www.stk.brandenburg.de

Eröffnung der neuen Mehrzwecksporthalle in Potsdam

veröffentlicht am 18.01.2012

Ministerpräsident Matthias Platzeck, Sportministerin Martina Münch und Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs haben heute gemeinsam mit Horst Müller-Zinsius, Geschäftsführer der Pro Potsdam GmbH, und Rüdiger Ziemer, Schulleiter der Sportschule Potsdam, die MBS-Arena, eine mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket II geförderte Mehrzwecksporthalle im Potsdamer Sportpark Luftschiffhafen, feierlich eröffnet.

Ministerpräsident Platzeck sagte: „Heute wird eine der größten Sportbau-Investitionen im Land Brandenburg abgeschlossen. Das Geld aus dem Konjunkturpaket II ist klug und umsichtig investiert. Denn entstanden ist eine Arena, wie man sie sich nur wünschen kann. Die Technik ist auf aktuellem Stand, das Gebäude barrierefrei, Strom wird aus Erdwärme gewonnen. Und Träume von sportlichen Erfolgen können von hier los fliegen und vielleicht schon bei den Olympischen Spielen in London in Erfüllung gehen. Hier finden mehrere Sportvereine nun ihre neue Heimat und werden hoffentlich auch Siege feiern im neuen `Hexenkessel`. Ich wünsche es mir.“

Sportministerin Münch: „Die neue, multifunktionale Sporthalle schafft beste Bedingungen für die Schülerinnen und Schüler unserer ‚Eliteschule des Sports‘ sowie für die sportliche Begabungsförderung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen und für Potsdamer Sportvereine. Neben den Kindern und Jugendlichen können sich hier künftig unsere Bundeskader für nationale wie internationale Meisterschaften optimal vorbereiten.“

Die neue Mehrzweckhalle wurde mit Mitteln des Konjunkturpaketes II gebaut und ist das größte Sportbauprojekt im Land in diesem Rahmen. Die Gesamtkosten von rund 18,4 Millionen Euro wurden vom Bund (11,4 Millionen Euro), dem Land Brandenburg (2,3 Millionen Euro) und der Landeshauptstadt Potsdam (4,7 Millionen Euro) getragen. In 18 Monaten Bauzeit entstanden eine multifunktional nutzbare Mehrzwecksporthalle (Dreifeldhalle) samt 2.000 Zuschauerplätzen sowie eine Einfeldhalle für den allgemeinen Ausgleichsport. Außerdem wurden Trainingsbereiche für Judo und Fechten sowie Krafträume, ein Physiotherapiebereich und Umkleide- und Sanitärräume gebaut. Der neue Hallenkomplex im Sportpark Luftschiffhafen liegt in zentraler Lage zwischen dem Hauptstadion, der Leichtathletik- und Schwimmhalle und dem historischen Haupteingang.

Hintergrund:

Mit Hilfe des Zukunftsinvestitionsgesetzes des Bundes (Konjunkturpaket II) wurden in den vergangenen drei Jahren mehr als eine halbe Milliarde Euro im Land Brandenburg investiert, darunter rund 80 Millionen Euro für Bildungs-, Jugend- und Sportprojekte. Allein 28 Millionen Euro flossen in überregional bedeutsame Schulsportprojekte. Kreise und Kommunen investierten weitere rund 153 Millionen Euro in Kitas, Schulen und Bildungseinrichtungen. Am Standort Potsdam des Olympiastützpunkts Brandenburg wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche Trainingsstätten saniert und modernisiert. Dazu gehören unter anderem der Neubau der Ballspielschulsporthalle, neue Fußballfelder, die Sanierung der Leichtathletik- und Schwimmhalle, die Sanierung des Kanuzentrums und des Hauses der Athleten, der Umbau des Hauses der Vereine, die Sanierung der Spezialschule Sport und der Mensa und die Sanierung des Ruderzentrums am Seekrug. Insgesamt wurden dafür rund 76 Millionen Euro investiert, darunter rund 24,5 Millionen aus dem Land Brandenburg.