www.stk.brandenburg.de

Hilfe für Menschen in Not - Platzeck hebt Bedeutung von Wohlfahrtspflege und Stiftungsarbeit hervor

veröffentlicht am 06.07.2012

Ministerpräsident Matthias Platzeck misst Wohlfahrtspflege und Stiftungsarbeit für sozial Benachteiligte in Brandenburg eine wichtige Rolle bei. „Daher werden auch der Stiftung `Hilfe für Familien in Not` und der Arbeiterwohlfahrt eine große Wertschätzung entgegengebracht“, sagte Platzeck bei der Veranstaltung zum 20. Geburtstag der von der ersten Sozialministerin Regine Hildebrandt gegründeten Stiftung sowie des Landesverbandes Brandenburg der Wohlfahrtsorganisation am Freitag in Potsdam. Beide Institutionen zeichneten sich durch „Mitgefühl, Gerechtigkeit und Menschlichkeit“ aus.

Credo sowohl der Stiftung als auch der Arbeiterwohlfahrt sei es, vor allem Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Damit würden Familien neue Perspektiven eröffnet, betonte der Ministerpräsident. Die Notsituationen von Familien haben laut Platzeck unterschiedliche Ursachen. Oft brächten Unfälle, Krankheit oder Arbeitslosigkeit Menschen unvorhergesehen aus dem Tritt. Und gesetzliche und staatliche Finanzierungshilfen könnten nicht in jedem Einzelfall ausreichende Unterstützung geben.

An diesem Punkt setzten die Stiftung `Hilfe für Familien in Not` und die Arbeiterwohlfahrt mit ihren Hilfsangeboten an. Sie kümmerten sich um Schwangere ebenso wie um Alleinerziehende, Familien mit Kindern oder pflegebedürftige Menschen. Dies sei aber nur mit Hilfe der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter möglich, würdigte Platzeck deren karitatives Engagement.

Platzeck schloss: „Beide Organisationen gemeinsam stehen seit 20 Jahren für diese Ziele und haben in dieser Zeit in unserem Land viel bewegt und werden auch in Zukunft viel bewegen. Deshalb gratuliere ich beiden Organisationen und den vielen Männern und Frauen, die für sie stehen, ganz herzlich zu diesem Geburtstag! Brandenburg braucht Sie und Ihre Arbeit und deshalb habe ich an diesem Abend auch nur einen Wunsch: Bitte machen Sie weiter so!“

Die Stiftung „Hilfe für Familien in Not“ hat in den vergangenen 20 Jahren mehr als 3.000 Familien mit mehr als 2,4 Millionen Euro unterstützt. Für die diesjährige Aktion „Familienurlaub“ hat Platzeck der Stiftung 4000 Euro Lottomittel bewilligt. Die Arbeiterwohlfahrt hat in Brandenburg 13.000 Mitglieder und betreibt Kindertagesstätten, Altenpflegeeinrichtungen, Werkstätten für Behinderte, Jugend- und Seniorenclubs.