www.stk.brandenburg.de

Gadow bekommt restaurierte Kirchenorgel zurück

veröffentlicht am 18.08.2012

Ministerpräsident Matthias Platzeck unterstützt die Arbeit des Fördervereins für die Dorfkirche des am Rande der Kyritz-Ruppiner-Heide gelegenen Gadow. Dessen Einwohner hatten sich jahrelang an Protestaktionen der Bürgerinitiative „FREIe HEIDe“ gegen eine militärische Nutzung des Geländes beteiligt. Für den Rückkauf ihrer restaurierten Kirchenorgel stellt Platzeck 12.000 Euro aus Lottomitteln zur Verfügung. Zur 150jährigen Kirchweihe des Gotteshauses am 27. Januar 2013 soll das Instrument zum Festgottesdienst wieder erklingen.

Die 1856 gebaute Orgel stand seit 1956 in der Dorfkirche von Gadow. Sie verblieb dort auch, nach dem 1978 der Zugang zur Kirche aus baurechtlichen Gründen gesperrt werden musste. Schwer beschädigt wurde das Instrument im Jahr 2001 dem Orgelmuseum Malchow übergeben und dort liebevoll restauriert. Bislang fehlte der Gadower Kirchengemeinde und dem Förderverein jedoch das Geld, um die bei der Sanierung angefallenen Kosten zu begleichen und die Orgel in das Gotteshaus zurückzuholen.

Die Restaurierungsarbeiten an der Kirche begannen im Jahr 2002. Hier engagiert sich insbesondere der 2004 gegründete Förderverein Dorfkirche Gadow e.V., in dem hauptsächlich Frauen aus dem Ort ehrenamtlich mitarbeiten. Gemeinsam mit der Kirchengemeinde ist es ihnen gelungen, ihre Kirche vor dem weiteren Verfall zu schützen. Für die Sanierung konnten sie viele Verbündete gewinnen. Mittlerweile ist die Dorfkirche zu einem großen Teil restauriert.

Die Vereinsmitglieder kümmern sich zudem um ein reiches kulturelles Leben, zu dem Theateraufführungen, Vorträge, Ausstellungen, Buchgespräche und Konzerte gehören. Künftig soll es auch wieder Orgelkonzerte geben.