www.stk.brandenburg.de

Neue Hoffnung für ´Familien in Not´ - Platzeck wirbt um Unterstützung für Landesstiftung

veröffentlicht am 03.07.2012

Ministerpräsident Matthias Platzeck ruft die Brandenburgerinnen und Brandenburger zur weiteren Unterstützung für die Stiftung „Hilfe für Familien in Not“ auf. In seiner heute veröffentlichten Videobotschaft zum 20. Geburtstag der von der ersten brandenburgischen Sozialministerin Regine Hildebrandt gegründeten Stiftung verweist Platzeck auf schnelle und unbürokratische Hilfe in Notlagen. Mit Zinserträgen aus dem Stiftungskapital von inzwischen 4,6 Millionen Euro wurden in den vergangenen 20 Jahren mehr als 3.000 Familien mit mehr als 2,4 Mio. Euro unterstützt.

Platzeck wörtlich: „Es sind unvorhersehbare Schicksalsschläge, die Familien an den Rand ihrer Existenz bringen, in eine Notlage, aus der sie sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien können. Dann hilft die Stiftung Schwangeren ebenso wie Alleinerziehenden oder Familien mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen.“ Credo der Stiftung sei es, vor allem Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Damit würden Familien neue Perspektiven eröffnet. „Sie finden wieder Mut und Zuversicht, um ihr Schicksal in ihre eigenen Hände zu nehmen.“

Platzeck betont: „Es gibt keine bessere Art, das Jubiläum der Stiftung ´Hilfe für Familien in Not´ zu begehen, als mit einer Spendengala. Denn um ihrem Auftrag nachkommen zu können, braucht die Stiftung auch weiterhin unsere Unterstützung.“

Die Spendengala findet am 6. Juli um 19.00 Uhr im Potsdamer Dorint Hotel statt.

Alle Infos zur Stiftung: familien-in-not.de