Sozialarbeiter/-in (m/w/d) in der Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche

Landeshauptstadt Potsdam – Eine Stadt für Alle. Lebenswert. Lebendig. Innovativ.

Die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam ist eine der lebenswertesten, wachstumsstärksten und familienfreundlichsten Städte Deutschlands. Mit mehr als 180.000 Einwohnern ist Potsdam die größte Stadt im Land Brandenburg – und Potsdam wächst weiter. Mit dem Wachstum der Stadt wachsen auch die Aufgaben in der Verwaltung.

Die Landeshauptstadt Potsdam sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Fachbereich Soziales und Inklusion zur unbefristeten Anstellung in Vollzeit eine/n

Sozialarbeiter/-in (m/w/d) in der Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche
Kennziffer 384.400.18

Ihre Aufgaben

• Eingliederungshilfe nach §35 a SGB VIII

  • Beratung und Zuständigkeitsprüfung für Leistungen der Eingliederungshilfe
  • Gewährung von Eingliederungshilfe
  • Betreuung in Notsituationen und soziale Betreuung
  • Prüfen der Notwendigkeit von Eingliederungshilfe sowie Erstellung und Leitung des Hilfeplanverfahrens
  • Fallverantwortung für stationäre und ambulante Hilfen
  • Durchführung von Hausbesuchen, Teamberatungen und Hilfekonferenzen

• Hilfen für junge Volljährige

  • Betreuung in Krisensituationen und soziale Betreuung (d. h. Krisenintervention, Durchführung und Planung von Krisengesprächen, Festlegung von weiteren Verfahrensweisen, Abklären von Perspektiven zur Abwendung der Krisensituation, Einleitung und Umsetzung weiterer Maßnahmen)
  • Aktenführung
  • Gewährung und Koordination von Hilfen gem. § 41 in V. m. § 35a SGB VIII

• Kinderschutz nach § 35a SGB VIII

  • Aufnahme, Überprüfung und Entscheidung bei Verdachtsmeldungen an das zuständige Jugendamt
  • bei Bedarf fachliche Zuarbeiten bei familiengerichtlichen Verfahren

• Sozialraumarbeit

  • Zusammenarbeit mit anderen Sozialleistungsträgern, Einrichtungen, Institutionen und Behörden

 

Ihr Profil

  • Bachelor Soziale Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe, Diplom (FH) Sozialarbeiter/-in, Sozialpädagoge/-in mit staatlicher Anerkennung
  • Gesetzeskenntnisse im SGB VIII, IX und X, sowie im BGB, BTHG und angrenzenden Gesetzen
  • umfassende Kenntnisse in den Methoden moderner Sozialarbeit
  • Kenntnisse in der Kinder-, Jugend- und Behindertenarbeit
  • Fähigkeiten zu Anamnese, Prognosen und Diagnosen
  • Konfliktfähigkeit sowie Kommunikations- und Kooperationskompetenz
  • eine ausgeprägte Teamfähigkeit und Dienstleistungskompetenz
  • eine hohe Urteils- und Entscheidungsfähigkeit sowie Verantwortungsbereitschaft und Loyalität

 

Unser Angebot

  • eine faire tarifliche Vergütung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes TVöD VKA bis zur Entgeltgruppe S 12 TVöD (SuE)
  • ein vielfältiges Aufgabenfeld und spannende Herausforderungen
  • betriebliche Altersvorsorge
  • zusätzlich eine leistungsorientierte Bezahlung sowie Jahressonderzahlung
  • wertschätzende Zusammenarbeit innerhalb unserer Stadtverwaltung

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Wenn Sie sich mit Ihren Erfahrungen, Ihrer Kompetenz und Ihrem Engagement für unsere Landeshauptstadt Potsdam einbringen wollen, dann senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien usw.) bis zum 20.06.2020 unter Angabe der o.g. Kennziffer an die

Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Personal und Organisation, Friedrich-Ebert-Str. 79/81, 14469 Potsdam.

Die Beschäftigung in Teilzeit ist unter Berücksichtigung dienstlicher Erfordernisse grundsätzlich möglich. Die LHP fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Diese Stelle ist gleichermaßen für jedes Geschlecht geeignet. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von allen Interessierten, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Potsdam als weltoffene Stadt hat ein Interesse an Bewerbungen von Menschen mit interkultureller Kompetenz.

Wir informieren Sie hiermit, dass wir Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung des Auswahlverfahrens verarbeiten und speichern. Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1b, Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BbgDSG. Aus Kostengründen werden eingereichte Bewerbungsunterlagen nur  zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist. Die Rücksendung erfolgt in diesem Fall 3 Monate nach Abschluss des Verfahrens. Alle anderen Bewerbungsunterlagen werden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Sozialarbeiter/-in (m/w/d) in der Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche (application/pdf 43.8 KB)