www.stk.brandenburg.de

„Großes Kino made in Brandenburg“

veröffentlicht am 08.02.2012

Ministerpräsident Matthias Platzeck ist überzeugt, dass die Filmstadt Pots-dam-Babelsberg auch künftig ihrem Weltklasse-Ruf gerecht werden wird. In seiner neuen Videobotschaft erinnert der Ministerpräsident an 100 Jahre Filmproduktion an diesem legendären Standort.

Platzeck betont: „Der Mythos Babelsberg ist in den 20er Jahren geprägt worden. Dafür stehen Filme wie ´Metropolis´ von Fritz Lang oder Joseph von Sternbergs ´Der blaue Engel´. Dabei vergessen wir nicht: Babelsberg ist nicht nur Synonym für große Werke, sondern auch für Propagandastreifen der Nazizeit gewesen.“ Für viele Brandenburgerinnen und Brandenburger sei Babelsberg aber vor allem ver-bunden mit der DEFA. Sie stehe für hohe Schauspiel- und Regiekunst. Und ich sage seit langem klipp und klar: Viele der von der DEFA produzierten Streifen gehören zum deutschen Kulturerbe und sollten auch so behandelt werden!“

Der Ministerpräsident weiter: „Nach schwierigem Umbruch in den 1990er Jahren hat sich Studio Babelsberg als Filmstandort mit internationaler Anziehungskraft etabliert. Die Studios knüpfen heute wieder erfolgreich an große Traditionen an. Wir sind wieder Schauplatz großer Filmproduktionen, die auch in Hollywood auf-horchen lassen. Und nicht zu vergessen: Um das Studio Babelsberg herum haben sich mehr als 130 Unternehmen aus der Medienwirtschaft angesiedelt. Die Hoch-schule für Film und Fernsehen ´Konrad Wolf´, das Hasso Plattner Institut und das Erich Pommer Institut stehen für Innovation und Fortschritt – auch auf dem Weg in die digitale Zukunft. Ich wünsche der Filmstadt Babelsberg weitere 100 Jahre Erfolg, und uns und allen Menschen weltweit großes Kino made in Brandenburg.“

Mit einem Festakt wird am Sonntag in Anwesenheit des Ministerpräsidenten in der Marlene-Dietrich-Halle das Jubiläum ´100 Jahre Film in Potsdam-Babelsberg´ gefeiert.