www.stk.brandenburg.de

Kunstwerke zur friedlichen Revolution in der Potsdamer Staatskanzlei

veröffentlicht am 07.11.2012

Die zeitgenössische Malerin und ehemaligen DDR-Bürgerrechtlerin Katrin Hattenhauer stellt ab Donnerstag ihre Kunstwerke in der Staatskanzlei in Potsdam aus. Die Bilder beschäftigen sich mit der friedlichen Revolution 1989/90. Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Albrecht Gerber, wird die Ausstellung mit dem Titel „Kunst- und Fundstücke eröffnen. Laudatorin ist Ulrike Poppe, Brandenburgs Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der Folgen kommunistischer Diktatur.

Die Bilder von Katrin Hattenhauer setzen sich auf beeindruckende Weise mit einem wichtigen Teil deutsch-deutscher Vergangenheit auseinander. Die Künstlerin hat sich aufgrund ihrer eigenen Biografie über Jahre eingehend mit dem Thema „Freiheit“ beschäftigt. Entstanden sind Bilder, die dem Betrachter einen spannenden Blickwinkel auf die Ereignisse der Wendezeit bieten.

Medienvertreter sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen.

Wann: Donnerstag, 8. November 2012, 16.30 Uhr
Wo: Staatskanzlei, Foyer im ersten Obergeschoss(vor Raum 150), Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam


Die Ausstellung kann in den Fluren im ersten und zweiten Obergeschoss und im Foyer der Staatskanzlei bis Ende März 2013, montags bis freitags von 10.00 bis 17.00 Uhr, besucht werden. Der Eintritt ist frei.