Hinweis: brandenburg.de hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

Pressedienst

Feuerwehrfahrzeug

Stützpunktfeuerwehren

03.11.2009 Neue Fahrzeuge für Brandenburgs Feuerwehren

Beschaffung wird aus dem Ausgleichsfonds unterstützt

 
Nr. 179/2009

Die Modernisierung der brandenburgischen Feuerwehren schreitet weiter zügig voran. In diesem Jahr wurden bereits zehn neue Einsatzfahrzeuge an Stützpunktfeuerwehren im Land ausgeliefert. Darunter waren ein Hubrettungsfahrzeug TLK F42 RLX für die Berufsfeuerwehr der Stadt Cottbus und eine Drehleiter DLA (K) 23/12 für die Freiwillige Feuerwehr Panketal (Landkreis Barnim), die erst vor wenigen Tagen an ihre Nutzer übergeben wurden. Die Neubeschaffungen werden mit einem Anteil zwischen 50 und 70 Prozent aus dem Ausgleichsfonds des Kommunalen Finanzausgleichs unterstützt. Dafür stehen jährlich insgesamt fünf Millionen Euro zur Verfügung.

Bis zum Jahresende sollen noch weitere 24 neue Einsatzfahrzeuge in den Garagen der Stützpunktfeuerwehren stehen. Seit Bildung der Stützpunktfeuerwehren im Jahr 2007 werden dann 108 neue Einsatzfahrzeuge an die Brandschutzkräfte ausgeliefert sein. Im nächsten Jahr sollen weitere 33 Fahrzeuge folgen. Die Aufträge für 21 Fahrzeuge sind bereits erteilt; für weitere elf Fahrzeuge läuft gegenwärtig das Ausschreibungsverfahren. Die Fahrzeuge werden auf Basis der Bedarfsanmeldung der Kommunen einheitlich vom Zentraldienst der Polizei als dem zentralen Beschaffer der Landesverwaltung ausgeschrieben und beschafft.

„Mit der Beschaffung neuer Einsatzfahrzeuge für die Stützpunktfeuerwehren sind Einsatzfähigkeit und Qualität des Brandschutzes in unserem Land erheblich verbessert worden. Gerade für die fast 47.000 ehrenamtlichen Feuerwehrleute ist das auch eine bewusste Anerkennung ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit", betonte Innenminister Jörg Schönbohm.

Verantwortlich:
Geert Piorkowski, Pressesprecher
Ministerium des Innern
Henning-von-Tresckow Str. 9-13
14467 Potsdam
Telefon (0331) 866 2060
Fax: (0331) 866 2666