www.stk.brandenburg.de

Kinder für die Zukunft fit machen – Kita-Initiative
„Netzwerk Gesunde Kita“ ist „Demografie-Beispiel“

veröffentlicht am 03.12.2014

Die Gemeinschaftsinitiative „Netzwerk Gesunde Kita“ ist das „Demografie-Beispiel des Monats“ Dezember. Erstmals in seiner neuen Funktion überreichte heute der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Rudolf Zeeb, die Auszeichnung. Bei einem Besuch der Gründungs- und Mitgliedskita „Kinderland“ im Potsdamer Ortsteil Neu Fahrland würdigte Zeeb die Arbeit des Verbundes: „Er leistet einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung unserer Kleinsten und ist eine Stütze für Eltern und Familie.“ Insgesamt gehören dem Netzwerk 41 Kindertagesstätten aus allen Teilen des Landes an.

Zeeb betonte: „Schon in der frühkindlichen Phase werden bei unseren Kindern die Grundlagen für Verhalten, Gewohnheiten und Lernfähigkeit gelegt. Neben den ‚Netzwerken Gesunde Kinder‘, die inzwischen über die Grenzen Brandenburgs hinaus bekannt sind und längst Nachahmer gefunden haben, ist die Arbeit der Kita-Initiative ein weiterer wichtiger Ansatzpunkt. Sie unterstützt ein gesundes Aufwachsen ab dem Kleinstkindalter an und ist damit für die Gesundheitsförderung beispielgebend. Hier werden die Grundlagen für ein gesundes und aktives Leben gelegt, die später auch unserer Gesellschaft zu gute kommen.“
Das Projekt „Netzwerk Gesunde Kita“ war 2001 von mehreren Kindertagesstätten gegründet worden und wird vom Familienministerium unterstützt. Träger der Initiative ist der Verein „Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. – Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung“. Neben der Förderung von Bewegung und Sinnesentwicklung steht gesunde Ernährung im Fokus. Darüber hinaus können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtungen untereinander Fachwissen austauschen und an Fortbildungen teilnehmen. Zeeb warb für die Initiative: „Ich würde mich sehr freuen, wenn sich weitere Einrichtungen dem Netzwerk anschließen würden. Es ist eine gute Sache, die unterstützt werden sollte.“
Projektkoordinatorin Maria Lang sagte: “Das Netzwerk Gesunde Kita steht allen interessierten Kitas im Land offen. Die Koordinierungsstelle moderiert den Fachaustausch zwischen den Kitas, organisiert Fachveranstaltungen sowie Netzwerktreffen und Transfertage. Ein Ziel ist es, im gemeinsamen Austausch voneinander zu lernen.“
Im Dialog und gemeinsamen Fachaustausch werden Themen zur gesunden Ernährung, Bewegungsförderung oder dem seelischen und sozialen Wohlbefinden in der Kita diskutiert und Empfehlungen für den Kita-Alltag erarbeitet. So wird im Netzwerk das Zusammenwirken von Fachkräften, Eltern, Trägern und weiteren Kooperationspartnerinnen und -partnern gefördert.
Das Gemeinschaftsprojekt „Netzwerk Gesunde Kita“ ist ein weiteres Beispiel auf dem „Marktplatz der Möglichkeiten“, mit dem die Staatskanzlei innovative, nachahmenswerte Initiativen im Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels vorstellt. Die jeweiligen Demografie-Beispiele des Monats werden im Rahmen des Internetauftritts „Marktplatz der Möglichkeiten“ unter www.demografie.brandenburg.de veröffentlicht.

Projektkoordinatorin ist Maria Lang von Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. in Potsdam, E-Mail: lang@gesundheitbb.de, Telefon: (0331) 8876-2012. Infos zum Projekt gibt es unter www.gesunde-kita.net

Weitere Infos: http://www.stk.brandenburg.de/sixcms/detail.php/bb1.c.351503.de
Hinweise und Anregungen an: demografie@stk.brandenburg.de