www.stk.brandenburg.de

Forster Tafel ab jetzt mobiler und flexibler

Landesregierung unterstützte Anschaffung von neuem Kühlfahrzeug – Woidke betont Verantwortung der Gesellschaft für sozial Bedürftige

veröffentlicht am 05.09.2014

Die Forster Tafel kann ihre Lebensmittel ab sofort auch an bedürftige Menschen in den umliegenden Dörfern liefern, weil sie über ein modernes Kühlfahrzeug verfügt. Die Landesregierung hat neben der örtlichen Sparkasse und dem Vattenfall-Konzern die Anschaffung des VW-Kastenwagens mit insgesamt 20.000 Euro unterstützt, wie Ministerpräsident Dietmar Woidke bei der Übergabe an den Brandenburger Arbeitslosenverband heute in der Lausitzstadt mittteilte.

Bei der Übergabe sagte der Ministerpräsident: „Bei aller Freude über die gute wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes weiß ich um die Menschen, die meist unverschuldet in Not geraten sind und Hilfe brauchen. Der Wert einer Gesellschaft zeigt sich auch darin, wie sie sich um sozial Bedürftige kümmert. Die Tafeln leisten dabei eine unschätzbar wertvolle Arbeit. Mit Hilfe des neuen Kühlfahrzeugs wird die Forster Tafel ihren Wirkungskreis auf umliegende Gemeinden ausweiten und flexibler agieren können. Ich freue mich, dass es in einer Gemeinschaftsaktion von Arbeitslosenverband, Sponsoren und Landesregierung gelungen ist, diese Anschaffung zu ermöglichen. Mein Dank gilt den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hier in Forst und überall im Land Brandenburg.“

Die Forster Tafel versorgt seit 1999 Bedürftige in Forst, Guben und Döbern. Jährlich werden etwa 60.000 Kilometer zurückgelegt. Bisher standen der Tafel lediglich Kühlboxen zur Verfügung, die mit älteren Autos transportiert wurden. Mit dem neuen Kühlfahrzeug ist es möglich, eine mobile Tafelausgabe zu organisieren.