www.stk.brandenburg.de

Staatssekretärin Fischer empfängt Fregattenkapitän Liebich zu Antrittsbesuch

veröffentlicht am 15.08.2012

Die Bevollmächtigte des Landes beim Bund, Staatssekretärin Tina Fischer, hat heute in der Landesvertretung Brandenburg in Berlin den neuen Kommandant der Fregatte „Brandenburg“, Gerald Liebich, zu einem Antrittsbesuch empfangen.

Bei der Unterredung würdigte Staatssekretärin Fischer, dass die „ausgesprochen gute Patenschaft zwischen dem Land und der Fregatte auch bei Kapitän Liebich einen herausgehobenen Stellenwert hat. Brandenburg ist und bleibt ein wichtiger Heeres- und Luftwaffenstandort. Mit der lebendigen Patenschaft zur Fregatte ist Brandenburg auch weiterhin ein Partner der Marine.“

Nach den Worten von Fregattenkapitän Liebich gilt es, „die gute Zusammenarbeit in den nächsten Jahren mit unverminderter Tatkraft fortzusetzen. Für die ganze Mannschaft der Fregatte ‚Brandenburg’ ist die Patenschaft zu Brandenburg eine Herzensangelegenheit.“

Zwischen der Fregatte und dem Land Brandenburg besteht seit 1994 eine Patenschaft, die von Landesregierung und Landtag getragen wird. Ministerpräsident Matthias Platzeck hatte im Juni dieses Jahres der "Brandenburg" das Fahnenband des Landes überreicht, die höchste Auszeichnung für zivile und militärische Zusammenarbeit. Die Landesregierung würdigte damit die vielfältigen Verdienste der Besatzungsmitglieder der Fregatte. Sie engagieren sich beispielsweise schon seit mehr als zehn Jahren für ein Kinderheim in Trebbin.

Die Fregatte “Brandenburg“ hat in den vergangenen Jahren an diversen internationalen Operationen und Übungen teilgenommen. So war die “Brandenburg“ Flaggschiff der Operation PEGASUS. Bei der Evakuierungsaktion nahmen die Schiffe des Verbandes im Hafen von Gabes in Tunesien Gastarbeiter auf, die vor der Gewalt in Libyen geflohen waren.