Hinweis: brandenburg.de hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

Pressedienst

Erster Schultag

28.08.2009 Achtung, ABC-Schützen!

Innenminister Schönbohm ruft Autofahrer zu besonderer Rücksicht auf

 
Nr. 139/2009

 Am Montag beginnt für die rund 19.500 Erstklässler in Brandenburg der Ernst der Schule. Innenminister Jörg Schönbohm ruft die motorisierten Verkehrsteilnehmer deshalb zu besonderer Rücksichtsnahme und Vorsicht in den ersten Wochen nach Schuljahresbeginn vor allem im Umfeld von Schulen auf. „Autofahrer sollten immer daran denken, dass Kinder die Geschwindigkeit herannahender Fahrzeuge oftmals nicht richtig einschätzen können und einfach über die Straße laufen", warnte Schönbohm am Freitag in Potsdam. „Die Jüngsten im Straßenverkehr brauchen die besondere Aufmerksamkeit, Hilfe und Rücksichtnahme von uns Erwachsenen."

Die Polizei ist zum Schuljahresstart mit verstärkten Kontrollen in Schulnähe für die Sicherheit der ABC-Schützen im Einsatz. 

Wichtige Tipps für motorisierte Verkehrsteilnehmer:  

  • Fahren Sie besonders in der Umgebung von Schulen und Schulbushaltestellen sehr vorsichtig, reduzieren Sie Ihre Geschwindigkeit und seien Sie stets bremsbereit, damit Sie auf unerwartetes Verhalten von Kindern rechtzeitig reagieren können. 
  • Berücksichtigen Sie beim Autofahren in der Umgebung von Schulen und Schulbushaltestellen den begrenzten Sichtwinkel und das fehlende Einschätzungsvermögen von Kindern.
  • Beachten Sie: Gerade kleinere Kinder sind zwischen Fahrzeugen, die am Straßenrand parken, oft erst spät erkennbar. 
  • Beachten Sie an Haltestellen bei Schulbussen mit eingeschaltetem Warnblinklicht:
  • o Nähert sich ein Bus einer Haltestelle mit eingeschaltetem Warnblinklicht darf er nicht mehr überholt werden.
    o Steht der Bus mit eingeschaltetem Warnblinklicht an der Haltestelle, so darf nur in Schrittgeschwindigkeit (4-7 km/h) an diesem vorbeigefahren werden und nur in einem solchen Abstand, dass eine Gefährdung von Fahrgästen ausgeschlossen ist. Die Schrittgeschwindigkeit gilt auch für den Gegenverkehr auf der selben Fahrbahn. 
  • Beachten Sie Park- und Haltverbote, denn sie dienen dazu, Kindern einen besseren Einblick auf die Fahrbahn und somit ein gefahrloseres Überqueren zu ermöglichen. 

Weitere Informationen zur Verkehrsprävention finden Sie unter www.polizei.brandenburg.de.

 

Verantwortlich:
Geert Piorkowski, Pressesprecher
Ministerium des Innern
Henning-von-Tresckow Str. 9-13
14467 Potsdam
Telefon (0331) 866 2060
Fax: (0331) 866 2666