www.stk.brandenburg.de

Mit gutem Beispiel voran – Woidke spendet Blut

veröffentlicht am 14.08.2014

Ministerpräsident Dietmar Woidke hat an die Brandenburgerinnen und Brandenburger appelliert, auch in den Sommerferien Blut zu spenden. „Spenderblut ist enorm wichtig und kann im Ernstfall Leben retten. Aber viele Spender sind verreist, so dass in den Sommermonaten gefährliche Engpässe entstehen können. Denn die Blutkonserven sind nur eine begrenzte Anzahl von Tagen haltbar“, sagte Woidke heute nach einem Besuch im DRK-Institut für Transfusionsmedizin in Cottbus. Er selbst setzte ein Zeichen und ließ sich Blut abnehmen.


Woidke betonte: „Die Spenden werden nicht nur bei Operationen oder Unfällen dringend benötigt. Auch in der Krebstherapie sind sie heute unersetzlich. Daher meine Bitte: Spenden auch Sie etwas von ihrem Blut, gerade jetzt in der Urlaubszeit. Seien auch Sie Lebensretter. Denn mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden.“


Rund 800 Blutkonserven werden täglich für Berlin und Brandenburg aufbereitet. Etwa 160.000 Vollblutkonserven stellt der DRK-Blutspendedienst Ost im Jahr 82 Krankenhäusern und 71 Arztpraxen in Berlin und Brandenburg zur Verfügung. Zur Versorgung der Patienten führt das DRK Nord-Ost jährlich um die 1.000 Blutspendeaktionen in Berlin und 2.500 in Brandenburg durch.