www.stk.brandenburg.de

„Heimat für Zivilcourage“ – Gemeinde Schorfheide neue Partnerin des „Toleranten Brandenburg“

veröffentlicht am 31.08.2014

Die Gemeinde Schorfheide im Landkreis Barnim ist neue Partnerin der Lan-desregierung im Kampf gegen Rechtsextremismus. Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Albrecht Gerber, signierte heute für die Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ der Landesregierung eine Kooperati-onsvereinbarung mit dem Schorfheider Bürgermeister Uwe Schoknecht. Die Unterzeichnung erfolgte im Rahmen des „4. Schorfheidefrühstücks“, das vor drei Jahren als direkte Reaktion auf die rechtsextremistischen Konzerte auf einer Liegenschaft in der Gemeinde ins Leben gerufen wurde. Dazu eingeladen hatte das Aktionsbündnis „Bunte Schorfheide“ gemeinsam mit der Evangelischen Kirchengemeinde Werbellin.
Staatskanzleichef Gerber betonte: „In Schorfheide hat Zivilcourage wirklich eine Heimat. Die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde zeigen klare Kante gegen rechts. Sie haben sich von den Feinden der Demokratie nicht vorführen lassen. Das belegt auch die heute unterzeichnete Kooperationsvereinbarung mit dem Netzwerk ‚Tolerantes Brandenburg‘.“

Nach den Worten von Gerber ist das „Tolerante Brandenburg“ ein Begriff für Ver-netzung und gegenseitige Unterstützung der demokratischen Kräfte im Land. Ger-ber: „Mit der Gemeinde Schorfheide haben nun insgesamt 38 Kommunen und Landkreise sowie Institutionen aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft Kooperations-vereinbarungen mit der Koordinierungsstelle abgeschlossen. Jede einzelne ist ein Baustein, der das märkische ‚Haus der Demokratie‘ wehrhafter macht. In vielen Fällen haben Kooperationspartner über die Vereinbarung hinaus Initiative entwickelt und verstehen sich selbst als treibende Kräfte eines toleranten Brandenburg.“

Bürgermeister Schoknecht sagte: „Rechtsextremistische Konzerte und andere Aktivitäten sind ein Problem, das in allen Bundesländern auftritt. Deshalb sind die Vernetzung aller demokratischen Kräfte und die Abstimmung der zivilgesellschaft-lichen Aktionen wichtig. Die heutige Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung ist ein weiterer Schritt auf diesem gemeinsamen Weg. Mit unserem ‘Schorf-heidefrühstück‘ zeigen wir allen Gästen ein weiteres Mal: Unsere Gemeinde Schorfheide ist bunt, liebenswert und tolerant.“
In der Kooperationsvereinbarung verpflichten sich beide Partner, auf der Grundlage des Handlungskonzepts „Tolerantes Brandenburg – für eine starke und lebendige Demokratie“ zusammenzuarbeiten. Sie stehen gemeinsam dafür ein, gegen jede Form von Rechtsextremismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit einzutreten.

Mehr Informationen unter: tolerantes.brandenburg.de sowie gemeinde-schorfheide.de