Hinweis: brandenburg.de hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

Pressedienst

Verdacht der Körperverletzung im Amt

22.09.2008 Staatssekretär Hohnen: Umfassende Prüfung der Vorfälle in Ludwigsfelde

"Brandenburgs Polizei handelt nach Recht und Gesetz"

 
Nr. 169/2008

Brandenburgs Innenstaatssekretär Hans-Jürgen Hohnen hat im Zusammenhang mit den Vorwürfen gegen Polizeibeamte der Wache Ludwigsfelde eine umfassende Prüfung der Vorgänge angekündigt. „Die Vorfälle werden umfassend, transparent und zügig aufgeklärt", kündigte der Staatssekretär heute in Vertretung des auf Auslandreise befindlichen Ministers an. Das Landeskriminalamt sei in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Potsdam mit den Ermittlungen beauftragt worden.

Hohnen betonte zugleich, er vertraue den oft unter schwierigen Bedingungen arbeitenden Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten.

„Unsere Polizei handelt nach Recht und Gesetz. Sollten sich die Vorfälle in Ludwigsfelde bestätigen, könnten dies nur bedauerliche Einzelfälle sein, gegen die mit aller Konsequenz angegangen wird", sagte der Staatssekretär.

Verantwortlich:
Dorothee Stacke, Pressesprecherin
Ministerium des Innern
Henning-von-Tresckow Str. 9-13
14467 Potsdam
Telefon (0331) 866 2060
Fax: (0331) 866 2666