Koordinatorin/Koordinator Migrationsangelegenheiten (w/m/d)

Im Geschäftsbereich des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport ist ab dem 01.08.2020 im Staatlichen Schulamt Frankfurt (Oder) die Stelle

einer Koordinatorin/eines Koordinators für Migrationsangelegenheiten (w/m/d)

zu besetzen. Die Stelle ist nach Besoldungsgruppe A 13 gD BbgBesO bzw. Entgeltgruppe 12 TV-L bewertet.

Aufgabengebiete

Ausübung der Aufgabe als landesweite Koordinatorin/landesweiter Koordinator für Migrationsfragen:

  • Teilnahme und Mitarbeit in landesweiten bzw. regionalen Arbeitsgruppen, Beratungen und Fachveranstaltungen; auch in Vertretung des zuständigen Fachreferats des MBJS
  • Unterstützung und Beratung der Schulen im Land Brandenburg gemeinsam mit den Schulrätinnen und Schulräten der staatlichen Schulämter zur Sicherstellung eines einheitlichen Verfahrens in den Schulamtsbereichen
  • Teilnahme an Dienstberatungen der Schulaufsicht
  • Hospitationen in den Einrichtungen der Erstaufnahme (EAE) und in den Schulen des Landes Brandenburg insbesondere zur Umsetzung der Eingliederungs- und Schulpflichtruhensverordnung

Aufgabenschwerpunkte Erstaufnahme:

  • Regelmäßiger und systematischer Transfer der Schülerzahlen der EAE an das Fachreferat im MBJS
    • Auswertung der Schülerzahlen und Vorschläge zur Anpassung der VZE
    • Erfassung und Kontrolle der Dauer des Aufenthaltes der schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen in der EAE mit Blick auf die Schulpflichtüberwachung
  • Zusammenarbeit mit der Leitung der Zentralen Ausländerbehörde (ZABH), dem MIK, dem MBJS, den Leitern der Erstaufnahmeeinrichtungen, den staatlichen Schulämtern, den Schulräten und Schulleitungen, den Betreibern, den Gesundheitsämtern und den Schulträgern
    • Begleitung und Organisation des Schulunterrichts in den Erstaufnahmeeinrichtungen
    • Vermittlung bei Konflikten und Problemen
  • Regelmäßige Beratung mit den Lehrkräften der EAE
  • Planung und Organisation von (Fortbildungs-)Veranstaltungen für die Lehrkräfte der EAE
  • Planung des Einsatzes der Lehrkräfte in der EAE sowie der Vertretungsregelungen in Abstimmung mit dem MBJS ,den staatlichen Schulämtern und den Schulen
  • Recherche und Auswertung zur Situation der Beschulung von Flüchtlingskindern im Rahmen der Erstaufnahme auf Bundesebene

Allgemein:

  • Erstellen von Statistiken zur aktuellen Situation in den Schulamtsbereichen, an Schwerpunktschulen und in der ZABH in Kooperation mit den staatlichen Schulämtern und der ZABH
  • Ermittlung von regionalen Bedarfslagen und Entwicklung von Lösungsansätzen mit den staatlichen Schulämtern
  • Berichtslegung an das MBJS
  • Informationsaustausch zwischen der ZABH und den staatlichen Schulämtern zum aktuellen Zuwanderungsgeschehen (Herkunftsländer, Familienstruktur, Zahlen und Trends)
  • Sicherstellen der Weitergabe  von Informationen über die absehbaren Verteilungen in den Kommunen an die staatlichen Schulämter sowie an weitere relevante Kooperationspartner für schulische Belange der Region
  • Organisationsübergreifende Zusammenarbeit zwischen den am Integrationsprozess Beteiligten (insbesondere Kooperationspartner, Integrationsbeauftragte der Landkreise)

Unabdingbare Anforderungen

  • Befähigung für die Laufbahn des gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienstes des Landes Brandenburg sowie Erfüllung der weiteren beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen (Beamte) bzw. geeignetes abgeschlossenes Fach/Hochschulstudium (Bachelor) oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen (tariflich Beschäftigte)
  • Grundkenntnisse des Asylrechts und gute Kenntnisse der Eingliederungs- und Schulpflichtruhensverordnung

Sonstige Anforderungen

  • Sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, Eigeninitiative sowie eine sorgfältige, selbstständige und effiziente Arbeitsweise
  • Fähigkeit zu lösungsorientiertem Arbeiten sowie ausgeprägte organisatorische Fähigkeiten, Kooperationsbereitschaft, Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit
  • Anwendungsbereite Kenntnisse in den MS-Office Standardanwendungen (insbesondere Word, Excel)
  • Hohe Kommunikations- und Arbeitsbereitschaft
  • Erfahrungen im Umgang mit Behörden aller Verwaltungsebenen
  • Erfahrungen bei der Erstellung und Auswertung von Statistiken

Der Dienstposten ist für eine Teilzeitbeschäftigung grundsätzlich nicht geeignet.

Schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des § 2 SGB IX werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Bewerbung von Frauen ist besonders erwünscht.

Ihre ausführliche Bewerbung (tabellarischer Lebenslauf, Qualifikationsnachweise, beruflicher Werdegang, aktuelle Beurteilung/aktuelles Zeugnis – nicht älter als ein Jahr) sowie ggf. eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte senden Sie bitte bis zum 19.06.2020 unter Angabe des Kennwortes „KofMi“ an:

Staatliches Schulamt Frankfurt (Oder)
Herrn Dr. Steinke
Gerhard-Neumann-Straße 3
15236 Frankfurt (Oder)

Hinweis zum Datenschutz

Die im Rahmen der Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet.

Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind, oder die Einwilligung widerrufen, kann die Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.