www.stk.brandenburg.de

Hilfe zur Selbsthilfe – „Brandenburger Online-Paten“ als erstes Demografie-Beispiel des Jahres ausgezeichnet

veröffentlicht am 19.01.2012

Das Projekt „Brandenburger Online-Paten“ der Sozialakademie Potsdam der AWO SANO ist das erste Demografie-Beispiel des Jahres 2012. Die Bevollmächtigte des Landes  beim Bund, Staatssekretärin Tina Fischer, zeichnete es heute in der Landeshauptstadt aus. Im Rahmen des Projektes werden zumeist ältere Menschen, die Zuhause Angehörige pflegen, von ehrenamtlichen Paten im Umgang mit dem Internet geschult. Die Paten sind in der Regel Pflegebegleiter, mit denen die Angehörigen ohnehin schon in Kontakt sind.   


„Teilhabe am gesellschaftlichen Leben setzt heute mehr denn je Kenntnisse im Umgang mit elektronischen Hilfsmitteln, insbesondere dem Internet, voraus“, sagte Fischer. Viele ältere Frauen und Männer hätten jedoch keine Erfahrungen mit dem Internet und seien deshalb in ihren Möglichkeiten eingeschränkt, sich wichtige Informationen schnell zu beschaffen und über kurze Wege zu kommunizieren. „Die Brandenburger Online-Paten helfen unkompliziert, diese Menschen zu unterstützen“, betonte Fischer. Gerade im  ländlichen Raum sei dies wichtig, da dort die Entfernungen zu Dienstleistungs- und medizinischen Einrichtungen  zum Teil weit seien.


Neben Potsdam wurden inzwischen auch in Spremberg, Guben, Neuruppin und Falkensee Standorte der Online-Paten aufgebaut. Mittlerweile sind 19 Patinnen und Paten im Einsatz, um entweder zu Hause oder in Cafés, Senioreneinrichtungen und Mehrgenerationenhäusern individuelle Schulungen durchzuführen.


Fischer betonte: „Pflegende Angehörige sind eine unverzichtbare Stütze der Gesellschaft. Oftmals setzen sie jahrelang viel Kraft für die Betreuung älterer und kranker Menschen ein. Umso wichtiger ist es dafür zu sorgen, dass sie nicht in die soziale Isolation geraten. Die Online-Paten können hier Unterstützung geben.“ Nach den Worten von Fischer ist die Auszeichnung der „Brandenburger Online-Paten“ zugleich ein Beitrag zum Themenjahr der Europäischen Union, das 2012 unter dem Motto „Aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen“ steht. „Genau in diesem Sinne engagieren sich sowohl die Online-Paten als auch die vielen Menschen, die sich um ihre Angehörigen kümmern“, sagte Fischer.


Das Projekt Brandenburger Online-Paten wurde in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen entwickelt. Es wurde gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie im Rahmen der Initiative „Internet erfahren“, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Freiwilligendienste aller Generationen“ sowie aus Mitteln des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie (MASF) des Landes Brandenburg.


Die Online-Paten sind das erste Projekt des Jahres 2012 auf dem „Marktplatz der Möglichkeiten“, mit dem die Staatskanzlei innovative, beispielgebende Initiativen im Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels vorstellt. Die jeweiligen Demografie-Beispiele des Monats werden im Rahmen des Internetauftritts „Marktplatz der Möglichkeiten“ unter www.demografie.brandenburg.de veröffentlicht.


Kontakt für das Demografie-Beispiel Januar: Horst Weipert - E-Mail


Alle Infos: www.demografie.brandenburg.de


Hinweise und Anregungen an: demografie@stk.brandenburg.de