www.stk.brandenburg.de

Regine Hildebrandts Initiative lebt - Woidke wirbt um
Unterstützung für Stiftung „Hilfe für Familien in Not“ – Staatskanzleichef beim Benefizkonzert am Samstag

veröffentlicht am 12.12.2014

Ministerpräsident Dietmar Woidke wirbt um Spenden für die Stiftung „Hilfe für Familien in Not“. In seiner heute veröffentlichten, neuen Videobotschaft heißt es wörtlich: „Geben Sie gerade in diesen Tagen der Adventszeit ein Signal der Mitmenschlichkeit und der Solidarität.“


Anlass ist das traditionelle Benefizkonzert der Stiftung wenige Tage vor dem Weihnachtsfest am (morgigen) Samstag in Potsdam. Woidke: „In der Vergangenheit konnten über 2,7 Millionen Euro an mehr als 3.500 sozialschwache oder von einem Schicksalsschlag betroffene Familien gegeben werden.  Viele, die sich über die Beratungsstellen an die Stiftung wenden, sind von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen, obdachlos geworden oder durch Unfälle, Krankheiten oder den plötzlichen Tod eines Angehörigen unverschuldet in einer Notlage. Jährlich gibt es mehrere hundert Anträge. Leider können nicht alle bewilligt werden, weil die Mittel der Stiftung einfach nicht ausreichen. Umso wichtiger ist es, dass Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger Brandenburgs, nicht nachlassen, die Stiftung in ihrer wichtigen Arbeit durch Spenden weiter zu unterstützen.“


Die Stiftung ist eng mit dem Namen der unvergessenen Regine Hildebrandt verbunden. Die erste brandenburgische Sozialministerin hatte Anfang der 1990er Jahre die Idee, mit dieser Stiftung Familien zu helfen, die unverschuldet in Not geraten und bei denen das soziale Netz nicht greift.


Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Rudolf Zeeb wird auf dem Benefizkonzert der Stiftung am Samstag, 13.Dezember 2014, 19.30 Uhr in der Friedenskirche Potsdam-Sanssouci ein Grußwort sprechen.