www.stk.brandenburg.de

Werben um Nachwuchs – Jugendarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Barnim ist Demografie-Beispiel des Monats August

veröffentlicht am 02.08.2012

Das Projekt Kreisjugendlager der Freiwilligen Feuerwehr Barnim ist das Demografie-Beispiel des Monats August. Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Albrecht Gerber, überbrachte heute bei einem Besuch des Lagers in Ruhlsdorf die Auszeichnung. Er würdigte damit zugleich das Engagement der ehrenamtlichen Feuerwehrleute, die Jugendarbeit in dem Landkreis wieder auf die Beine zu bringen.

Mit eben diesem Anspruch war Doreen Gaertner vor gut einem Jahr bei der Wahl zur stellvertretenden Kreisjugendwartin angetreten. Auf ihre Initiative geht auch das fünftägige Treffen zurück, das noch bis Sonntag dauert. Gerber überreichte während seines Besuches einen symbolischen Scheck in Höhe von 500 Euro für die Ausrichtung eines Spaß- und Sporttages im Rahmen des Kreisjugendlagers.

Der Staatssekretär betonte: „Hier zeigt sich, dass durch den hartnäckigen Einsatz Einzelner etwas bewegt werden kann. Das spannende Lagerleben wird für die jungen Feuerwehrfrauen und –männer eine nachhaltige Erfahrung sein und sie motivieren, weiter beim ehrenamtlichen Brandschutz mitzuhelfen. Angesichts des demografischen Wandels ist das dringend notwendig. Damit dieses oftmals lebensrettende Ehrenamt Zukunft hat, werden junge Leute gebraucht. Attraktive Jugendfeuerwehren machen es leichter, Nachwuchs zu werben. Und die Teilnehmer des Kreisjugendlagers werden ganz sicher anderen Altersgenossen von den erlebnisreichen Tagen hier in Ruhlsdorf erzählen.“

Gerber dankte allen Helfern, die sich nicht nur während des Jugendlagers in ihrer Freizeit um die Mädchen und Jungen kümmern. „Sie vermitteln Wissen, aber auch soziale Kompetenzen. Sie zeigen den jungen Leuten, wie wichtig es ist, füreinander und für andere einzustehen. “

An dem Kreisjugendtag nehmen rund 140 Nachwuchsfeuerwehrleute im Alter bis zu 18 Jahren sowie 41 Betreuer teil. Durch das Treffen sollen sich die Aktiven aus allen Teilen des Landkreises kennen lernen und dadurch die Zusammenarbeit gefördert werden. Auf dem Programm der Veranstaltung stehen unter anderem eine Lagerolympiade, ein Sportfest sowie ein Kino- und ein Discoabend. Außerdem können die Teilnehmer das Abzeichen „Jugendflamme“ ablegen, das als Ausbildungsnachweis für Jugendfeuerwehrmitglieder gilt. Am Samstag findet ein Tag der offenen Tür statt, zu dem alle Interessierten eingeladen sind.

Die Jugendarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Barnim beschränkt sich nicht nur auf das Lager in Ruhlsdorf. Die Mitglieder der Wehren gehen in Schulen oder laden Klassen ins Feuerwehrhaus ein, sind bei Dorffesten präsent, stellen Brandschutztechnik vor, sprechen über ihre Arbeit und werben auch damit um Nachwuchs. Insgesamt engagieren sich derzeit knapp 600 junge Leute beim Kreisfeuerwehrverband Barnim. In ganz Brandenburg gibt es derzeit rund 200 Jugendfeuerwehren mit mehr als 11.600 Mitgliedern im Alter von 10 bis 18 Jahren.

Das Kreisjugendlager der Freiwilligen Feuerwehr Barnim ist ein weiteres Projekt auf dem „Marktplatz der Möglichkeiten“, mit dem die Staatskanzlei innovative, beispielgebende Initiativen im Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels vorstellt. Die jeweiligen Demografie-Beispiele des Monats werden im Rahmen des Internetauftritts „Marktplatz der Möglichkeiten“ unter www.demografie.brandenburg.de veröffentlicht.


Kontakt für das Demografie-Beispiel August: Kreisjugendwart Michel Görke; goerke@kfv-barnim.com oder stellvertretende Kreisjugendwartin Doreen Gaertner; gaertner@kfv-barnim.com

Alle Infos: www.demografie.brandenburg.de

Hinweise und Anregungen an: demografie@stk.brandenburg.de