www.stk.brandenburg.de

Woidke: „Olympia der musikalischen Nachwuchsförderung“

Preisträger von „Jugend musiziert“ geehrt

veröffentlicht am 01.07.2014

Ministerpräsident Dietmar Woidke hat den Wettbewerb „Jugend musiziert“ als das „Olympia der musikalischen Nachwuchsförderung“ bezeichnet und ihm eine einmalige Erfolgsgeschichte attestiert. Er begrüßte heute im Beisein von Bildungsministerin Martina Münch in der Potsdamer Staatskanzlei die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger des 51. Bundeswettbewerbes.

Woidke: „In diesem Jahr waren so viele Teilnehmer wie noch nie aus Brandenburg dabei – allein am Regionalwettbewerb beteiligten sich 904 junge Brandenburgerinnen und Brandenburger. 101 haben es bis ins Bundesfinale geschafft und auch da konnten wir einen neuen Rekord aufstellen. Das zeigt, wie viele musikalische Talente wir in unserem Land haben. Musiker sind wichtige Kulturbotschafter Brandenburgs.“

Maßgeblich zum Erfolg trügen aber auch die engagierten Lehrerinnen und Lehrer an den Musikschulen bei, die musikalische Begabungen fördern und oftmals als Vorbilder für die Jugendlichen agieren. „Bei der musikalischen Ausbildung leisteten vor allem die 30 brandenburgischen Musikschulen einen ganz wesentlichen Beitrag.“ Deren Arbeit sei von unschätzbarem Wert.

Stellvertretend für die vielen engagierten Pädagogen im Land zeichnete Woidke Gabriel Zinke, Vorsitzender des Landesausschusses „Jugend musiziert“, mit dem Sonderpreis des Ministerpräsidenten für herausragende musikpädagogische Leistungen aus. Woidke würdigte Zinke in seiner Laudatio als „einen der wichtigsten ´Schatzsucher` der märkischen Musiklandschaft“. Woidke weiter: „Die Auswahl und Förderung junger Talente ist ihm schon immer ein Herzensanliegen gewesen. Seit Jahrzehnten setzt er sich für den musikalischen Spitzennachwuchs ein. Und diese Arbeit trägt Früchte. Den Wettbewerb ´Jugend musiziert` hat Gabriel Zinke ganz wesentlich mitgeprägt.“