www.stk.brandenburg.de

Platzeck erhält „Säulenstein-Urkunde“

veröffentlicht am 26.03.2012

Ministerpräsident Matthias Platzeck nimmt am kommenden Dienstag vom Förderkreis zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow eine „Säulenstein-Urkunde“ und das Modell eines Gewölbegrundrisssteins entgegen. Die Urkunde drückt den Dank für eine private Spende des Ministerpräsidenten für die Anschaffung mehrerer dieser Steine aus, die zur Wiederherstellung der drei Kreuzgewölbe im Chor des Gotteshauses benötigt werden.

Medienvertreter sind herzlich zur Übergabe der Urkunde eingeladen.

Wann: Dienstag, 27. März 2012, 13:00 Uhr
Wo: Staatskanzlei, Pressefoyer (Blaue Wand), Heinrich-Mann-Allee 107, Potsdam

Die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow ist eines der ältesten erhaltenen Gebäude und Kulturdenkmäler der Stadt. Sie geht zurück auf einen spätromanischen Ziegelbau, der in der ersten Hälfte des 13.Jahrhunderts errichtet und später mehrfach erweitert wurde. Im Zweiten Weltkrieg brannte das Gotteshaus aus. Der 2002 wieder errichtete Kirchturm prägt heute wieder die Stadtsilhouette. Inzwischen wurden auch weitere Teile des Gebäudes saniert beziehungsweise neugebaut. Nun fehlen noch die drei Kreuzgewölbe im Chor. Für deren Wiedererrichtung vergibt der Förderkreis „Säulenstein-Urkunden“. Platzeck ist seit 2002 Mitglied des 1996 gegründeten Förderkreises. Er hatte bereits 2008 Geld für die Anschaffung von Dachsteinen gespendet.