstützt es Menschen bei der Gründung neuer Initiativen und organisiert Erfahrungsaustausch und die gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit.