www.stk.brandenburg.de

Traditionell vor der „Berlinale“: Pressefrühstück auf Einladung des Regierungssprechers zum „Filmland Brandenburg“

veröffentlicht am 01.02.2012

Wann: Montag, 06.02. 2012, 09.00 Uhr

Wo: Pressekonferenzraum 150, Staatskanzlei, Potsdam
Im offiziellen Festivalprogramm der 62. Internationalen Filmfestspiele Berlin laufen 15 vom Medienboard Berlin-Brandenburg geförderte Filme. Drei davon feiern ihre Weltpremiere im Wettbewerb um den Goldenen Bären: der in Kirchmöser/Brandenburg gedrehte Film "Barbara" von Christian Petzold, "Gnade" von Matthias Glasner sowie "Was bleibt" von Hans-Christian Schmid.

Drei Medienboard-geförderte Filme gehen auch ins Rennen um den Oscar. Wim Wenders und Gian Piero Ringel sind mit ihrem 3D-Tanzfilm „Pina“ in der Kategorie bester Dokumentarfilm nominiert. Die deutsch-polnisch-kanadische Koproduktion „In Darkness“ (teilweise in Babelsberg gedreht) von Regisseurin Agnieszka Holland ist einer von fünf Kandidaten für den Auslands-Oscar. Und das komplett in Studio Babelsberg gedrehte Shakespeare-Drama „Anonymus“ kann auf eine Auszeichnung  in der Kategorie Kostümbild hoffen.

Über das „Filmland Brandenburg“ informieren kurz vor Beginn der „Berlinale“ am nächsten Donnerstag:

Henning Heidemanns, Staatssekretär für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg

Kirsten Niehuus, Geschäftsführerin des Medienboards Berlin-Brandenburg
Carl L. Woebcken, Vorstandsvorsitzender Studio Babelsberg AG

Florian Koerner von Gustorf, Produzent des komplett in Brandenburg gedrehten und vom Medienboard geförderten Wettbewerbs-Films „Barbara“